7 SEO Trends, die 2021 wichtig sind

05.01.2021

SEO Trends

Das Jahr 2021 wird aus SEO-Sicht recht interessant. So wird Google Core Web Vitals als Rankingfaktoren einführen und die Bedeutung von Videos wird weiter steigen. Wir zeigen Ihnen die 7 wichtigsten Trends.

1. Ab Mai 2021 sind Google Core Web Vitals Rankingfaktor

Für Google ist vor allem die Nutzererfahrung (User Experience) der wichtigste Rankingfaktor. Dazu gehört etwa, dass es auf der Webseite keine nervigen Pop-ups gibt oder dass die Seite keine Malware verbreitet – was natürlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Am 10. November 2020 teilte Google mit, dass ab Mai 2021 auch die Core Web Vitals als Rankingfaktor gelten werden.

Was sind die Core Web Vitals?

Core Web Vitals setzen sich aus drei Kennzahlen zusammen:

  1. Largest Contentful Paint: Dieser Wert sagt aus, wie schnell der Hauptinhalt einer Webseite geladen wird. Je kürzer dessen Ladezeit, desto besser.
  2. First Input Delay: Die “erste Eingangsverzögerung” sagt aus, wie schnell eine Webseite auf eine Nutzereingabe reagiert. Auch hier gilt: Je schneller, desto besser.
  3. Cumulative Layout Shift: Hier handelt es sich um das Verschieben von Elementen während eine Webseite lädt. Fällt das zu heftig aus, kann eine Webseite während des Ladens kaum bedient werden. (Der Absenden-Button ist z. B. plötzlich weg, weil nach unten verschoben.) Deshalb sollten Layout-Änderungen während des Ladens nur minimal ausfallen oder idealerweise überhaupt nicht stattfinden.

Mehr Information dazu finden Sie auf der Google-Support-Seite. Dort können Sie auch einen Bericht für Ihre Webseite erstellen, um die Core Web Vitals-Kennzahlen zu ermitteln.

2. Zero Click Searches nehmen zu

Google liefert auf seiner Suchergebnisseite auf bestimmte Nutzerfragen gleich die Antwort.

Zero Click Searches

BU: Hier im Beispiel fragte der Nutzer nach der Einwohnerzahl von Leipzig. Google zeigt das Ergebnis direkt.

Solche Suchergebnisse führen dazu, dass die Nutzer keine Webseite anklicken müssen. Deshalb heißen sie Zero Click Searches. Nun wird Google immer besser darin, Antworten aus Webseiten herauszuziehen. Das ist praktisch für die Nutzer, aber Webseitenbetreibern bringen diese Suchergebnisse kaum Klicks.

Legen Sie 2021 deshalb mehr Wert auf sogenannte Longtail Keywords in Ihrer Contentplanung. Beantworten Sie also auf Ihrer Seite komplexe Fragen, die vielleicht nicht übermäßig häufig gesucht werden, aber wenn, dann lassen sich Ihre Antworten nicht kurz durch Google zusammenfassen. Die Nutzer müssen also Ihre Seite anklicken.

Bedenken Sie: Komplexe Inhalte erfordern echte Expertise und viel Recherche. Die Zeiten, in denen Sie einfach auf irgendein bestimmtes Keyword hin einen Text haben schreiben lassen konnten und damit rankten, sind vorbei.

3. Videos gewinnen weiter an Bedeutung

Bei fast jeder Suchanfrage spuckt Google Videos als Treffer aus. Übrigens ist YouTube noch vor Facebook und Wikipedia die sichtbarste Webseite auf Google.

Video Searches

BU: Noch vor der Webseite, die den Anschluss einer Waschmaschine erklärt, werden entsprechende Anleitungen auf YouTube angezeigt.

Nutzen Sie Googles Affinität zu Videos. Versuchen Sie, immer wenn es für Ihre Nutzer Sinn ergibt, Videos bereitzustellen. Bitte vermeiden Sie dabei, Werbevideos als Information zu verkaufen. Informieren Sie ehrlich und bleiben Sie am Ball. Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

Binden Sie die Videos auf Ihrer Webseite ein und natürlich in Ihrem YouTube-Kanal.

4. Müll rauswerfen

Nutzen Sie das neue Jahr, um sich von Ballast zu befreien. Veraltete Inhalte ziehen die Performance Ihrer Webseite nach unten. Misten Sie deshalb gnadenlos aus. Fokussieren Sie Ihren Content auf Ihre Schwerpunkte, der Rest hat nichts auf Ihrer Internetseite zu suchen.

5. Aktualisieren, aktualisieren, aktualisieren!

Auch im Jahr 2021 gilt das, was schon 2020 und eigentlich immer gilt: Aktualisieren Sie die Inhalte Ihrer Webseite! Oft wird sich nur auf das Verfassen neuen Contents konzentriert. Dabei haben Sie bereits viele Informationen bereitgestellt. Überarbeiten Sie diese, passen Sie sie neuen Erkenntnissen an. Und wenn es bloß der Hinweis auf Ihrer Anfahrtsseite ist, dass es zur Zeit auf der Goethestraße eine Baustelle gibt und man deshalb besser über die Schillerstraße zu Ihnen fährt.

Nutzen Sie den Service “SEO-Texte” von clickworker, um neuen, hochwertigen Content effizient erstellen zu lassen.

Aktualisierte Inhalte sind immer ein Signal für Google, sich Ihre Webseite anzusehen. Und wenn die aktualisierten Inhalte gut sind, dann pusht das ihr Ranking. Das Verhältnis neuen Contents zu aktualisierten Inhalten sollte: 1 zu 3 (gerne mehr) betragen.

6. Sprachsuche???

Nun wird seit der ersten Alexa von allen Seiten gerufen, dass die Sprachsuche immer relevanter für Webseiten wird. Doch ehrlich: Wie viele Leute kennen Sie, die per Sprachbefehl online shoppen? Meist werden nur simple Informationen abgerufen, die Google und Co. meist selbst liefern. Bis auf wenige Ausnahmen wird die Sprachsuche auch 2021 kaum Einfluss auf Ihr Business haben.

7. Altes nicht vergessen: E-Mail-Marketing

Schon seit den Anfangstagen des Internets gehört die E-Mail zu den Basispfeilern des Marketings. Gut, ob Sie einen Newsletter anbieten oder nicht, wird Google nicht interessieren. Aber Sie können mithilfe informativer E-Mails Nutzer auf Ihre Seite holen. Und das wird Google ganz sicher interessieren. Wenn Sie also die gute, alte E-Mail vergessen haben, dann scheuen Sie sich nicht, sie als Marketing-Instrument im Jahr 2021 wiederzubeleben.

Fazit: Das Jahr 2021 wird spannend

Die Änderung, dass Google die Core Web Vitals als Rankingfaktor nutzen wird, ist definitiv die Herausforderung für viele Webseitenbetreiber im kommenden Jahr. Doch auch wenn hier vor allem die Technik im Vordergrund steht, vernachlässigen Sie auf keinen Fall die Inhalte. Videos, regelmäßige Content-Aktualisierungen und komplexe Themen werden die “Bringer” im Jahr 2021 sein.

 

Dieser Artikel wurde am 05.January 2021 von Thomas geschrieben.

avatar

Thomas




Leave a Reply