Tipps für erfolgreiche Verkaufstexte

04.01.2016

Verkaufstexte

Macht man sich Gedanken darüber, welche Faktoren man als Betreiber eines Online-Shops beachten muss, um erfolgreich zu sein, fallen einem zuerst x Faktoren in den Bereichen Technik, Usability, Suchmaschinenoptimierung und Webdesign ein. Dass Websites jedoch auch immer ein wichtiges Medium zum Dialogmarketing und gute Verkaufstexte hier grundlegend für eine hohe Conversion sind, wird oft sträflich vernachlässigt.

Was aber ist ein guter Verkaufstext?

Ein guter Verkaufstext ist ein Text, der

  • die Aufmerksamkeit des Users auf sich zieht,
  • von ihm gelesen wird,
  • seine Begierde weckt und
  • zur Kaufaktion führt.

Einen solchen Verkaufstext zu schreiben, ist nicht ganz einfach. Ein Texter erfolgreicher Verkaufstexte muss wissen, welche Zielgruppen erreicht werden sollen, um mit den Texten deren bewusste und unbewusste Bedürfnisse zu treffen. Bei Online-Texten wird es für den Texter noch einmal etwas komplizierter. Hier kommt erschwerend hinzu, dass die Texte auch noch suchmaschinenoptimiert sein müssen, um über Suchmaschinen wie Google & Co. gefunden zu werden und User auf die Seite zu bringen.

Über die Suchmaschinenoptimierung von Texten erhalten Sie ausführliche
Informationen auf unserer Seite “Ratgeber SEO-Texte“.


Tipps zum Erstellen und Aufbau erfolgreicher Verkaufstexte

Betreiber von Online-Shops benötigen ein einheitliches Textraster, um die Conversion ihrer Produkte mit Hilfe von Verkaufstexten zu steigern. Mit dem Raster geben Sie den Textern eine Vorlage an die Hand, mit der sichergestellt wird, dass die Texte Ihren Wünschen und Vorstellungen und den Regeln erfolgreicher Verkaufstexte entsprechen. Wichtig bei der Erstellung der Texte sind folgende Bausteine:

1) Aufmerksamkeit erzeugen

Wie kann die Aufmerksamkeit des Users auf den Text gelenkt werden?

Internetuser scannen Webseiten relativ schnell und suchen ungeduldig nach für sie relevanten Informationen. Deshalb ist es wichtig, die Texte als “Eyecatcher” zu gestalten, damit das menschliche Auge sie schnell erfassen kann und Aufmerksamkeit erzeugt wird. Wichtig ist hier neben grafischen Elementen wie Bilder und Störer eine greifende, auch optisch auffällige Überschrift, die auf das Interesse des Users trifft. Die Überschrift muss verständlich sowie prägnant formuliert sein und gleich die Kernaussage des Textes bzw. den größten Vorteil des Verkaufsgegenstandes für den User aufzeigen.
Wurde das Ziel “Erzeugung von Aufmerksamkeit” erreicht, so ist das erste Interesse des Users geweckt, und er beginnt, den Verkaufstext zu lesen.

2) Lesebereitschaft aufrechterhalten und Begierde wecken

Wie kann der User dazu gebracht werden, sich mit dem Text weiter auseinander zu setzen und wie kann seine Begierde nach dem Verkaufsgegenstand gestärkt werden?

Nur Texte, die verstanden werden und den Leser direkt ansprechen, treffen auf Interesse. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Text klar und einfach, ohne die Verwendung vieler Fachbegriffe und Fremdwörter, zu gestalten. Der Verkaufstext muss verständlich, kurz und auf das Wesentliche beschränkend sein. Zudem sollte die wichtigste Information für den User stets am Anfang des Textes stehen. So kann er die Informationen schnell auswerten und bricht den Lesevorgang nicht vorzeitig ab. Wichtig ist auch, den User direkt anzusprechen und nicht sich als Unternehmen, sondern den User in den Fokus der Texte zu stellen. Folglich sollte in einem Verkaufstext nie “wir”, sondern stets “Sie” stehen. Bsp.: statt “Wir von der Firma xy bieten höchste Qualität und Sicherheitsstandards….” “Die hohe Qualität des Produktes bietet Ihnen max. Sicherheit bei ….”

