Storytelling – eine erfolgreiche Marketingstrategie

14.07.2022

Storytelling

Storytelling ist ein mächtiges Instrument für die Aufwertung Ihres digitalen Marketings. Gut erzählte Geschichten sind fesselnd und mitreißend. Sie bringen den Leser dazu, sie mit anderen zu teilen, um tiefer in die Story einzutauchen. Storytelling sorgt für klare Wettbewerbsvorteile – bei großen, kleinen und mittleren Unternehmen. Online-Marketing-Agenturen, App-Entwicklungsfirmen und alle Unternehmen, die ihren Kundenkontakt verbessern wollen, profitieren davon.

Inhalt

Was ist digitales Storytelling?

Digitales Storytelling nutzt computergestützte Werkzeuge – für Texte, Bilder, Audios und Videos. Prinzipiell kann jeder Mensch Geschichten erzählen, unabhängig von seinem Alter oder seiner Erfahrung. Die Geschichten können online über soziale Medien oder andere Plattformen mit einem breiten Publikum geteilt werden. Aber das Teilen funktioniert auch offline: zum Beispiel in Präsentationen oder Workshops.

Digitale Geschichten enthalten oft multimediale Elemente wie Bilder, Audio und Video, um die Story besser vermitteln zu können. Das macht sie fesselnder und interessanter zum Anhören oder Anschauen. Digitale Storys können von Einzelpersonen oder Gruppen erstellt werden. Dies fördert die Zusammenarbeit und das kreative Denken. Schließlich können digitale Geschichten je nach Wunsch online oder offline verbreitet werden.

Welche verschiedenen Medien können für das Erzählen von Geschichten verwendet werden?

Es gibt verschiedene Formen von Medien, die für das Geschichtenerzählen verwendet werden können. Einige der beliebtesten sind:

  • Geschriebene Geschichten: Schriftliche Geschichten gibt es schon seit Jahrhunderten. Sie sind auch heute noch beliebt. Sie werden in Form von Büchern, Belletristik, Artikeln, Blogs oder sogar Tweets verfasst.
  • Audio-Geschichten: Storys zum Hören können in Form von Podcasts, Hörbüchern oder Radiosendungen erzählt werden.
  • Visuelle Geschichten werden durch Videos, Fernsehsendungen, Filme oder Online-Diashows vermittelt.

Was ist der Zweck von Storytelling?

Storytelling wird heute für Content Marketing, Produkt- und Markenpromotion, Kommunikation und Wissensmanagement produktiv eingesetzt. Gut erzählte Storys haben nachweislich bessere Effekte als Sachberichte. Reale Erlebnisse und bewusst konstruierte Geschichten über Produkte überzeugen Kunden und motivieren die Mitarbeiter.

Der Zweck des digitalen Storytellings ist es, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen. Aber für den Leser sollte es sich nicht so anfühlen. Die Geschichte kann witzig, bedeutungsvoll, emotional oder eine Mischung aus beidem sein. Manchmal auch etwas ganz anderes. Durch das Erzählen von Geschichten auf eine ansprechende Art und Weise stellen Unternehmen eine emotionale Verbindung zu ihren Kunden her. Und das führt zu mehr Umsatz.

Was sind die Vorteile des digitalen Storytellings?

Es gibt viele Vorteile, wenn Sie Ihre Geschichte mittilfe digitaler Medien erzählen, zum Beispiel:

  • Sie können Ihre Geschichte mit einem breiten Publikum teilen.
  • In digitalen Geschichten geht es oft um persönliche Erlebnisse oder Ereignisse. Das macht sie ansprechender als traditionelle Methoden wie Schreiben oder Malen.
  • Sie haben mehr Kontrolle über das Endprodukt als bei herkömmlichen Methoden.
  • Für das Erstellen von Geschichten können Sie verschiedene digitale Werkzeuge verwenden, zum Beispiel Text, Bilder, Audio und Video. Dadurch sind Sie flexibler in Bezug auf die Frage, welche Elemente Sie in Ihre Geschichte einbauen möchten.

