Kurzgeschichtenwettbewerb 2017: Deine Story auf clickworker

04.09.2017

Im laufenden Jahr 2017 habt ihr bis jetzt schon fast 50.000 Texte auf clickworker verfasst. Das zeigt nicht nur, welche gigantischen Aufgaben ihr als Clickworker bewältigen könnt, sondern auch eine große Steigerungen zu den Vorjahren.

Wenn wir uns diese unglaubliche Leistung anschauen, fragen wir uns natürlich, „Wer sind die kreativen Köpfe hinter diesen vielen Texten?“.

Kurzgeschichtenwettbewerb

Unentschieden – Schicke und deine beste Geschichte für unseren Kurzgeschichtenwettbewerb!

Lass uns hinter deinen Bildschirm blicken und schicke uns bis zum 30.09.17 deine Kurzgeschichte auf Deutsch oder Englisch zum Thema „Unentschieden“ an contest@clickworker.com. Statte deine E-Mail bitte mit dem Betreff „ Kurzgeschichtenwettbewerb 2017 “ aus. Alle Geschichten werden von uns vorsortiert und dann in unserem Blog veröffentlicht. Im Oktober können deine Clickworker-Kollegen über eine Bewertungsfunktion in den jeweiligen Artikeln über die besten Geschichten abstimmen.

Die Autoren der drei am besten bewerteten Stories werden jeweils mit einen Geldpreis von 50€ belohnt. Außerdem erhalten sie eine gedruckte Version des aus allen Geschichten entstehenden eBooks.

Folgende Hinweise können für die Erstellung der Kurzgeschichte hilfreich sein:

Kurzgeschichtenwettbewerb

Kurzgeschichten haben meist…

– …eine kurze Textlänge und eine kurze erzählte Zeit.
– …eine/wenige Hauptfiguren, die kaum eingeführt werden.
– …keine oder nur eine sehr kurze Einleitung.
– …einen gradlinigen Verlauf, ohne Zeitsprünge oder Ortswechsel.
– …ein offenes und überraschendes Ende, welches den Leser zum Nachdenken anregen soll.
– Eine Kurzgeschichte sollte in einem Ruck gelesen werden können.
– Thematisch behandeln Kurzgeschichten oftmals kleine Ausschnitte aus dem Alltag der/des Protagonisten.

Vorgaben:

– Sprache: Deutsch/Englisch
– Jeder Clickworker darf eine Geschichte einreichen.
– Länge: 200-1000 Wörter
– Thema: Unentschieden
– Einsendeschluss: 30.09.17

Einsendung:

– Email mit Betreff „ Kurzgeschichtenwettbewerb 2017 “ an contest@clickworker.com
– Geschichte als Attachment im Format DOC, TXT ODT oder RTF
– Füge deiner Email eine kurze Beschreibung (2-5 Sätze) über dich an, die bei einer Veröffentlichung der Geschichte im eBook verwendet werden kann.

Rechte:

Die Rechte für die eingereichte Geschichte müssen bei dir liegen. Mit dem Einsenden deiner Geschichte erklärst du dich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden und räumst uns das Recht ein, deinen Text in unserem Blog und gegebenenfalls auch im kostenlosen Clickworker-eBook unter Nennung Deiner Benutzerkennung oder deines vollen Namen zu veröffentlichen. Du darfst deinen Text natürlich auch noch anderweitig publizieren.

Viel Spaß!

Dieser Artikel wurde am 04.September 2017 von mandy geschrieben.

von: Mandy Steffan

Mandy Steffan, Community Management


Ein Kommentar

Elke Kelly 18.09.2017, 02:57:11 Uhr

One winter morning in Michigan, an old man went ice-fishing. It was ten a.m. He cut a small hole in the ice and sat down with a box of beer beside him. Fishing is not just about the catch; it is a patience game. He knew that. He put the line in. One by one, the beer cans started emptying out. The fishing basket stayed empty. The day drew on. At four a.p. , his basket was still empty. So was his box of beer. A young boy came along. He was carrying a big boom box that played deafening heavy metal music. He cut a hole in the ice nearby, and sat down to fish, his music still blaring. the old man glanced at him with ill-disguised contempt.
“I’ve been sitting here since morning quietly, with not a single fish, and that fool thinks he can catch fish with music blaring, at four in the afternoon! No fool like a young fool!” To his amazement, within ten minutes, the boy landed a huge trout! The old man dismissed it as a lucky break and continued fishing. Ten minutes later the boy caught one more trout. Now the old man could ignore it no longer. He stared at the boy, dumbfounded. And just then, to his utter disbelief, the boy landed one more huge trout. The old man cast his pride aside and walked slowly over the boy. “What is the secret?” he asked. “I’ve been sitting here the hole day and my basket is empty. You already have three huge trout. What is going on? The boy said, “Ru ra ra ru ra ru.” The old man put his hand to his ear and asked, “What?” The boy turned down the stereo and said, “Ru ra ra ra ru ra rum.” The old man was perplexed. “I don’t understand a word you’re saying.” The boy spat a blob of something into his hand and said, “You have to keep the worms warm.”