Was sollen wir im Blog schreiben? 25 Ideen für Textcontent

19.02.2019

Textcontent

Kennen Sie das Problem? Am Anfang starten Sie Ihren Blog mit viel Elan. Doch nach wenigen Monaten gehen Ihnen die Ideen aus. Alles scheint geschrieben. Wir zeigen Ihnen 25 Wege, immer wieder neuen Textcontent zu generieren, ohne sich zu wiederholen.

1. Das Interview

Jeder Blog hat einen bestimmten Themenbereich im Fokus. Menschen, die etwas zu Ihrem Thema zu sagen haben, finden Sie sicher – es müssen ja nicht gleich Universitätsprofessor*innen sein. Oft haben Mitarbeiter oder Kunden Ansichten, die fesseln können und aus denen sich spannender Textcontent erstellen lässt. Ein kurzes Interview mit thematischen und persönlichen Fragen ist schnell erstellt. Das lässt sich sogar per Skype, WhatsApp oder per E-Mail erledigen. Aber bitte vergessen Sie nicht, das Interview nach Ihrer Überarbeitung für den Blog vom Interviewten gegenlesen zu lassen. So vermeiden Sie Missverständnisse.

Mehr über Interviewführung finden Sie unter:

So fragen Sie richtig – 6 Tipps
Richtig Interviews führen
Frag nach, aber richtig! So führst Du gute Interviews

2. Verrückte Feiertage

Kennen Sie die Seite kuriose-feiertage.de? Sie ist ein Sammelsurium an verrückten Feier- und Gedenktagen, die auf aller Welt begangen werden. Hier finden Sie mit Sicherheit einen Feiertag, der zu Ihrem Blog passt. Da die Gedenktage häufig komisch sind (ob unfreiwillig oder gewollt), bringen Sie sogar noch Humor in Ihrem Blog unter.

3. Fundstücke

Von Zeit zu Zeit stoßen wir im Web und in der Realität auf Kuriositäten. Über die lässt sich herrlich berichten! Natürlich werden Sie nicht genau dann auf etwas Kurioses stoßen, wenn Sie gerade den entsprechenden Textcontent brauchen. Notieren Sie sich deshalb Ihre Fundstücke, wenn Sie darauf treffen. Am besten nutzen Sie etwas, auf das Sie immer und überall zugreifen können, wie ein Google-Dokument. Auf diese Art bauen Sie eine Sammlung für Ihren Blog auf.

4. Häufige Fragen beantworten

Sie werden in Ihrem Unternehmen immer mit den gleichen Fragen konfrontiert? Die können lassen sich ebenfalls in einem Blog-Post beantworten. Anders als im FAQ-Bereich haben Sie hier die Möglichkeit, Begründungen abzugeben und Prozesse transparenter zu machen.

5. Bild-für-Bild-Anleitungen

Anleitungen für Geräte, Apps oder Software Ihres Unternehmens eignen sich ebenfalls als Textcontent für einen Blogbeitrag. Dabei empfiehlt es sich, auf die Kraft der Bilder zu setzen. Machen Sie etwa Screenshots von Arbeitsschritten in Ihrer Software. Arbeiten Sie mit Pfeilen, Hervorhebungen und kurzen Erläuterungen. Wenn Sie mögen, ist auch ein Screencast möglich.

PS: Natürlich sind auch Verlinkungen auf fremde Software, Apps oder Webseiten erlaubt. Sie sollten nur einen Mehrwert für Ihre Leser haben.

6. Hintergrundinformationen

Viele Informationen, die Sie für ein neues Projekt, einen Vortrag oder Ähnliches gesammelt haben, fließen letztendlich nicht darin ein. Doch die Arbeit ist nicht umsonst gewesen. Erstellen Sie Textcontent für einen Post aus diesen Hintergrundinformationen. Der füllt nicht nur Ihren Blog, sondern beweist auch Ihre Expertise.

7. Spekulieren

Nein, wir meinen nicht, dass Sie über heiße Aktientipps schreiben sollen – außer es ist Ihr Thema. Spekulationen können auch ganz anders aussehen. Wenn es in Ihrem Unternehmen etwa um Schuhe geht, dann spekulieren Sie doch Mal, wie der Schuh der Zukunft aussehen könnte und erstellen Sie hierüber Textcontent. Das funktioniert mit allen Produkten und Dienstleistungen. Ein toller Nebeneffekt: Solche Hypothesen regen meist zu Debatten mit der Community an.

8. Das Gegenteil schreiben

Versuchen Sie sich an Ironie und Satire. Beschreiben Sie beispielsweise eine Welt, in der Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nicht existiert. Erklären Sie, wie „toll“ doch diese Welt ist. Das bringt auf jeden Fall Humor in den Blog und zeigt natürlich, wie wichtig Ihr Produkt ist.

9. Eine Umfrage machen und auswerten

Veranstalten Sie, etwa auf Facebook oder in einem Forum, eine Umfrage. Am besten hat das Thema einen aktuellen Bezug. In Ihrem Blog erstellen Sie dann Textcontent zur Präsentation der Ergebnisse.

10. Aus dem Nähkästchen plaudern

Wer trinkt den meisten Kaffee? Gibt es einen Bürohund? Wer hat immer Gummibärchen auf seinem Schreibtisch stehen? Es gibt viele interessante Fragen, die nicht direkt mit Ihrem Business, aber Ihrem Unternehmen zu tun haben. Nutzen Sie diese und stellen Sie Ihre Firma auf einem anderen Weg als dem üblichen vor.

11. Präsentationen

Klar, Präsentationen sind eher für Meetings gedacht. Doch gerade, wenn Sie Sachverhalte sehr gut zeigen, warum dann nicht auf dem Blog teilen?