Die Kunst des Geschichtenerzählens

Es gibt viele Elemente, die eine gute Geschichte ausmachen. Eine gute Geschichte hat einen klaren Anfang, eine Mitte und ein Ende. Sie ist gut geschrieben und fesselnd. Sie ist interessant und hat glaubwürdige Charaktere.

Eine gute Geschichte ist leicht zu verstehen

Damit eine Geschichte leicht zu verstehen ist, sollte sie einige der wichtigsten Merkmale aufweisen:

  • Eine klare Einleitung. Hier stellen Sie Ihrem Publikum zum ersten Mal die Figuren, den Schauplatz und andere relevante Einzelheiten vor.
  • Ein klarer Protagonist/Antagonist. Diese Person muss für Ihr Publikum leicht zu verstehen sein. Das fördert die Identifikation und animiert zum Weiterlesen.
  • Ein klares Ziel. Das ist das, was die Figur erreichen möchte. Das Ziel ist die treibende Kraft hinter ihren Handlungen in der Geschichte.
  • Ein Konflikt/Hindernis. Was hindert die Hauptperson daran, ihr Ziel zu erreichen?
  • Eine Auflösung: die Antwort auf alle Fragen, die in Ihrer Geschichte übrig geblieben sind. Ein zufriedenstellendes Ende für das Publikum.
  • Ein Gefühl der Dringlichkeit. Das ist es, was Ihr Publikum motivieren wird, weiterzulesen und herauszufinden, was als Nächstes passiert.
  • Ein fesselnder Handlungsstrang.

Eine gute Geschichte ist nachvollziehbar

Eines der Schlüsselelemente, die eine gute Geschichte ausmachen, sind glaubwürdige Charaktere. Die Leser können sich leicht mit den Figuren und ihren Kämpfen identifizieren. Das macht das Lesen der Geschichte noch angenehmer.

Das gleiche Prinzip gilt für Ihre Marke. Ihre Zielgruppe identifiziert sich mit Ihnen, wenn es in der Lage ist, sich ebenfalls mit den Problemen zu identifizieren, die Sie lösen.

Eine gute Geschichte bleibt im Gedächtnis

Eine gute Geschichte ist einprägsam, weil sie unterhaltsam und lehrreich ist. Sie fesselt den Zuhörer und bietet eine kohärente Erzählung, der man leicht folgen kann. Gute Geschichten sind außerdem universell. Das heißt: Sie können von Menschen aus allen Gesellschaftsschichten genossen werden. Sie sind gut gegliedert und hinterlassen einen bleibenden Eindruck beim Zuhörer.

Das Erzählen von Geschichten ist eine Fähigkeit, die von den Menschen seit Tausenden von Jahren als Mittel der Kommunikation genutzt wird. Es diente der Weitergabe von Traditionen und Kultur, aber auch der Bildung und Unterhaltung der Massen. Das Erzählen von Geschichten diente dazu, Moral zu lehren, Geschichte zu vermitteln und große Gruppen von Menschen zu unterhalten.

Die ersten Geschichten wurden mündlich über Generationen hinweg als Mittel der Kommunikation weitergegeben. Im Laufe der Zeit wurden diese Geschichten aufgeschrieben und in Bibliotheken für künftige Generationen aufbewahrt. Heute ist das Geschichtenerzählen genauso beliebt wie vor Tausenden von Jahren. Geschichten dienen der Bildung, der Unterhaltung und der Meinungsbildung.

Was sind die häufigsten Fehler beim Storytelling?

Storytelling ist eine wichtige Fähigkeit für jeden Unternehmer, egal ob Sie gerade erst anfangen oder Ihre Karriere im digitalen Marketing vorantreiben wollen. Storytelling kann in allen Kommunikationsmedien eingesetzt werden und ist eine Fähigkeit, die jeder besitzen kann. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Geschichten in Ihren eigenen Marketingbemühungen einsetzen können, und welche häufigen Fehler Sie vermeiden können.

Unkenntnis über das Publikum

Wenn Sie eine Geschichte erzählen, ist es wichtig, dass Sie Ihr Publikum kennen. Was für die eine Gruppe interessant oder amüsant sein mag, ist für eine andere Gruppe vielleicht unattraktiv. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wer Ihr Publikum ist, laufen Sie Gefahr, es überhaupt nicht zu erreichen.

