Mit der Crowd etwas bewegen: Avaaz.org

18.04.2013
Bürgerbegehren 2.0 – das ist das Ziel und die Wirkungsweise von Avaaz.org. Die Crowdsourcing-Plattform nimmt sich politischen Problemen an, lässt die User abstimmen und sammelt Unterschriften für die jeweilige Bewegung. User können außerdem neue Projekte vorschlagen, die es zu unterstützen gilt.

Mit der Crowd etwas bewegen

Seit 2007 mobilisiert die Plattform mit Sitz in New York Menschen auf der ganzen Welt, um auf die Entscheidungen von Politkern und anderen Verantwortlichen Einfluss zu nehmen. So werden die Interessen der Masse aufgezeigt und gefördert. Ihnen wird eine große Stimme gegeben, resultierend aus vielen einzelnen. Genau das bedeutet Avaaz auch – in vielen Sprachen ist die Übersetzung dieses Begriffs nämlich „Stimme“.

Wer hat den Satz „Was soll ich denn da alleine gegen machen“ nicht schon einmal gehört oder gesagt? Avaaz bietet die Plattform, um das zu ändern. Zu den unterstützten Organisationen und Projekten gehören beispielsweise der rechtliche Schutz indischer Frauen, die Gegenbewegung zur Vertreibung der Massai oder der Schutz der Elefanten in Asien.Auf der „Das sind wir“-Seite kann man sogar die einzelnen Mitglieder der Organisation auf der ganzen Welt anklicken und durch einen kurzen, selbst verfassten Text kennen lernen. So ist es die nicht ganz so graue Masse hinter dem Projekt, die man vielleicht erwarten würde. Es haben sich auf diese Weise auch schon Mitglieder kennengelernt und zusammen Aktionen gestartet.

Mit der Crowd etwas bewegen

Denn auch eigene Kampagnen können bei Avaaz intiiert werden. Hier ist es notwendig, sich schon vorher ein genaues Konzept zurechtlegen. Ziele, Möglichkeiten und Ansprechpersonen, die unterstützt oder aufgefordert werden sollen, müssen formuliert werden, bevor die Petition online geht. Bilder sind ebenfalls entscheidend. Natürlich finden sich auch nicht allzu ernste Petitionen unter den Vorschlägen, wie z.B. der Wiederaufbau der Mauer, die meisten sind aber ernste und auch wichtige Anliegen. Die Verbreitung der eigenen Petition ist schlussendlich die Grundlage des Erfolgs. Und Erfolge gab es schon einige: Die Crowd trug dazu bei, dass die UN Palästina als 194. Land der Erde anerkannte, realisierte ein Projekt zur Bildung pakistanischer Kinder mit und rettete das Korallenmeer in Australien. Dies sind nur einige der kürzlich realisierten Projekte, die entscheidend beeinflusst werden konnten. Die enge Zusammenarbeit mit Botschaftern, Politikern und Organisationen macht die flächendeckende und effektive Arbeit der Plattform aus. Avaaz hat es geschafft, die Crowd zu organisieren, um sich selbst zu organisieren und damit wirklich etwas zu bewegen. Petitionen und deren Unterstützung können dazu beitragen, die Welt ein bisschen besser zu machen. Hier zählt wirklich jede Stimme.