Plagiate – ein absolutes Tabu

08.04.2010

Mit den Arbeiten unserer Clickworker ist es genauso, wie mit Zeitungsartikeln, Gemälden, Musikstücken: Niemand möchte gerne für ein wertvolles Original bezahlen und dafür nur eine billige Kopie bekommen. Plagiate in allen Formen sind daher ein Thema, dass – obwohl der Verzicht auf solche Machenschaften eigentlich selbstverständlich sein sollte – immer wieder auf unseren Schreibtischen auftaucht.

Wenn Sie als Clickworker einen neuen Auftrag zur Texterstellung annehmen, werden Sie in den dazu gehörigen Arbeitsanweisungen immer eine Formulierung ähnlich der folgenden finden:

„WICHTIG: Schreiben Sie den Text vollständig neu, übernehmen Sie keine Sätze oder Absätze aus anderen Aufträgen/Texten und reichen Sie auch keine nur leicht geänderten Versionen bestehender Texte ein. Dies wird als Betrug gewertet.“

Nehmen Sie diesen Satz nicht auf die leichte Schulter! Das Einreichen eines Plagiats ist das Schlimmste, was Sie ihrer eigenen Bewertung als Clickworker antun können und führt in der Regel dazu, dass Sie keine Aufgaben im entsprechenden Bereich mehr für uns übernehmen dürfen. Denken Sie also am Besten nicht einmal darüber nach, sich auf diese Art die Arbeit ein wenig zu erleichtern. Es fällt in jedem Fall auf Sie zurück – früher oder später. Denn jeder eingereichte Artikel geht bei uns durch die Plagiatsprüfung – und das eingesetzte System Copyscape findet auch die vermeintlich cleveren Täuschungsversuche.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie sich ganz von Recherchen auf Wikipedia oder anderen Quellen fernhalten sollen. Schließlich soll Ihr Text ja belegbare Fakten und verlässliche Informationen bieten. Aber: Erliegen Sie nicht der Versuchung, ganze Passagen, Sätze oder auch nur Satzstücke direkt zu übernehmen. Ziehen Sie stattdessen die Kerninformationen aus der Quelle heraus und formulieren Sie einen eigenen Text um diese herum. So sind alle Seiten zufrieden: Der Kunde bekommt das geforderte Ergebnis und wir die verlangte Qualität.

Und Sie? Sie haben ein reines Gewissen und einen ruhigen Schlaf.

Dieser Artikel wurde am 08.April 2010 von Daniel Marz geschrieben.

von: Daniel Marz

Daniel Marz betreut unsere Clickworker-Community im Social Web und kümmert sich um die Beantwortung der Support-Anfragen.