Um die Sinne anzusprechen, sollten Sie konkrete Bilder und Klänge verwenden, mit denen die Menschen etwas anfangen können. So wird die Geschichte lebendig. Und schließlich sollten Sie den Schauplatz so wählen, dass sich die Zuhörer in die Geschichte hineinversetzen können. Wenn sich die Leser, Zuschauer oder Zuhörer in die Lage des Protagonisten versetzen können, wird die Geschichte verständlich, glaubhaft und überzeugend.

Kein klares Ziel

Einer der häufigsten Fehler beim Storytelling ist, dass man mit dem Produkt oder der Dienstleistung beginnt und nicht mit der Geschichte. Wenn das passiert, kann es sich eher wie ein Verkaufsgespräch anfühlen als eine fesselnde Story. Ein weiterer häufiger Fehler ist mangelnde Kreativität. Ohne Einfallsreichtum verliert die Zielgruppe schnell das Interesse. Viele Inhalte oder einzelne Elemente sind für die Zielgruppe nicht geeignet. Konzentrieren Sie sich auf die Punkte, die für das Publikum relevant und interessant sind.

Zu viel verraten

Weniger ist mehr. Das gilt auch für das Storytelling. Scheuen Sie sich nicht, persönliche Erfahrungen mit Ihrem Publikum zu teilen. Aber achten Sie darauf, dass Sie die Grenze nicht überschreiten. Seien Sie sich über Ihren Zweck im Klaren. Fragen Sie sich vorher, was Sie mit Ihrer Geschichte erreichen wollen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Geschichte für Ihr Publikum relevant ist und Anklang findet.

Zu viele Details

Zu viele Details zur Handlung machen eine Geschichte unattraktiv. Einige Einzelheiten können für das Publikum sehr langweilig sein. Die Leser möchten wissen, wie sich die Geschichte entfaltet. Manchmal trägt bloßes Zeigen statt Erzählen dazu bei, eine bessere Verbindung zum Publikum herzustellen.

Wenn alles bis ins kleinste Detail erklärt wird, wird es schwierig, sich mit den Figuren oder der Handlung zu beschäftigen. Außerdem ist eine klare Struktur wichtig, damit die Leser wissen, was sie wann zu erwarten haben.

Auch allzu aufdringliche Belehrungen können das Publikum abschrecken. Die Konzentration auf jeweils einen Aspekt der Geschichte trägt dazu bei, das Interesse der Leser aufrechtzuerhalten und Verwirrungen zu vermeiden.

Keine angemessene Sprache

Drei häufige Fallen, die sich auf die sprachlichen Aspekte einer Story auswirken:

  1. Sie kennen Ihr Publikum nicht. Es ist wichtig zu wissen, zu wem Sie sprechen und was diese Menschen hören wollen. Passen Sie Ihre Geschichte entsprechend an.
  2. Kein Verständnis für die Grundsätze der Bildsprache. Bilder spielen eine wichtige Rolle beim Erzählen von Geschichten. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Grundlagen der Bildsprache verstehen, damit Sie Bildmaterial in Ihren Geschichten effektiv einsetzen können.
  3. Sie schaffen es nicht, Ihr Publikum auf einer emotionalen Ebene anzusprechen – Geschichten sind wirkungsvoller, wenn sie die Menschen auf einer emotionalen Ebene ansprechen.

Storytelling mit Daten

Wenn es um Daten geht, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um eine wirkungsvolle Geschichte zu schreiben. Sie können die Daten nutzen, um eine fesselnde und interessante Geschichte zu schreiben, oder um eine Geschichte zu schreiben, die genau und wahrheitsgemäß ist. Unabhängig davon, für welchen Weg Sie sich entscheiden, ist es wichtig, dass die Daten so verwendet werden, dass eine Geschichte entsteht, die den Leser überzeugt.

Wie nutzt man Daten für eine überzeugende Geschicht?

