Selbständig machen? Ja, mit Hilfe von KI

11.05.2021

Selbststaendigkeit mit KI

Sein eigener Chef sein – diesen Traum teilen viele Menschen. Ebenso viele lassen sich jedoch durch Ängste davon abhalten, diesen in die Tat umzusetzen. Natürlich bringt der Sprung in die Selbständigkeit gewisse Hürden mit sich. Dennoch sind diese Sorgen in vielen Fällen unbegründet, zumal Sie heutzutage Unterstützung in vielfältiger Form in Anspruch nehmen können. Dabei handelt es sich beispielsweise um Fördermittel oder Online-Plattformen, welche Ihnen die Kundenakquise erleichtern; um nur zwei von vielen Beispielen zu nennen. Doch auch die Künstliche Intelligenz, kurz KI, spielt dabei eine zunehmend wichtige Rolle.

Was KI mit Selbständigkeit zu tun hat

Wenn Sie an Künstliche Intelligenz denken, kommen Ihnen vielleicht Roboter in den Sinn oder Spielereien wie „Alexa“, die mittlerweile in immer mehr Wohnungen zu finden sind. Doch die Potenziale der KI gehen weit darüber hinaus und sie zieht langsam aber sicher in fast alle Lebensbereiche ein. Auch in der Selbständigkeit werden Sie bereits häufig mit der KI konfrontiert – Tendenz steigend. Das mag je nach Branche mehr oder weniger zutreffen, doch in der Regel kann sie Ihnen auf die eine oder andere Weise behilflich sein. Bei einem genaueren Blick auf die Thematik wird somit schnell deutlich, dass Selbständigkeit und KI sogar sehr viel miteinander zu tun haben. Wie also kann sie Ihnen konkret dabei helfen, endlich die Selbständigkeit zu wagen oder, wenn bereits geschehen, Ihren Erfolg zu erhöhen?

1. Effizientere Gründungsvorbereitung

Wenn Sie noch nicht selbständig sind, aber eine Existenzgründung planen, ist Recherche das A und O. Denn nur mit ausreichend Informationen in der Hinterhand können Sie die Selbständigkeit möglichst schnell sowie effektiv umsetzen – und dabei typische „Anfängerfehler“ vermeiden. Sie müssen also erst einmal eine Idee finden, falls Sie noch keine haben, und diese auf ihre Erfolgschancen überprüfen. Es gilt, eine Konkurrenzanalyse zu machen und einen Businessplan zu erstellen. Sie müssen einen geeigneten Standort finden oder eine Nische, um sich von Wettbewerbern abzuheben. Und Sie müssen infrage kommende Fördermittel recherchieren. Damit ist die Liste an theoretischen Vorarbeiten noch lange nicht zu Ende, bevor Sie tatsächlich in die Praxis übergehen. Die gute Nachricht lautet, dass KI Sie bei dieser Recherchearbeit hervorragend unterstützen kann. Dadurch können Sie Informationen schneller zusammentragen und übersichtlicher aufbereiten, als dies ohne Künstliche Intelligenz möglich wäre.

Das Internet selbst ist bei dieser Recherche bereits eine wertvolle Hilfestellung, um schnell an möglichst viele Informationen zu kommen. Google und weitere Suchmaschinen werden in dieser Phase Ihre besten Freunde sein und auch sie lernen stetig hinzu. Weiterhin gibt es mittlerweile intelligente Programme, welche eine solche Recherche nach Ihren Vorgaben durchführen und die Informationen direkt so aufbereiten, dass Sie alles Wichtige auf einen Blick sehen. Es handelt sich sozusagen um eine semantische Suche mit Hilfe von KI. Damit sparen Sie sich die Zeit, um sich durch dutzende oder sogar hunderte Webseiten zu klicken und die relevanten Informationen herauszufiltern.

2. Mehr Datensicherheit

Selbständigkeit

Völlig unabhängig davon, in welcher Branche Sie sich selbständig machst, werden Sie dafür mit großer Wahrscheinlichkeit eine IT-Infrastruktur benötigen. Vielleicht handelt es sich dabei nur um eine Excel-Liste auf deinem PC als Solo-Selbständiger, eventuell aber auch um ein umfassendes Netzwerk für all Ihrer neuen Mitarbeiter. So oder so muss Datensicherheit großgeschrieben werden, ansonsten drohen u.U. verheerende Folgen für Sie, Ihre Kunden, Auftraggeber, Mitarbeiter oder weitere „Stakeholder“. Es handelt sich also um ein Thema, das Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Schließlich verursacht Cyberkriminalität Schäden in dreistelliger Milliardenhöhe – allein in Deutschland und das pro Jahr. Auch an dieser Stelle kann Sie KI aktiv unterstützen, denn sie hilft dabei, entsprechende Angriffe präventiv zu verhindern oder im Fall der Fälle zu erkennen sowie abzuwehren. Die Sicherheit muss bei der Einführung der Künstlichen Intelligenz dafür nicht einmal im Fokus stehen, sondern sie kann sozusagen ein praktischer Nebeneffekt jener KI sein, die vordergründig anderen Zwecken dient.

