Social Seating über den Wolken

15.02.2012

Dass Social Media in der Werbung eine immer wichtigere Rolle spielt, ist längst kein Geheimnis mehr. Etwas Außergewöhnliches hat nun die niederländische Fluggesellschaft KLM mit ihrer Community vor. Wie die „Zeit“ berichtet, möchte KLM ab dem Jahr 2012 ein sogenanntes „Social Seating“ anbieten.

Wie Soziale Netzwerke zu Begegnungen in der Luft führen

social seating Unter dem Namen „meet and seat“ lanciert das Unternehmen derzeit einen neuen Service, der es Fluggästen ermöglicht, auf einer Flugreise neben Passagieren mit gleichen Interessen zu sitzen. Gefiltert werden die Interessensgebiete dabei aus persönlichen Profilen in sozialen Netzwerken. Beim Online-Check-in soll so jeder Fluggast die Möglichkeit haben, das eigene Facebook- oder LinkedIn-Profil mit anzugeben. Eine spezielle Software filtert anschließend passende Sitznachbarn für den bevorstehenden Flug heraus.

Vorher wissen, was einen erwartet

Über den Wolken Gleichgesinnte treffen, Gespräche über Hobbies, Beruf oder sonstige Interessen führen – so könnte das Ergebnis des neuen Dienstes aussehen. Genaue Informationen darüber, ob ein Passagier schon vor Antritt des Fluges weiß, wer genau neben ihm sitzen wird oder ob man sogar bestimmte Personen ausschließen kann, hat die Fluggesellschaft bisher nicht kommuniziert. Wie viele Social-Media-Begeisterte für diesen neuen Service tatsächlich den „Gefällt mir“-Button drücken und Ihr Profil für das „Social Seating“ freigeben, wird sich bald zeigen.

Auch eine Entwicklung hin zu einem Dating-Tool ist vorstellbar. Dann nämlich, wenn der Beziehungsstatus bei dem Filter der Software eine Rolle spielt. Zielgruppe seien bislang aber vor allem Geschäftsreisende, die auch in der Luft berufliche Kontakte knüpfen möchten.

Bild – pixelio.de, RainerSturm

Dieser Artikel wurde am 15.February 2012 von judith geschrieben.

von: Judith Schröder

Judith Schröder, Support & Recruiting