Bei der inhaltlichen Gestaltung des Verkaufstextes ist es eine besondere Herausforderung für den Texter, die Produktaussage in der Kürze für den User herauszustellen und ihn mit wenigen Worten zu begeistern. Um den User zu begeistern und seine Begierde nach dem Produkt zu wecken, müssen die Kaufmotivationen der Zielgruppe bekannt sein und sich in subtiler Art im Text widerspiegeln.
Die Motivation, etwas zu kaufen, kann je nach Art des Produktes und der Persönlichkeit des einzelnen Users sehr unterschiedlich sein. Mögliche Kaufmotivationen, die im Verkaufstext individuell angesprochen werden können, sind:

  • Befriedigung von Bedürfnissen
    (Prestige, Genuss, Komfort, Gesundheit, Neugier, Trost, Erlebnis, Emotionen, Wohlfühlen, Sinnlichkeit, Komfort, Erfolg, Reichtum, Glück, Trost, Selbstverwirklichung, …)
  • Ersparnisse
    (Kosten, Zeit, Arbeitserleichterung, Ärger …)
  • Problemlösungen

Der Verkaufstext muss klar aufzeigen, was der User vom Kauf des Produktes oder der Dienstleistung hat. Eine reine Aufzählung von Produktmerkmalen zeigt dem Leser noch nicht den Nutzen für sich selber auf.
Bsp.: “Kinderwagen aus Aluminium mit Handbremse inkl. Softtasche, einstellbare Federung, schwenkbare Räder, 5-Punkt-Gurtsystem, aufklappbarer Sonnen – und Regenschutz ….” Dieser Text beantwortet dem User nicht die Frage “Was habe ich davon?” Z.B.: Genuss unbeschwerter Ausflüge mit dem Baby, max. Sicherheit und Wohlgefühl für das Baby, Stressfreiheit, Zeitersparnis, Kraftersparnis.
Fühlt der User sich mit seinen Bedürfnissen beim Lesen bewusst oder unbewusst angesprochen, so ist seine Begierde nach dem Produkt geweckt. Der Wunsch des Users, dieses Produkt besitzen zu wollen, ist sehr präsent und der Schritt zur Kaufaktion liegt nah.

3) Zur Kaufaktion bringen

Wie kann der User dazu gebracht werden, eine Kaufaktion auszulösen?

Auch wenn die Begierde nach dem Produkt beim User bereits vorhanden ist, sollte ein guter Verkaufstext abschließend konkret zum Kauf auffordern, z.B. mit dem Aufruf “Jetzt kaufen”. Weitere Anreize wie der Hinweis auf zeitlich begrenzte Preisnachlässe oder eine nur begrenzte Stückzahl des Verkaufsgegenstandes verstärken die Begierde des Users nach dem Produkt noch zusätzlich und erhöhen die Conversion.

Neben dem Aufruf zum Kauf und zusätzlichen Kaufanreizen sollte sichergestellt werden, dass der User nicht auf Grund von offenen Fragen, Ängsten oder Zweifel die Kaufaktion nicht ausführt. Hier können aufrufbare, weiterführende Texte mit ausführlichen Informationen für den User bei Bedarf helfen. So sollte es dem User z.B. ermöglicht werden, nach dem Lesen einer kurzen Produktbeschreibung weitere Informationen zum Produkt aufrufen zu können, die ihn dann in einem zweiten Schritt Richtung Kauf führen. Weiterführende Informationen könnten z.B. in Form von FAQ-Seiten, Ratgebertexten oder einer noch detaillierteren Produktbeschreibungsseite angeboten werden.


Erfolgreiche Verkaufstexte bequem und schnell erstellen lassen

Unsere qualifizierten Autoren-Clickworker erstellen Ihnen beliebig viele Verkaufstexte in allen gängigen Sprachen. Die Texte werden ausschließlich von Muttersprachlern erstellt, um die Tonalität der Zielgruppe genau zu treffen. Alle Texte werden zudem überprüft und automatisch auf Plagiate geprüft.
Erstellen Sie ein Briefing, um unseren Autoren Ihre Wünsche an die Texte genau mitzuteilen. Innerhalb des Briefings können Sie mit Hilfe der genannten Tipps für erfolgreiche Verkaufstexte ein Textraster als Vorlage für unsere Autoren kreieren. Mit diesen Textrastern gelingt es, auch viele hundert Verkaufstexte einheitlich nach den Regeln erfolgreicher Verkaufstexte erstellen zu lassen und Ihre Conversion zu erhöhen.

Weitere Tipps zur Erstellung eines Briefings können Sie auch in unserem Blogartikel “Tipps für ein gutes Autorenbriefings” nachlesen.

Wenn Sie weitere Fragen zu unserem Service “Erstellung von Verkaufstexten” haben oder an einem Full-Service-Angebot interessiert sind, dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an: anfrage@clickworker.com
oder rufen Sie an unter: +49 201 959718-0.

Kleinere Mengen an Verkaufstexten können Sie auch bequem und schnell ‘self-service’ über unseren Marktplatz beauftragen.

Dieser Artikel wurde am 04.January 2016 von Ines geschrieben.

von: Ines Maione

Ines Maione ist im Marketing tätig und Ansprechpartnerin für PR.