Internationalisierung von Websites – Übersetzung : Texterstellung

23.02.2016

Internationalisierung von Websites

Internationalisierung von Websites – International tätige Unternehmen müssen sich immer wieder mit der Frage auseinandersetzen, wie sinnvoll es ist, Webinhalte wie Slogans, Grafiken und Texte speziell für jedes Land zu erstellen bzw. an den Markt anzupassen. Pauschal kann dies gar nicht beantwortet werden – reicht es einmal durchaus aus, einen Text in eine andere Sprache zu übersetzen, so ist es ein anderes Mal besser, ihn neu zu schreiben.

Internationalisierung von Websites
– Was spricht für eine Übersetzung?


Entscheidend ist dabei ein Blick auf die Zielgruppe: Sind die Bedürfnisse und Gewohnheiten ähnlich, können kulturelle Begebenheiten ungefähr miteinander verglichen werden und nehmen Traditionen annähernd einen gleichen Stellenwert ein, spricht vieles für eine reine Übersetzung der Inhalte. Für einen Reiseveranstalter beispielsweise, der im Winter Skireisen für den deutschen, niederländischen und französischen Markt anbietet, ist eher die Übersetzung der bestehenden Texte in die Zielsprache empfehlenswert. Doch auch hierbei ist einiges zu beachten, zum Beispiel ist von Übersetzungstools dringend abzuraten. Automatikprogramme leisten eventuell gute Dienste, wenn es um einzelne Wörter oder kurze Sätze geht. Bei komplexen Texten kommen aber immer wieder Übersetzungsfehler oder unschöne Formulierungen vor. Um beim Leser einen professionellen Eindruck zu hinterlassen, sollten sich Menschen den Texten annehmen. Im Idealfall sind dies Muttersprachler, die bestehenden Content nicht einfach starr 1:1 übersetzen, sondern mit den Feinheiten einer Sprache umgehen können und die sprachliche Kompetenz besitzen, einen Text auch passend zum kulturellen Kontext und der Zielgruppe zu übersetzen.

Internationalisierung von Websites
– Wann ein neuer Text die bessere Wahl ist


Unterscheiden sich die Bedürfnisse der Zielgruppe gravierend, so ist eine Anpassung des Contents notwendig. Bleibt man beim Beispiel des Reiseveranstalters: Verbringen Deutsche, Engländer oder Belgier im Sommer ihren Urlaub gerne auf der Sonneninsel Mallorca, so macht es wenig Sinn, einen Text über die spanische Insel für den spanischen Markt einfach nur zu übernehmen. Das Urlaubsverhalten der Spanier unterscheidet sich in vielen Punkten von Nordeuropäern – Content, der Deutsche anspricht, interessiert den Spanier eher weniger. Bei der Neuformulierung von Texten können die Inhalte also viel besser an die unterschiedlichen Bedürfnisse des Publikums angepasst werden. Ebenso kann der Autor in einem neuen Text auf Vorlieben und Gepflogenheiten individueller eingehen. Weiterhin spielt die Suchmaschinenoptimierung eine große Rolle. Wichtige Schlüsselwörter können vorgegeben und fließend in den Text eingebaut werden. Bei der Übersetzung eines Textes bleibt SEO oft auf der Strecke, da man Keywords unter Umständen erst neu anpassen müsste.

Es kann aber auch durchaus sinnvoll sein, beide Varianten anzuwenden. Bei allgemeinen Texten macht man wenig falsch, wenn diese in verschiedene Sprachen übersetzt werden. Inhalte für eine ganz spezielle Zielgruppe sollten auch extra für diese erstellt werden. Letztlich zählt, dass sich der Kunde bestmöglich verstanden und aufgehoben fühlt.

Dieser Artikel wurde am 23.February 2016 von Clickblogger geschrieben.

von: Clickblogger

Dieser Artikel wurde von einem Clickworker verfasst.