Resümee zum Seminar „Global Regulation of Digital Labour“ der ILO in Genf

04.03.2019

ILO Genf

Die Research-Abteilung der ILO (International Labour Organization/de: Internationale Arbeitsorganisation) hat im Rahmen ihres Arbeitsfeldes „Zukunft der Arbeit“ am 27.02.2019 diverse Spezialisten zum Thema „Globale Regulation digitaler Arbeitsformen“ zu einem Seminar in Genf eingeladen. Anwesend waren u. a. Alex Wood von dem Oxford Internet Institute, Enrique Fernandez-Macias von der European Commission, Anne-Marie Mineur, Mitglied im Europäischen Parlament, sowie Six Silbermann von der IG Metall in Frankfurt.

In dem Seminar wurden Chancen und Herausforderungen digitaler, plattformbasierter Arbeit aufgezeigt und diskutiert. Als Experten auf dem Gebiet waren auch wir mit Christian Rozsenich als Geschäftsführer vertreten. Mit den anwesenden Forschern, Sozialpartnern und politischen Entscheidungsträgern haben wir uns darüber ausgetauscht, welche Herausforderungen digitaler Arbeitsformen noch angegangen werden müssen. Hierbei wurde vor allem über das Ausmaß von Crowdsourcing in Europa diskutiert und damit einhergehend darüber, ob und in welchem Umfang Regulierungsmaßnahmen zur Gewährleistung eines fairen Wettbewerbs sowie fairer Arbeitsbedingungen auf digitalen Plattformen von Nöten sind.
Von der ILO sind zeitnah weitere Seminare zum Thema „Digitale Arbeit in Europa“ geplant, um den Markt mit seinen Chancen und möglichen Risiken noch besser verstehen zu können.

 

Dieser Artikel wurde am 04.March 2019 von Ines geschrieben.

avatar

von: Ines Maione

Ines Maione ist im Marketing tätig und Ansprechpartnerin für PR.