Interview: Leben und Gedanken von Support-Clickworker Dely

08.03.2016

Wir knüpfen an den Blogartikel von letzter Woche an und geben euch einen Einblick in das Leben und in die Gedankenwelt eines anderen Clickworkers. Dely, die sowohl als Forenmoderatorin als auch als Support-Clickworker tätig ist, war so nett, uns in einem Interview mehr über sich zu berichten. Eventuell findet der eine oder andere ja auch ein paar Parallelen zu den eigenen Clickworker-Erfahrungen…

 

Dely, erzähl uns etwas über dich und wie du ein Clickworker wurdest:

Support Clickworker Dely Ich bin im Jahr 2011 zu clickworker gestoßen. Als ich mich von meinem Ehemann scheiden ließ, habe ich nach einem Job Ausschau gehalten, den ich von zu Hause aus erledigen kann, weil mein Sohn zu dieser Zeit noch ein Kind war. Da wir durch die Arbeit meines Exmannes in die Stadt umziehen mussten, in der wir nun leben, hatte ich auch keine Verwandten in der Nähe, die sich um meinen Sohn hätten kümmern können. Ein Kind bedeutet jede Menge Arbeit, wie etwa Schule, Hausaufgaben, Arzttermine und Treffen mit Freunden organisieren. Ich hätte meinen Sohn nie vernachlässigt und deswegen benötigte ich eine Tätigkeit, die es mir ohne Einschränkungen erlaubte, meinen Tag nach den Verpflichtungen meines Sohnes zu organisieren. Ich begann nach etwas zu suchen, das zu meinen Bedürfnissen passte und bin bei clickworker gelandet. Ich bin so froh, dass ich es damals gefunden habe und bin immer noch hier. Ich liebe, was ich hier mache! Es ist der perfekte Job für mich, da ich von zu Hause aus arbeiten kann, ohne meinen Sohn, meinen Haushalt oder meine Hobbies hinten anstellen zu müssen. Oh, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich 44 Jahre alt bin und aus Italien komme! Ich lebe an der wunderschönen ligurischen Riviera im Norden Italiens.

Verantwortlich für:

Ich bin Moderatorin des italienischen Clickworker-Forums und seit September 2015 helfe ich dem Support-Team, die vielen Nachrichten zu beantworten, die täglich reinkommen. Außerdem korrigiere und bewerte ich italienische Texte.

Deine Arbeit bei Clickworker:

Heutzutage ist clickworker ein Teil meines Alltags. Ich bin Frühaufsteherin und normalerweise logge ich mich schon um 7:30 Uhr bei clickworker ein, um zu sehen, ob unbeantwortete Nachrichten oder Texte, die ich Korrektur lesen kann, vorhanden sind. Natürlich erledige ich auch Aufträge, die für uns Italiener verfügbar sind. Nur mit den Jobs auf UHRS beschäftige ich mich nicht. Üblicherweise arbeite ich morgens. Wenn ich die für mich verfügbaren Jobs abgearbeitet habe, gehe ich raus, um Lebensmittel einzukaufen und andere Besorgungen zu machen oder ich erledige die typischen Aufgaben einer Hausfrau und Vollzeit-Mutter. Da die Clickworker-Website stets geöffnet ist, kann ich immer wieder nachschauen, ob ein Auftrag auf mich wartet oder jemand meine Hilfe benötigt. Falls es viel zu tun gibt, arbeite ich natürlich auch nachmittags oder abends.
Im Rahmen des Supports beantworte ich englische und deutsche Anfragen. Da ich jedoch noch ziemlich neu im Support-Team bin, helfe ich bis jetzt nur bei kleineren Problemen. Ich verstehe mich mit den anderen Mitgliedern des Supports sehr gut und betrachte sie als Freunde, obwohl wir uns im “echten Leben” nicht kennen. Wir chatten über Skype und ich finde, dass unter uns eine gute Stimmung herrscht und ich eng mit ihnen zusammengewachsen bin. Meine Aufgabe als Moderator im italienischen Forum macht nicht viel Arbeit. Es ist kein besonders reges Forum, aber die Mitglieder sind immer freundlich und respektvoll.

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?