Eine gute Möglichkeit, Daten zu nutzen, um eine überzeugende Geschichte zu schreiben, besteht darin, sie zur Veranschaulichung eines Trends zu verwenden. Wenn Sie beispielsweise. darüber berichten wollen, dass Online-Shopping in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, können Sie Statistiken aus verschiedenen Umfragen zur Untermauerung Ihrer Argumentation verwenden. Dies wird den Lesern helfen zu verstehen, warum es diesen Trend gibt und welche Auswirkungen er möglicherweise haben wird.

Eine weitere Möglichkeit, wie Sie Daten nutzen können, um mit Ihrer Geschichte zu überzeugen, ist die Verwendung als Teil einer Fallstudie. Möchten Sie zum Beispiel darüber berichten, wie soziale Medien die Art und Weise der Produktvermarktung verändert haben? Dann könnten Sie die Geschichte eines Unternehmens erzählen, das erfolgreich Social-Media-Marketing-Techniken einsetzt. Dies wird den Lesern helfen zu verstehen, wie Social Media Marketing funktioniert und warum es so erfolgreich ist.

Unabhängig davon, welche Methode Sie wählen: Es wichtig sicherzustellen, dass die Daten verwendet werden, um eine Geschichte zu schreiben, die den Leser beeindruckt und überzeugt. Wenn es um Daten geht, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Sie können die Daten nutzen, um eine fesselnde und interessante Geschichte zu schreiben, oder Sie können die Daten nutzen, um eine Geschichte zu schreiben, die genau und wahrheitsgemäß ist.

Schreiben Sie für Ihr Publikum

Die Geschichte sollte auf die spezifische Gruppe von Personen zugeschnitten sein, die Sie ansprechen wollen. Sie müssen überlegen, wer von Ihrer Geschichte am meisten profitieren und auf sie reagieren wird. Damit sich die Leser mit Ihrem Werk identifizieren können, müssen sie sich selbst darin wiederfinden. Machen Sie sich klar, welche Bedürfnisse und Wünsche Ihre Leser haben, und entwerfen Sie eine Erzählung, die sie auf einer persönlichen Ebene anspricht.

Die Suche nach den richtigen Daten ist entscheidend für die Erstellung einer wirkungsvollen Geschichte. Hier sind ein paar Tipps:

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie den richtigen Datensatz haben. Dazu können Sie eigene Nachforschungen anstellen oder sich an Experten auf diesem Gebiet wenden.
  • Seien Sie wählerisch bei den Daten, die Sie verwenden. Fügen Sie keine irrelevanten Informationen ein, nur um Ihre Geschichte länger zu machen.
  • Verwenden Sie Diagramme und visuelle Hilfsmittel, um Ihre Ergebnisse zu erklären. Leicht verständliche Informationen bleiben länger im Gedächtnis.

Wählen Sie die richtige Perspektive für die Geschichte

Daten eröffnen eine Vielzahl von Möglichkeiten. Das macht es nicht leicht, einen Ausgangspunkt zu finden. Das Wichtigste ist, die richtigen Daten auszuwählen und sie auf eine Weise zu nutzen, die bei Ihrem Publikum Anklang findet. Außerdem ist es wichtig, eine interessante Story zu finden – etwas, das die Leute noch nie gehört haben. Sobald Sie diese beiden Elemente gefunden haben, können Sie mit dem Erzählen Ihrer Geschichte beginnen.

Schreiben Sie in einer klaren Sprache

Um in einer klaren, prägnanten Sprache zu schreiben, sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Vermeiden Sie komplexe Wörter, wenn einfachere Wörter ausreichen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Sätze leicht zu verstehen sind.
  • Verwenden Sie kurze Absätze.
  • Teilen Sie die Informationen in überschaubare Abschnitte.

Die richtigen Ressourcen wählen

Erfolgreich schreiben mithilfe von Daten setzt die richtigen Ressourcen voraus. Finden Sie exakte, aktuelle Informationen und nehmen Sie bei Bedarf die Hilfe von Experten in Anspruch. Fachleute können Sie bei der Analyse und Interpretation unterstützen.

