Social Media Marketing – ein Blick in die Zukunft

14.11.2018

Social Media

Das Web ändert sich ständig. Ganz besonders gilt dies für Social Media. Was gestern noch neu war, ist heute schon veraltet. Innovative Algorithmen und geänderte Gewohnheiten der User setzen neue Trends. Diese bieten Chancen für Social Media Marketing. Welche Entwicklungen bringt die Zukunft? Ein Blick in die Glaskugel ¬– auf der Basis aktueller Tendenzen.

Social Media – Beobachten und vorausschauen

Marketing-Konzepte für Social Media müssen flexibel sein, um auf Änderungen zu reagieren und von neuen Chancen zu profitieren. Zwei Dinge sind dabei besonders wichtig:

  1. Die ständige Beobachtung, welche Erfolge bestehende Marketing-Konzepte haben
  2. Schnelle Reaktionen auf Trends, um deren Potenziale frühzeitig auszuschöpfen

Trends zu antizipieren ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Wer heute schon weiß, was der Kunde von morgen erwartet, ist der Konkurrenz voraus. Es lohnt sich für jedes Unternehmen, einen großen Teil des Marketing-Budgets in Social-Media-Aktivitäten zu investieren. Einige Entwicklungen zeichnen sich heute schon ab:

  • Kurze Videos als Informationsträger
  • Messenger-Dienste
  • Virtual Reality
  • Chatbots
  • Audio-Werbung

Videos statt Text und Bild

Text und Fotos sind die wesentlichen Träger von Informationen im Web. Das wird auf lange Zeit auch so bleiben. Allerdings wächst die Bedeutung von kurzen Videoclips. Das Web wird mobiler und immer mehr zum Bestandteil des täglichen Lebens. Die Aufmerksamkeitsspannen der User werden entsprechend kürzer. Video-Clips sind deshalb heute schon beliebt. Diese Entwicklung wird anhalten. Das Zeit-Limit für aufmerksamkeitsstarke Clips liegt bei etwa 30 Sekunden. Immer mehr Unternehmen setzen heute schon auf kurze Videos, zum Beispiel für Anleitungen. Der Erfolg gibt ihnen Recht.

Social Media = Facebook + Twitter + ?

Social Media ist Facebook und Twitter. Diese einfache Gleichung gilt heute nur noch eingeschränkt. Es ist klar, dass intelligente Marketing-Strategien ohne Facebook kaum auskommen. Doch der Trend geht zur Diversifizierung. Neben Social Media Plattformen im öffentlichen Netz gewinnen private Dienste wie WhatsApp und Messenger immer mehr an Bedeutung.

Die Wachstumsraten sind in diesem Bereich heute schon höher als bei den etablierten Social-Media-Portalen. Vorausschauende Unternehmen nutzen diese Entwicklung, um auch in diesen privaten Medien eine Präsenz zu erobern. Das heißt aber auch, dass sich die Marketing-Strategien der dortigen User Experience anpassen müssen.

Erweiterte Realitäten – ein neuer Marktplatz

Wer erinnert sich noch an Second Life? Der erste Virtual-Reality-Hype Anfang des 21. Jahrhunderts verschwand ziemlich schnell – und mit ihm die Hoffnung, eine zweite, digitale Wirklichkeit für Werbezwecke zu nutzen. Auch heute nutzen erst 10 Prozent der Marktteilnehmer Augmented Reality. Doch dieser Anteil wird zweifellos wachsen, denn die erweiterten Realitäten von heute bieten angesichts des mobilen Netzes, das es damals noch nicht gab, völlig neue Möglichkeiten. Dazu kommen Synergie-Effekte im Zusammenhang mit Social Media.

Ein Beispiel: Die virtuelle Realität könnte es potenziellen Kunden erlauben, ein Produkt vor dem Kauf kostenlos und unverbindlich zu testen – fast wie im wirklichen Leben. Diese neue Option verspricht hohe Konversionsraten.

Chatbots

„Hallo! Ich bin Tom. Kann ich dir helfen?” Immer mehr Websites setzen diese kleinen Pop-ups ein, die bei einem Besuch auf einer Website erscheinen. Dass dahinter ein Chatbot steckt, ist ein offenes Geheimnis. Trotzdem sind die kleinen Helfer beliebt. Zum einen funktionieren sie in der Regel sehr gut. Zum anderen ersparen sie es dem User, die psychologische Hürde für ein persönliches Gespräch zu überspringen.

Chatbots mit integrierter künstlicher Intelligenz entlasten die Mitarbeiter, stellen Kunden zufrieden und senken die Kosten. Mehr noch: Immer mehr User erwarten das Angebot von Chatbots auf einer guten Website. Auch auf Social Media Portalen und privaten Apps wie WhatsApp gibt es hierfür Potenzial. Hightech für die Kundenkommunikation spart beiden Seiten Zeit und Geld.

Audio-Werbung

Amazon Echo und Google Home erobern zusehends die Aufmerksamkeit zu Hause. Die Herausforderung für das Marketing mit diesen Geräten liegt darin, dass sie ohne einen Bildschirm arbeiten. Das heißt: Audio-Werbung wird vielleicht in Zukunft eine größere Bedeutung bekommen, als sie es heute noch hat.

Wie funktioniert eine wirksame Audio-Botschaft? Methoden aus der guten alten Radiowerbung sind wahrscheinlich unvermeidbar. Aber die neue digitale Realität wird auch hier für einige Innovationen sorgen.

Die eigene Marke stärken

Das langfristige Ziel von Marketing ist die Stärkung der Marke. Eine gute Marketing-Strategie überzeugt den Konsumenten nicht nur von einem Produkt, sondern auch von einem Unternehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist Social Media das denkbar beste Forum. Instagram und Snapchat stärken die Wirkung der Markenbotschaft gerade bei den Jüngsten, die auf diesen Plattformen fast ständig präsent sind.

Das moderne Unternehmen wird von Gesichtern geprägt, die für einen bestimmten Lifestyle und Überzeugungen stehen. Starke Verbindungen zwischen Unternehmen und Kunden werden zunehmend auf individuellen Beziehungen gegründet – und nicht auf der Basis abstrakter Erwägungen. Wer schon früh ein positives Image hinterlässt, profitiert davon langfristig. Deshalb ist es wichtig, die Marke und das Unternehmen mit den Menschen zu verbinden, die dahinter stehen. Dafür bieten sich auf Social-Media-Kanälen viele Möglichkeiten an, zum Beispiel:

  • Kurz-Interviews
  • Blicke hinter die Kulissen
  • Video-Übertragung von Live-Events
  • Ankündigungen, Produktvorstellungen und vieles mehr

Die Präsenz in Social Media gibt der Marke ein menschliches Gesicht und damit mehr Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Credibility ist heute ein Wert an sich. Dies umso mehr, je stärker das soziale Bewusstsein der Konsumenten wächst.

Content is king – auch in Zukunft

Das Web ist überflutet mit Content. Die meisten Inhalte sind mehr oder weniger wertlos. Einzigartiger Content mit Mehrwert für den User ist deshalb immer noch der Schlüssel zum Erfolg. Die alte Weisheit Content is king gilt deshalb immer noch. Wertvolle Inhalte werden gelesen, gelikt, kommentiert und weiterverbreitet. Social Media ist für intelligentes Marketing das ideale Forum für die Platzierung wertvoller Inhalte.

 




Leave a Reply