Hilfe für Kleinbäuerinnen auf Madagaskar – zweite Spendenaktion erfolgreich beendet

05.07.2013

Der Gewinner unserer zweiten Spendenkampagne steht nun fest. Ihr habt euch für ein Projekt entschieden, das Kleinbäuerinnen auf Madagaskar fördert. Die Siegeraktion hat sich klar gegen den „DRK-Einsatz für Hochwasseropfer in fünf Bundesländern“ und das „Affenwaisenhaus in Kamerun“ durchgesetzt.

Bildschirmfoto 2013-07-04 um 12.25.21

Die Region und das Projekt

Das Förderprojekt ist auf Initiative von GRÜNE LIGA Sachsen e.V ins Leben gerufen worden. In Zusammenarbeit mit drei Frauenverbänden vor Ort, versucht GRÜNE LIGA Sachsen in drei Dörfern Gemeindezentren zu errichten, in denen sich insgesamt 120 alleinerziehende Mütter weiterbilden und neue Agrartechniken und Kunsthandwerk erlernen können. Im Durchschnitt haben die Frauen der Region 5 Kinder und müssen sich nicht nur um die Bestellung der Felder, sondern auch um die Erziehung der Kinder kümmern. Die Dörfer liegen alle an der Südostküste Madagaskars, einer wenig besiedelten Region. Die Region gehört zu den ärmsten auf der Insel und wird regelmäßig von Zyklonen getroffen. Diese zerstören meist die ganze Ernte und sorgen für starke Überschwemmungen. Dank der Spenden können die Frauen neues Saatgut kaufen oder zum Beispiel in Bienenstöcke investieren. Dank neuer Einnahmequellen sind die Frauen nicht mehr nur auf die Ernte als Einnahmequelle angewiesen und es gibt weniger Versorgungsengpässe.

Spendengelder

Auf der Crowdfundingseite Betterplace kann man gezielt für einzelne Gegenstände oder allgemein für das gesamte Projekt spenden. Zum Beispiel ist es möglich, Geld für Saatgut und Dünger zu geben oder Küchenutensilien zu sponsern. Die Projektverantwortliche von GRÜNE LIGA Sachsen e.V. stellt regelmäßig Fortschrittsberichte ein und informiert darüber, für welche Zwecke das gespendete Geld verwendet wurde. Das gibt dem gesamten Projekt eine große Transparenz und Spendern, die Möglichkeit mitzuverfolgen, was mit ihrem Geld passiert ist. Anfang des Jahres wurde beispielsweise ein Teil der Spendengelder für den Wiederaufbau eines abgebrannten Vereinshauses genutzt.

Wir freuen uns, dass ihr so zahlreich an unserer Facebook-Kampagne teilgenommen habt und hoffen, dass ihr auch beim nächsten Mal wieder mit dabei seid.