Alle Jubeljahre – Schuldenerlass im Crowdfunding-Zeitalter

13.12.2012

Den großen Banken und privaten Krediteintreibern ein Schnippchen zu schlagen, dürfte eigentlich jedem Spaß machen. Das Projekt Rolling Jubilee , das aus der Occupy Wall Street Bewegung und Strike Debt! entstand, versucht mit Hilfe von Crowdfunding die Menschen in den USA von ihren Schulden zu befreien.


In den USA verkaufen die Banken so genannte „schlechte Schulden“, von denen nicht erwartet wird, dass man sie je eintreiben können wird, an Inkassounternehmen. Und zwar zu einem Bruchteil ihres eigentlichen Werts (statt $1 meist nicht mehr als $0,02). Die Inkassounternehmen wiederum versuchen bei den Schuldnern, noch mindestens die Hälfte des geschuldeten Geldes abzukassieren. Hier setzt das Projekt Rolling Jubilee an. Mit Hilfe von online gesammelten Spenden werden die schlechten Schulden den Banken abgekauft und den Menschen einfach erlassen. Die Schulden und die sich dahinter verbergende Schattenwirtschaft lösen sich damit in Wohlgefallen auf.


Bis jetzt wurden auf der Homepage von Rolling Jubilee knapp 500.000$ gespendet. Das reicht aus, um Schulden des 16-fachen Werts aufzukaufen. Das klingt erst einmal nach viel Geld, aber wenn man bedenkt, dass die Privatschulden der Amerikaner sich auf etwa $11 Billionen Dollar belaufen, ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Dadurch, dass Rolling Jubilee die Schulden kauft, werden nicht nur die Menschen finanziell erleichtert, sondern auch die dubiosen Inkassounternehmen ihres Gewinns beraubt. Sich am Unglück anderer so zu bereichern wie sie es tun, kann man durchaus als unmoralisch bezeichnen. Die Firmen und Banken, die in solche Geschäfte verwickelt sind, verdienen es an den Pranger gestellt zu werden. Wenn man bedenkt, dass 62% der Privatinsolvenzen durch unvorhergesehene Krankheitsfälle und fehlende Krankenversicherung entstehen und 40% der Amerikaner ihren täglichen Lebensunterhalt über Kreditkarten finanzieren müssen, dann kann es nicht richtig sein, dass der Finanzsektor weiterhin Profit macht.


Wessen Schulden aufgekauft werden ist absolut zufällig. Da die Banken die Schulden in Paketen verkaufen, ist vorher nicht klar, wessen Schulden man einkauft. Was bisher noch nicht möglich ist, ist der Ankauf von Studentendarlehen. Für einen Europäer ist es sicherlich schwer zu glauben, dass die Studentendarlehen sich in den USA auf eine Billion Dollar belaufen.


Quelle: Youtube: Interview mit Yates McKee, Organiser Strike Debt! – Wie funktioniert Rolling Jubilee


Zum Schluss noch ein paar Worte zum Ursprung des Wortes „Jubilee“. Jubilee beschreibt im biblischen Sinne ein Jahr in dem ein universeller Sündenablass ausgesprochen wird und Schuldner von ihren Schulden freigesprochen werden. Im Deutschen leitet sich das Wort Jubeljahr sowie der Ausdruck „alle Jubeljahre einmal“ von dem Prozess des Schulden- und Sündenerlass ab. Ein Jubilee/Jubeljahr ist ein Ereignis, dass ein Mensch vermutlich nur einmal in seinem Leben erlebt. Umso glücklicher für alle privaten Sünder und Schuldner, dass anscheinend ein neues Jubeljahr eingeläutet wurde. Dem Bankensektor wurde sicherlich schon genug geholfen.


Wie seht ihr das, würdet ihr spenden oder nicht?