Es ist ebenfalls hilfreich, mit verschiedenen Datenquellen vertraut zu sein, damit Sie die benötigten I zum richtigen Zeitpunkt finden können. Außerdem erfordert die Fähigkeit, mit Daten eine Geschichte zu erzählen, Übung und Geduld – erwarten Sie nicht gleich beim ersten Versuch Perfektion!

Verbessern Sie Ihr Marketing und Ihr Geschäft mit Storytelling

Storytelling ist eines der mächtigsten Werkzeuge im Werkzeugkasten eines Vermarkters. Es hilft Ihnen nicht nur, mit Ihrem Publikum auf einer emotionalen Ebene in Verbindung zu treten. Es kann auch dazu verwendet werden, eine Community rund um Ihre Marke zu schaffen und die Kundenbindung zu erhöhen. Darüber hinaus kann Storytelling eingesetzt werden, um Menschen zum Handeln zu bewegen – sei es, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen oder sich einfach mehr für Ihr Unternehmen zu engagieren.

Was also ist Storytelling? Einfach ausgedrückt: Es ist die Verwendung von Erzählungen, um eine Botschaft zu vermitteln. Dies kann in jedem Medium geschehen. Von Videos und Blogbeiträgen bis hin zu sozialen Medien und E-Mail-Marketingkampagnen. Das Wichtigste ist, dass Ihre Geschichten ansprechend und für Ihr Publikum relevant sind.

Der Einsatz von Geschichten im Marketing und in der Wirtschaft hat viele Vorteile. Zunächst einmal helfen Ihnen Geschichten dabei, Ihr Publikum auf einer emotionalen Ebene anzusprechen, was zu mehr Engagement und Loyalität führen kann. Außerdem eignen sich Geschichten hervorragend für die Überzeugungsarbeit. Geschichten motivieren Menschen, etwas zu unternehmen – sei es, dass sie ein Produkt oder eine Dienstleistung kaufen oder sich einfach für Ihr Unternehmen engagieren. Und schließlich tragen Geschichten dazu bei, eine Community rund um Ihre Marke aufzubauen. Das führt zu verstärkter Mund-zu-Mund-Propaganda und verbessert die Online-Präsenz.

Warum Storytelling funktioniert

Das Erzählen von Geschichten ist eine der ältesten und wirkungsvollsten Formen der Kommunikation. Es ist ein Weg, um ein Publikum anzusprechen, eine Botschaft zu vermitteln und eine Wirkung zu erzielen. Und es funktioniert, weil es an unsere Emotionen und Instinkte appelliert.

Data Storytelling ist besonders wirkungsvoll, weil es das Beste aus beiden Welten vereint: Fakten und Zahlen, kombiniert mit Emotionen und Erzählungen. Wenn es gut gemacht ist, kann Data Storytelling Ihnen dabei helfen, Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei Ihrem Publikum aufzubauen. Gleichzeitig macht Storytelling Ihre Arbeit außergewöhnlich.

Ein Markenbeispiel: Die Erfolgsgeschichte von Marriott Hotel #AtTheMoxy

Als die Marriott Hotels ihre neue Marke Moxy einführten, wussten sie, dass sie eine Geschichte erzählen mussten. Und was für eine Geschichte!

Im Moxy dreht sich alles um Spaß und Lebendigkeit – das Gegenteil von spießigen Luxushotels. Wie hat Marriott also die Werbetrommel gerührt? Sie haben sich nicht auf traditionelle Werbemethoden verlassen. Stattdessen konzentrierten sie sich darauf, ansprechende Inhalte zu erstellen, die ihr Publikum auf einer tieferen Ebene ansprechen sollten.

Moxy hat zum Beispiel eine interaktive Website erstellt, auf der die Nutzer verschiedene Aspekte der Hotelkette erkunden können. Sie produzierten auch Videoinhalte, die die lustige und energiegeladene Atmosphäre ihrer Hotels verdeutlichten. Und es hat funktioniert! Die Kampagne war ein Erfolg und Moxy erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Wie nutzen Sie Storytelling für Ihr eigenes Marketing und Ihr Unternehmen?

