Die Auszahlung – Wie bekomme ich eigentlich mein Geld?

22.06.2010
Auszahlung

Auch wenn wir hoffen, dass Sie zusätzlich ein wenig Spaß an Ihrer Arbeit für clickworker.com haben, sind Sie wahrscheinlich hauptsächlich deswegen hier, um Geld zu verdienen. Wie genau dies abläuft, erklärt unsere FAQ. Trotzdem bekommen wir ab und an E-Mails, in denen gefragt wird, wie genau eigentlich die Auszahlung bei clickworker.com funktioniert. Daher möchten wir dies hier noch einmal etwas detaillierter erläutern.

Damit Sie Ihr Geld korrekt überwiesen bekommen, gibt es drei Voraussetzungen. Zunächst muss Ihr Clickworker-Konto am Stichtag (darauf gehen wir gleich noch genauer ein) mindestens ein Guthaben von 10 Euro aufweisen. Kleinere Beträge verfallen natürlich nicht, sondern werden in den Folgemonat übernommen.

Außerdem müssen Sie im Ihrem Profil angeben, wie Sie die Zahlung erhalten wollen (per PayPal-Account oder mittels Bankverbindung). Die dritte Bedingung ist, dass auch Ihre steuerlichen Angaben korrekt hinterlegt sind. Besonders der letzte Punkt wird gern übersehen. Denken Sie bitte daran, dass Sie Ihre Angaben in jedem Fall speichern – auch wenn Sie an den Voreinstellungen gar keine Änderungen vorgenommen haben.

Gesetzt den Fall, alle oben genannten Bedingungen sind erfüllt: Wie läuft dann die Auszahlung genau ab? Clickworker.com berechnet an jedem 7. des Monats die zu zahlenden Beträge und erstellt automatisch Rechnungen, die als PDF-Dokument auch im Clickworker-Profil hinterlegt werden. Dieser Prozess braucht – vor allem aufgrund der in den letzten Monaten stark gestiegenen Anzahl an Clickworkern – inzwischen allerdings beinahe einen kompletten Tag, bis alle Konten geprüft und alle Rechnungen erstellt sind. Werden Sie also nicht unruhig, wenn die Rechnung einmal auf sich warten lässt. Spätestens am darauffolgenden Werktag sollte sie in Ihrem Profil einsehbar sein.

Vielleicht der wichtigste Punkt, da es hier immer wieder zu Unklarheiten kommt: Welche Aufträge werden berücksichtigt? Ein Rechnungslauf beinhaltet immer die Aufträge, welche im Laufe des vorherigen Monats von Ihnen bearbeitet wurden und zwar vom Monatsersten 0:00 Uhr bis zum letzten Tag des Monats 24:00 Uhr. Zusätzlich können auch ältere Aufträge enthalten sein, die bisher nicht ausbezahlt wurden, weil z.B. die Bankverbindung erst später hinterlegt wurde oder die Summe im Vormonat nicht hoch genug für eine Auszahlung war.

Das bedeutet: Sie können unter Umständen am 7. des Monats durchaus mehr als 10 Euro auf Ihrem Clickworker-Konto haben und erhalten trotzdem keine Auszahlung, da am Letzen des Vormonats die Summe noch unter der Schwelle von 10 Euro lag.

Bleibt noch die Frage, warum die Rechnung erst am 7. des folgenden Monats erstellt wird? Jeder Auftrag besitzt eine Prüfungsfrist von 7 Tagen, während der er aus Qualitätsgründen noch storniert werden kann. Erst nach Ablauf dieser Zeit ist er hundertprozentig verbucht und zur Auszahlung bereit. Damit also auch diejenigen Aufträge berücksichtigt werden können, welche Sie am 31. des Monats kurz vor Mitternacht erledigt haben, erfolgt die Erstellung der Rechnung erst sieben Tage später.

Generell gilt natürlich, dass Sie sich bei allen Fragen oder Unklarheiten bezüglich dieses Themas jederzeit an uns wenden können. Unter help-de@clickworker.com nehmen wir uns gern jedes Problems an. [Bild von Flickr-Nutzer Tracy O]

Dieser Artikel wurde am 22.June 2010 von Daniel Marz geschrieben.

von: Daniel Marz

Daniel Marz betreut unsere Clickworker-Community im Social Web und kümmert sich um die Beantwortung der Support-Anfragen.