3. Professionelle(re)s Design

Ein potenzieller Einsatzzweck für die Künstliche Intelligenz in Ihrem Startup ist das Design. Vom Businessplan bis zu den Etiketten auf Ihren ersten Produkten spielt die Optik schließlich (auch) eine wichtige Rolle. Trotzdem ist es nicht immer notwendig, von Beginn an viel Geld in einen professionellen Designer zu investieren – vor allem, wenn es sich erst einmal nur um Entwürfe bzw. Prototypen handelt. Denn diese Aufgabe können Sie dank KI mittlerweile selbst übernehmen, sogar ohne Vorkenntnisse. Um bei dem Beispiel zu bleiben, können Sie Etiketten heutzutage online mit wenigen Klicks selbst erstellen und dabei viele verschiedene Faktoren individuell wählen, vom Material über das Format bis hin zur Veredelung. Die Künstliche Intelligenz erstellt aus dieser Online-Kalkulation selbständig Ihr Wunschetikett, sodass dieses direkt in den Druck gehen kann. Doch die Möglichkeiten gehen noch weit darüber hinaus. Das sogenannte „Generative Design“ wird bereits jetzt für allerhand Designlösungen genutzt und somit bringt die KI für die Zukunft noch zahlreiche Potenziale mit sich, um Ihnen als Gründer ein professionelles Design für vielfältige Aufgaben zu bieten.

4. Besseres Online-Marketing

Ein weiterer möglicher Einsatzzweck für KI in Ihrem noch jungen Unternehmen ist das Online-Marketing. Denn vor allem zu Beginn ist das Budget oft noch begrenzt und damit auch die Möglichkeit, einen Experten für das Marketing extern zu beauftragen oder intern einzustellen. Viele Gründer nehmen das Online-Marketing in der Anfangszeit daher selbst in die Hand, gemäß dem Motto „learning by doing“. Ganz alleine sind Sie jedoch nicht, wenn Sie nicht wollen, denn auch im Online-Marketing kann KI mittlerweile umfassend zum Einsatz kommen. Sie unterstützt Sie beispielsweise in Form von Analyse-, Reporting- oder Webtracking-Tools, um nur einige von vielen Möglichkeiten zu nennen. Dadurch liefert sie Ihnen wichtige Kennzahlen für Ihr Marketing, ermöglicht eine Personalisierung der Werbestrategien oder das Übersetzen von Fragen in zielführende Suchanfragen – und auch damit ist die Liste noch lange nicht zu Ende.

Bereits jetzt lässt sich Künstliche Intelligenz also vielfältig im Marketing einsetzen und die Algorithmen lernen stetig hinzu, was in absehbarer Zukunft noch zahlreiche weitere Möglichkeiten eröffnen wird. So kann Ihnen die KI das Online-Marketing zwar nicht vollständig abnehmen, aber erheblich erleichtern, wenn Sie auf einen Experten verzichten müssen oder wollen. Alles, was Sie tun müssen, ist das richtige Tool auszuwählen, sich darin einzuarbeiten und ein Tracking-Konzept zu erarbeiten. Dadurch sparen Sie sich viel Zeit und falls Sie doch irgendwann entsprechende Mitarbeiter einstellen, können diese direkt geschult werden und bei ihrer Arbeit ebenfalls von der Künstlichen Intelligenz profitieren.

Einfacheres Recruiting

Wenn Sie eines Tages an dem Punkt angekommen sind, an dem Sie Mitarbeiter für Ihr Unternehmen einstellen können und wollen, haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, die Künstliche Intelligenz unterstützend zu nutzen. Diese reicht beim Recruiting von simplen Lösungen, bei denen Sie Kriterien eingeben können und daraufhin passende Vorschläge für Kandidaten erhalten – bis hin zu hochkomplexen KI-Systemen, welche sogar das Vorstellungsgespräch für Sie übernehmen. Letztere Option dürfte jedoch eher für Großunternehmen als für Startups von Interesse sein, doch mit der Weiterentwicklung der Technologien könnte sich das schon in naher Zukunft ändern. Die Künstliche Intelligenz kann somit auch die Personalsuche aktiv unterstützen und erleichtern.

Fazit

Sie sehen: Bereits jetzt hält die Künstliche Intelligenz in viele Arbeitsbereiche Einzug und das kann Ihnen den Start in die Selbständigkeit in vielerlei Hinsicht erleichtern. So kann Ihnen die KI zwar noch nicht die grundlegende Arbeit, ein Unternehmen zu gründen, gänzlich abnehmen – aber durchaus wichtige Arbeitsbereiche, um Ihren Erfolg zu beschleunigen und zu vergrößern. Es ist daher empfehlenswert, von Beginn an die Künstliche Intelligenz einzubeziehen, wo es möglich und sinnvoll ist, wenn Sie sich für die Existenzgründung entscheiden. Denn so sind Sie der Konkurrenz einen großen Schritt voraus und können umfassend von den modernen technologischen Möglichkeiten profitieren.

 

Dieser Artikel wurde am 11.May 2021 von External Author geschrieben.

avatar

External Author