Crowdsourcing hilft bei Bildungsspielen

26.05.2014
Spaß und Lernen sind eine gute Kombination. Das beweisen sogenannte „Serious Games“ für Spielekonsolen, Computer und Handys. Die „ernsten Spiele“ werden schon seit Längerem in verschiedenen Bereichen genutzt.

Zu viel zu tun und dann auch noch den Einkaufszettel liegen lassen?

In Form von Apps werden Stressbewältigung und Gedächtnistraining, wie zum Beispiel Gehirnjogging, in die Smartphone-Welt integriert. Vor kurzem wurde die App „Stress Free“ vom nationalen Gesundheitsdienst (NHS) in die Liste anerkannter Maßnahmen zur Erhaltung der Gesundheit aufgenommen. Die App bietet spielerisch leichte Anleitungen zu verschiedenen Entspannungsübungen, die nach korrekter Durchführung das innere Gleichgewicht wiederherstellen können. Auch die körperliche Fitness lässt sich mit Bewegungs- und Sportspielen stark verbessern. Das macht ganz besonders in der Gruppe viel Spaß. Auf dem Spielemarkt findet sich ein vielfältiges Angebot, das von Tanzen, Golf und Yoga bis hin zum virtuellen Segeln reicht.
Doch auch in weniger amüsanten Bereichen, wie beispielsweise militärischem Training, werden Spiele wie Close Combat oder VBS 1&2 (Virtual Battlespace Systems) von verschiedenen Streitkräften weltweit gezielt eingesetzt, um Manöver und Verhaltensweisen in militärischen Konflikten zu üben.

Die Crowd als Spielemacher

Nun wurde bei der Entwicklung von Serious Games auch Crowdsourcing eingesetzt.
Für ein Lernspielsprojekt sollten die Helfer aus der Crowd auf einer Online-Plattform ihre Alltagsaktivitäten –vom Aufstehen bis zum Abendessen– angeben. Im nächsten Schritt wurden die Tätigkeiten von der Crowd bewertet und erfolgreich als realistisch eingestuft. Das Ziel: Computerspiele für Polizisten in der Ausbildung zu verbessern. Die verschiedenen Tagesabläufe der Plattform-Mitglieder dienen als realistische Alibis für fiktive Täter im Computerspiel.

VirtualSuspect

Die Idee zu dem Projekt „VirtualSuspect“ hatte die Doktorandin Sigal Sina von der Bar Ilan University, Israel gemeinsam mit ihrem Team. Das Programm, das sich noch in der Entwicklungsphase befindet, wird voraussichtlich in ausgereifter Form für andere Serious Games verwendet werden. Von nun an sollen diese den Polizisten helfen, ihre Fähigkeiten und Taktiken beim Verhör von potenziellen Tätern zu optimieren. Eine gute Übung für kritische Situationen –ermöglicht durch Crowdsourcing.