Wenn Sie Storytelling in Ihrer Marketing- und Unternehmensstrategie einsetzen möchten, finden Sie hier einige Tipps für den Anfang:

  • Tipps fürs Storytelling
  • Finden Sie einen guten Geschichtenerzähler. Das mag selbstverständlich klingen. Trotzdem ist es wichtig, jemanden zu finden, der Ihre Marke versteht und Ihre Botschaft in eine Erzählung übersetzt, die Ihr Publikum fesselt.
  • Seien Sie authentisch. Beim Storytelling ist es wichtig, dass Sie authentisch und ehrlich zu Ihrem Publikum sind. Es durchschaut jeden Versuch der Manipulation und wird in diesem Fall das Vertrauen in Ihre Marke verlieren.
  • Bleiben Sie relevant. Stellen Sie sicher, dass die Geschichten für Ihr Publikum und dessen Interessen relevant sind – sonst verliert es schnell das Interesse.
  • Erzählen Sie eine Vielzahl von Geschichten. Halten Sie sich nicht nur an eine Art von Geschichte – experimentieren Sie mit verschiedenen Formaten, Blickwinkeln und Erzählungen, um herauszufinden, was für Sie und Ihre Marke am besten funktioniert.
  • Binden Sie Ihr Publikum auf einer tieferen Ebene an sich. Durch das Erzählen von Geschichten können Sie Beziehungen zu Ihren Kunden aufbauen, indem Sie ihnen einen Einblick in Ihre Welt geben: Ihre Werte, Ihre Mission und vieles mehr. Wenn Menschen das Gefühl haben, Sie zu kennen, sind sie eher bereit, mit Ihnen Geschäfte zu machen.
  • Gemeinschaft und gemeinsame Werte schaffen . Geschichten tragen dazu bei, Gemeinschaften mit gemeinsamen Werten und Interessen zu schaffen. Das schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit und kann helfen, neue Kunden zu gewinnen.
  • Verwenden Sie Handlungsaufforderungen, um Ihr Publikum zu begeistern und zu beteiligen. Es wichtig, in die Geschichte eine Aufforderung zum Handeln einzubauen, die Ihr Publikum begeistert und es zum Mitmachen bewegt. Zum Beispiel die Aufforderung, eigene Geschichten zu erzählen, die Website zu besuchen oder an einer Veranstaltung teilzunehmen.

Kreative Strategien zur Nutzung von Social Media für das Storytelling

Storytelling ist ein wirkungsvolles Mittel, um mit anderen in Kontakt zu treten und Beziehungen aufzubauen. Es wird in der Wirtschaft, im Marketing und in den digitalen Medien eingesetzt. Hier finden Sie einige kreative Möglichkeiten, wie Sie Social-Media-Plattformen für das Storytelling nutzen können:

Teilen Sie Ihre Geschichte auf Social-Media-Plattformen wie LinkedIn, Facebook, Twitter und Instagram. Nutzen Sie visuelle Elemente wie Fotos und Videos, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu gewinnen. Seien Sie kreativ in der Art und Weise, wie Sie Ihre Geschichte erzählen – verwenden Sie Animationen, Kunst und Musik. Verbinden Sie sich mit anderen, die sich für dasselbe Thema interessieren. Nutzen Sie dafür Hashtags. Erzählen Sie Ihre Geschichte in einem Podcast oder Blogbeitrag, auf Konferenzen und Veranstaltungen.

Storytelling ist eine wichtige Fähigkeit. Und man kann sie lernen. Geschichten können in überall eingesetzt werden: vom Marketing bis zum Aufbau von Beziehungen zu Freunden und Familie. Außerdem macht es Spaß!