Mein Schreibtisch steht im Wohnzimmer, direkt neben dem Balkon: So ist es immer schön hell und ich kann einen Blick nach draußen werfen. Dies ist vor allem nützlich, wenn ich an Werbetexten oder Übersetzungen arbeite, weil die Sicht ins Freie dabei hilft, die richtigen Worte und Synonyme zu finden! Da mein Sohn dank eines gewonnenen Stipendiums nun im Ausland studiert, esse ich auch mittags und abends am Schreibtisch. Ich mag es einfach nicht, alleine in der Küche zu essen. Es ist zu deprimierend. Auch wenn man es auf dem Foto nicht sehen kann, befindet sich zu meiner Linken eine Stereoanlage, mit der ich den ganzen Tag Musik höre. Delys Workspace

Dinge, die andere Clickworker deiner Meinung nach wissen sollten:

Ein Ratschlag, den ich neu registrierten Mitgliedern geben möchte: Nehmt die Qualifizierungen ernst und erledigt sie nicht in Eile, da man sie in der Regel nicht wiederholen kann und viele Jobs von den Ergebnissen der Qualifizierungen abhängen. Lasst euch Zeit, wenn ihr einen Text schreibt, suchr nach Synonymen, lest den Text mehrere Male durch, um Tippfehler zu finden und zu verbessern bevor ihr den Auftrag speichert. Bei Bedarf könnt ihr auch ein Rechtschreibprogramm nutzen. Stell euch immer die Fragen: Würde ich gerne einen Text wie diesen lesen? Habe ich Wiederholungen vermieden und interessante Informationen eingefügt? Wenn ihr euch nicht sicher seid, wie man ein bestimmtes Wort schreibt, schlagt es nach…
Und noch ein anderer Hinweis: Falls die Bezahlung am Mittwochmorgen noch nicht bei dir eingetroffen ist, geratet nicht in Panik! Die Auszahlungen werden von Mittwoch bis Freitag getätigt.

Was machst du, wenn du nicht gerade als Clickworker tätig bist?

Ich arbeite noch als Übersetzerin und Werbetexterin für ein anderes Portal. Vor allem mag ich die Übersetzungsaufträge. Ich übersetze überwiegend vom Deutschen, manchmal auch vom Englischen ins Italienische. Aber natürlich muss ich auch all meine Hausarbeiten erledigen und meinem Sohn Beachtung schenken, auch wenn er gerade im Ausland studiert. Ich schätze am Freiberuflerdasein am meisten, dass ich meine Arbeit gut mit den alltäglichen Verpflichtungen in Einklang bringen kann.

Bemerkenswerte persönliche Merkmale:

Puh, schwer zu sagen! Ich bin eine ruhige Person, aber auch sehr hartnäckig. Streiten mag ich nicht, aber wenn es wirklich nötig ist, kann ich auch mal Zähne zeigen. Ich bin ein Misanthrop, weshalb mein Job perfekt zu mir passt, da ich nicht direkt unter Menschen sein muss. Ich bin an sich eine ziemlich introvertierte Person und meide überfüllte Orte.

Nach der Arbeit ist es Zeit für:

Ich habe nicht viele Hobbies und mag es, ein ruhiges, friedvolles Leben zu führen. Meine einzige Leidenschaft ist das Lesen und ich mache es, sobald ich etwas Freizeit habe. Ich versuche, mindestens eine Stunde am Tag dem Lesen zu widmen, aber manchmal, wenn nicht so viel zu erledigen ist, verbringe ich einen ganzen Nachmittag damit. Ich liebe vor allem Klassiker und mein Lieblingsautor ist Dostojewski. Manchmal schreibe ich auch Buchrezensionen für eine Website, die sich an Bücherwürmer wie mich richtet. Fernsehen schaue ich nie, da es mich zu Tode langweilt. Aber ich höre den ganzen Tag Musik. Dabei mag ich so ziemlich alles zwischen klassischer Musik und Iron Maiden, je nach Stimmung. Meine Lieblingsbands sind Pink Floyd, Queen, Led Zeppelin, Dire Straits… da gibt es so viele! Seit elf Jahren praktiziere ich Yoga. Yoga ist ein riesiger Bereich, weshalb ich besser sagen sollte, dass ich Hatha-Yoga ausübe und auch schon einige Male meditiert habe. Ich bin der östlichen Philosophie sehr zugeneigt und lese sehr viel über die Kultur, Traditionen, Geschichte sowie Religionen Indiens.

Lieblingsspruch:

Ich habe gleich zwei: “Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg” und “Wer zufrieden ist, genießt”.

Sonstiges:

Ich bin Sprachen zugeneigt und bis letztes Jahr habe ich an einem Kurs teilgenommen, um etwas Spanisch zu lernen. Des Weiteren mag ich es, mein Wissen über die Kultur und Geschichte anderer Länder zu vertiefen. Andere Dinge, die dazu beitragen, mich besser kennen zu lernen: Ich bin seit 22 Jahren Vegetarierin und bevorzuge es, Bio- sowie fair gehandelte Produkte zu kaufen. Während des Sommers liebe ich es, früh morgens an den Strand zu gehen. Und ich liebe Katzen.

Dieser Artikel wurde am 08.March 2016 von angelina geschrieben.

von: Angelina Conic

Angelina Conic leitet das Community-Management-Team bei clickworker.