12. Welcher Typ sind Sie?

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als Sie als Teenager in der „Bravo“ oder „Popcorn“ Tests ausfüllten, die Ihnen sagten, welcher Kusstyp Sie sind? Nun wollen Ihre Blogleser sicher nicht ihre Qualifizierung zum Küssen bewertet wissen, aber ähnliche Tests sind schnell erstellt und fordern aktive Beteiligung Ihrer Community. Dass es dabei mit einem Augenzwinkern zugeht, sollte von vornherein klar sein.

13. Quiz erstellen

Neben der „Typbestimmung“ können Sie ein Quiz veranstalten. Stellen Sie Fragen zu Ihrem Unternehmen, zu den im Blog behandelten Themenbereichen usw. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, offerieren Sie einen Preis. Das erhöht die Bereitschaft zum Mitmachen.
Um ein Quiz zu erstellen, gibt es viele gutgemachte PlugIns für WordPress. Im Artikel 9 Best Quiz Plugins for WordPress (2018) wird Ihnen eine Auswahl vorgestellt.

14. Definitionen

Wir alle verwenden Worte, von denen wir nicht richtig wissen, was sie bedeuten. Nutzen Sie das und erstellen Sie Textcontent mit Erklärungen zu den Fachbegriffen auf Ihrem Blog. Dabei sollten Sie die Anschaulichkeit nicht vergessenen – Sie schreiben ja keinen Wikipedia-Eintrag.

Tipp
Anschauliche Begriffserklärungen können Sie schnell und günstig über den Serivce “Glossartexte” von clickworker erstellen lassen.

15. Rückblicke

Rückblicke sind eine tolle Sache, um schnell und ohne viel Aufwand Content zu erstellen. Machen Sie etwa am Ende des Jahres ein „Best of“ Ihres Blogs. Sie müssen quasi nur die meistgeklickten Artikel aufzählen, kurz anteasern und darauf verlinken.

16. Gratis Buch oder Video

Schenken Sie den Lesern Ihres Blogs ein eBook oder ein exklusives Video. In Verbindung mit einem Newsletter-Abo können Sie damit sogar noch Abonnenten gewinnen. Denken Sie daran: Das eBook oder Video sollte einen echten Mehrwert bieten, sonst vergraulen Sie Ihre Interessenten.

17. Wettbewerb starten

Wettbewerbe stacheln an und sorgen für eine hohe Interaktion auf Ihrem Blog. Sie lassen sich außerdem auf die sozialen Medien ausweiten. Vergessen Sie die entsprechenden Anreize zum Mitmachen nicht.

18. Textcontent mit Neuigkeiten erstellen

Sicher haben Sie einen Google-Alert zu bestimmten Begriffen eingerichtet, die Ihre Unternehmen bzw. Ihren Blog betreffen. Dank der Benachrichtigungen durch die Suchmaschine werden Sie schnellstens informiert, wenn es Neuigkeiten in Ihrem Fachgebiet gibt. Bringen Sie diese einfach in Ihrem Blog! Stellen Sie noch ein paar Hintergrundinformationen zusammen und schon wird Ihr Post mit Interesse gelesen.

19. Debattieren Sie

Sicher hat die Streitkultur in Deutschland mit dem Erstarken populistischer Strömungen gelitten. Trotzdem haben noch viele Menschen Freude an einer guten Debatte. Treten Sie eine los, indem Sie etwa auf einen Post eines anderen Blogs reagieren. Vielleicht werden dort Dinge geschrieben, denen Sie überhaupt nicht zustimmen. Sie können sicher sein, dass das Bewegung in Ihre Community bringt.

20. Um Antwort wird gebeten

Es gibt einige Themen, die Ihr Unternehmen bewegen und von denen Sie gerne wissen würden, was Ihre Kunden dazu sagen? Ganz einfach: Stellen Sie Ihrer Community diese Fragen in einem Blog-Post.

21. Tests

Ein gut gemachter Test ist ebenfalls eine Content-Idee für Ihren Blog. Diese Tests lassen sich sehr ernsthaft oder auch humoristisch gestalten. Sie können dabei die eigenen Produkte oder die der Konkurrenz unter die Lupe nehmen. Bleiben Sie aber dabei immer ehrlich und vermeiden Sie Herabwürdigungen der Konkurrenz.

22. Persönlichkeiten vorstellen

Die Geschichte der eigenen Branche ist in der Regel von Persönlichkeiten geprägt. Stellen Sie diese in Form von Textcontent bzw. einem Blogbeitrag vor und erläutern Sie, was diese Menschen für Ihre Branche geleistet haben.

23. Generelle Feiertage

Wir hatten bereits die kuriosen Feiertage erwähnt, vergessen Sie daneben nicht die klassischen Feiertage! Besonders zu Weihnachten und Neujahr können Sie Ihre Leser und Nutzer gern persönlich ansprechen und Ihnen das Beste wünschen – vielleicht verpackt in eine Anekdote.

24. Liste

Listen lockern einen Artikel auf. Sie können aber auch als ein eigenständiger Artikel fungieren. Eine Liste verschafft Ihren Lesern eine schnelle Übersicht über Informationen aller Art.

25. Top Ten

Neben Listen sind auch Top-Ten-Aufstellungen bei Lesern sehr beliebt. Bringen Sie etwa die Charts Ihrer bestverkauften Produkte heraus. Es können auch die Fragen sein, die Ihrem Servicecenter am häufigsten gestellt werden. Die Möglichkeiten bei diesem Textcontent sind mannigfach.

 

Dieser Artikel wurde am 19.February 2019 von Thomas geschrieben.

avatar

von: Thomas K.

Thomas K., Clickworker