Storytelling Methoden

  • Konflikte – Der erste Schritt zum Aufbau einer glaubwürdigen Marke besteht darin, die Probleme zu schildern, mit denen Sie in der Vergangenheit konfrontiert waren. Wie haben Sie diese überwunden? Die Antwort auf diese Frage gibt dem Publikum das Gefühl, dass es sich mit Ihnen und Ihrer Marke identifizieren kann. Sie vermitteln damit, dass Sie ein Mensch sind, genau wie Ihre Leser.
  • Erfolge – Erzählen Sie, wie Sie Erfolg hatten und was Sie dafür tun mussten. Auch dies wird Ihren Zuhörern helfen, sich mit Ihnen verbunden zu fühlen.
  • Misserfolge – Auch Erzählungen vom Scheitern tragen dazu bei, dass sich die Zuhörer mit Ihnen identifizieren. Nobody is perfect – Sie selbst nicht, und Ihr Publikum auch nicht.
  • Ideen – Erzählen Sie Geschichten, die zeigen, wie Sie auf eine Idee gekommen sind oder worum es bei der Idee geht. Und zwar so, dass sie interessant und leicht verständlich ist. Wenn Sie zum Beispiel eine Idee für ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung haben, erzählen Sie, wie Sie auf die Idee gekommen sind und warum sie für Ihre Kunden wichtig ist.
  • Wissen – Erzählen Sie Geschichten, die zeigen, was Sie wissen – zwar auf eine Weise, die für Ihre Zuhörer interessant ist. Wenn Sie zum Beispiel darüber sprechen, wie Sie soziale Medien für Ihr Unternehmen nutzen können, erzählen Sie Geschichten von echten Menschen, die damit ihr Geschäft aufgebaut haben.
  • Gelernte Lektionen – Erzählen Sie Geschichten über die Lektionen, die Sie gelernt haben. Wenn Sie zum Beispiel vor Kurzem ein Unternehmen gegründet haben, erzählen Sie von Ihren wichtigsten Erkenntnissen in der Anfangsphase.

Storytelling auf LinkedIn

Linkedin kann ein großartiger Ort für Unternehmen sein, um Geschichten über ihr Unternehmen, ihre Kunden und Mitarbeiter zu teilen. Einige Unternehmen haben Geschichten auf der Plattform erstellt, die in die Kultur des Unternehmens eintauchen. Beispiele:

  • Wie ein Gründer sein erstes Produkt auf Linkedin entwickelt hat.
  • Wie es sich anfühlt, ein Unternehmer in diesem Betrieb zu sein.
  • Ein Ratschlag von einem Mitarbeiter.
  • Wie das Unternehmen die Mitarbeiter in ihrem Privatleben unterstützt.

Auf diese Weise geben Sie Ihren Kunden einen Einblick, wer Sie sind und wofür Sie stehen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter vorzustellen und zu zeigen, wie sie zum Erfolg des Unternehmen beitragen. Dies hilft bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter helfen und stärkt die Loyalität der bestehenden Kunden.

Facebook

Facebook kann auf verschiedene Weise für das Storytelling genutzt werden. Zum Beispiel können Einzelpersonen persönliche Geschichten auf ihrem Profil teilen. Unternehmen nutzen Facebook-Seiten, um Geschichten über ihre Produkte oder Dienstleistungen zu teilen.

Mit Geschichten auf Facebook treten Sie mit Ihrem Publikum in Kontakt und bewerben Marken oder Produkte. Sie können auch verwendet werden, um eine Verbindung mit Kunden herzustellen und Loyalität aufzubauen.

Instagram

Instagram kann genutzt werden, um eine Geschichte rund um Ihre Marke, Produkte oder Dienstleistungen zu erzählen. Sie können Bilder und Videos verwenden, um eine Geschichte zu erzählen, die Ihr Publikum fesselt und inspiriert. Instagram ist auch eine hervorragende Plattform für die Werbung für Veranstaltungen, Produkte oder Dienstleistungen.

Mit kreativen Bildern und ansprechenden Geschichten heben Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab und sprechen Ihre Zielgruppe an.

Twitter

Twitter ist eine Plattform, die dazu genutzt werden kann, interessante Geschichten mit anderen Menschen zu teilen. So erreichen Sie schnell und einfach ein breites Publikum. Außerdem können Nutzer über Twitter für bestimmte Zwecke spenden oder Geschichten teilen, die das Bewusstsein für wichtige Themen schärfen. Durch die Nutzung von Twitter können Menschen die Welt verändern.

Andere

Es gibt viele kreative Möglichkeiten, Social-Media-Plattformen für das Erzählen von Geschichten zu nutzen, zum Beispiel mit Bildern, Videos und Audio.

