Das Geheimnis der verschwundenen Aufträge

31.03.2010

Wir haben in den letzten Tagen über die Gruppen bei Facebook und MeinVZ mehrfach gelesen, dass Clickworker in einem Projekt plötzlich keine Aufträge mehr sehen, obwohl sie selbst nur wenige abgearbeitet haben. Diese Frage ist auch in der Vergangenheit schon ein paar Mal aufgekommen. Das Problem ist schon länger bekannt und kann 3 verschiedene Ursachen haben, die wir hier genauer erläutern möchten.

Qualitätssicherung

In den meisten Fällen ist die Korrekturschleife der Auslöser. Da wir Qualität sicherstellen wollen, können Clickworker je nach Projekt nur eine bestimmte Zahl an Aufträgen erfüllen, die dann in der Korrekturschleife warten. Dies geschieht, damit im Fall einer Vielzahl von fehlerhaften Aufträgen durch einen Clickworker nicht das System verstopft wird. Liegt bei einem Projekt die Maximalzahl für die Korrekturschleife bei 20 Aufträgen, kann der 21. Auftrag erst erfüllt werden, wenn einer der 20 durch einen Korrektor freigegeben wurde. So kann es passieren, dass erst eine große Zahl an Aufträgen zur Verfügung steht und nach nur einem Auftrag die Zahl direkt wieder auf 0 sinkt.

Hinter der Qualitätsschranke

Jeder Clickworker qualifiziert sich durch das Absolvieren der Trainings für bestimmte Aufgaben und Projekte. Für jedes Projekt legen wir Mindeststandards fest. Dabei bekommt der Clickworker eine der Leistung entsprechende Bewertung, die über den Zugang zum Projekt entscheidet. Allerdings ist diese Bewertung nicht für die Ewigkeit festgelegt, durch Stornierung von Aufträgen oder schlechte Bewertungen (ohne Storno) verändert sich diese auch später noch. Fällt der Clickworker dabei unter die für das Projekt festgelegte Grenze, wird dieser umgehend für das entsprechende Projekt gesperrt.

Die Belastung des Systems

Bei manchen Projekten braucht es nur wenige Klicks zur Erfüllung, was auch bedeutet, dass die Seite sehr häufig neugeladen wird und unsere Server auf Hochtouren arbeiten. Bei Projekten mit solchen Miniaufträgen werden immer nur bestimmte Mengen eingespeist, um eine Überlastung des Systems zu verhindern. Die Technik arbeitet zwar stetig daran die Performance zu verbessern, dennoch gibt es natürlich immer den ein oder anderen Engpass.

Dieser Artikel wurde am 31.March 2010 von angelina geschrieben.

von: Angelina Conic

Angelina Conic leitet das Community-Management-Team bei clickworker.