Die Crowd unterstützt Weltraumforschung

18.06.2014

Die US-amerikanische Raumsonde „ISEE-3“ (International Sun-Earth Explorer) später, umbenannt in „ICE“ (International Cometary Explorer) wurde 1978 ins All geschickt. Aufgabe der Sonde war, zu neuen Kenntnisse über Sonne, Erde und Kometen zu verhelfen. ICE war ein vielseitiger Vorreiter. Sie lieferte als erste Sonde Informationen über die Sonnenwinde sowie über die Zusammensetzung von Kometen: diese bestehen größtenteils aus Eis, Gasen und organischen Molekülen. Außerdem unterstützte sie andere Sonden, beispielsweise die Sonnensonde Ulysses, bei ihrer Mission. ICE wurde 1997 offiziell aufgegeben, befindet sich aber noch im Weltraum.

Mehr lesen