  • Sie können einen kurzen Videoclip von sich selbst erstellen, in dem Sie Ihre Geschichte erzählen.
  • Sie können eine Audioaufnahme veröffentlichen, in der Sie sie etwas vorlesen.
  • Sie können auch visuelle Erzählungen mit Bildern und Infografiken erstellen.

Überlegen Sie, wie Sie die sozialen Medien nutzen können, um für Ihr Publikum ein einzigartiges Erlebnis zu schaffen. Ein Erlebnis, das die User dazu bringt, Ihrer Geschichte zu folgen. Dazu könnten Sie verschiedene Arten von Inhalten verwenden. Entwickeln Sie einen unverwechselbaren Stil für Ihre Social-Media-Konten. Wenn Sie kreativ sind und Ihr Publikum einbeziehen, wird es bereit sein, Ihrer Story bis zum Ende zu folgen.

Wohin geht die Reise? – Virtual Reality Storytelling

Virtual Reality ist eine erstaunliche Technologie. Sie hat das Potenzial, die Art und Weise, wie wir Geschichten erleben, zu verändern. Sie kann uns mitten ins Geschehen versetzen und uns das Gefühl geben, ein Teil davon zu sein. Das macht VR zu einem idealen Medium für Storytelling. Und es wurden bereits einige erstaunliche Erlebnisse damit geschaffen.

Je beliebter VR wird, desto mehr Menschen werden sie nutzen, um Geschichten zu erzählen. Wir werden neue, erstaunliche Erfahungen machen. VR hat das Potenzial, das Geschichtenerzählen zu revolutionieren. Die Entwicklungen sind im Einzelnen kaum absehbar. Es wird also spannend.

  • FAQs

  • Was ist Storytelling?

    Storytelling ist kreativer Content: Geschichten, die in der Regel Text, Bilder und Videos enthalten. Die Story beginnt oft mit einer Einleitung oder einem Aufhänger, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu wecken, bevor es mit dem Inhalt weitergeht.

  • Was sind die 5 C’s des Storytellings?

    Credibility, Character, Conflict, Consequences, Conclusion: Glaubwürdigkeit, Charakter, Konflikt, Konsequenzen, Ergebnis. Das sind die fünf Hauptelemente des Geschichtenerzählens

  • Warum ist Storytelling so wichtig?

    Geschichten sind ein wichtiger Bestandteil des Marketings. Sie geben Ihnen die Möglichkeit, mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Sie helfen dabei, ein tieferes Verständnis für den Zielmarkt zu entwickeln und wertvolle Inhalte zu erstellen, die die Zielgruppe ansprechen.

  • Was sind die Pixar-Regeln für das Geschichtenerzählen?

    Die Pixar-Regeln für das Erzählen von Geschichten sind eine Reihe von Richtlinien, die von den Machern der Pixar Animation Studios aufgestellt wurden. Sie wollten damit sicherstellen, dass ihre Filme unterhaltsam und sinnvoll sind. Die Regeln stellen folgende Anforderungen:

    • Geschichten müssen klar, einfach und verständlich sein.
    • Überraschen Sie den Betrachter nach und nach mit neuen Informationen. Niemals alles auf einmal.
    • Erlauben Sie den Zuschauern, eine Reihe von Emotionen zu empfinden, einschließlich Traurigkeit, Lachen und sogar Angst.
    • Verwenden Sie einen Protagonisten, der anfangs unsicher ist, aber die Fähigkeit hat, seine Ängste zu überwinden, um ein Ziel zu erreichen.
  • Was ist internes Storytelling?

    Internes Storytelling ist der Prozess des Erstellens einer Geschichte, mit der Sie Ihre Mitarbeiter unterstützen und ermutigen. Internes Storytelling fördert die Arbeit durch einen positiven Dialog. Außerdem bietet es den Mitarbeitern die Möglichkeit, Geschichten über ihre Erfahrungen zu erzählen und voneinander zu lernen.

Dieser Artikel wurde am 14.July 2022 von Clickblogger geschrieben.

avatar




Leave a Reply