clickworker: Crowdsourcing-Anbieter knackt Marke von 2 Millionen Crowdworkern

14.05.2020

clickworker – der Anbieter von Crowdsourcing-Lösungen hat im April 2020 die Marke von zwei Millionen registrierten Crowdmitgliedern überschritten. Damit hat das Unternehmen seine Crowd in den letzten zweieinhalb Jahren mehr als verdoppelt.

2m Clickworker

Der Crowdsourcing-Spezialist clickworker verzeichnet seit dem Start im Jahr 2009 ein kontinuierliches und exponentielles Wachstum seiner Clickworker-Crowd. Clickworker sind auf der Plattform clickworker.com registrierte Freelancer aus der ganzen Welt. Mit aktuell 2,2 Mio. Clickworkern betreibt das Unternehmen eine der weltweit größten Crowdsourcing-Plattformen.

Mehr lesen

clickworker unterstützt von der US-Regierung gefördertes Forschungsprojekt zum barrierefreien Arbeiten im Web

03.02.2020

clickworker, einer der führenden Anbieter von Crowdsourcing-Lösungen und Microtasks, unterstützt mit seinem fundierten Know-How und seiner Online-Plattform die Entwicklung eines Brain Computer Interfaces (BCI). Dieses BCI wird es Menschen mit Behinderungen ermöglichen, webbasierte Jobs auszuführen.

Entwickelt wird die Schnittstelle von der Quantum Applied Science and Research, Inc. (QUASAR) und dem National Center for Adaptive Neurotechnologies (NCAN), die hierfür ein Forschungsstipendium vom National Institute on Disability, Independent Living, and Rehabilitation Research (NIDILRR) erhalten haben.

Mehr lesen

Ombudsstelle für Crowdworking-Plattformen vereinbart

08.11.2017

Acht der wichtigen Crowdworking-Plattformen, der Deutsche Crowdsourcing Verband und die IG Metall haben sich auf die Einrichtung einer Ombudsstelle verständigt. Ziel der Ombudsstelle ist es, Streitigkeiten zwischen Crowdworkern, Auftraggebern und Plattformen einvernehmlich außergerichtlich zu klären. Die Ombudsstelle soll außerdem die Einhaltung einer freiwilligen Selbstverpflichtung, dem sogenannten „Code of Conduct“, überwachen, auf die sich die beteiligten Plattformen verständigt haben.

Der “Code of Conduct” wurde im Jahr 2015 von der deutschen Plattform Testbirds initiiert und ist inzwischen auch von clickworker, Streetspotr, Crowd Guru, AppJobber, content.de und Shopscout aus Deutschland sowie der englischen Plattform Bugfinders unterschrieben worden. Auf den genannten Plattformen haben sich mehr als zwei Millionen Menschen registriert. Der „Code of Conduct“ ist die weltweit einzige Vereinbarung, in der sich die Plattformbetreiber auf Mindeststandards verpflichten. Damit ist es gelungen, die in Deutschland üblichen Standards im fairen Umgang mit Crowdworkern festzuschreiben und so in einem wachsenden Markt der Zukunft zu sichern.

Mehr lesen

1 Million aktive Clickworker beim Crowdsourcing-Anbieter clickworker

13.09.2017
1 Mio. Clickworker

clickworker, einer der führenden Anbieter von Crowdsourcing-Services, verzeichnet seit Anfang September eine Million aktive Clickworker auf seiner Plattform. Das starke Wachstum der Crowd während der letzten zwei Jahre spiegelt das gestiegene Interesse an flexiblen Online-Jobs wider.

Die Größe der Crowd eröffnet neue Möglichkeiten zur Umsetzung von Projekten
Bei der Durchführung erster Crowdsourcing-Projekte im Jahr 2009 waren nur 800 Clickworker, ansässig in Deutschland, angemeldet. Die Umsetzung internationaler Projekte war damit kaum möglich. Heute, mit mehr als einer Million Clickworkern aus der ganzen Welt, steht dem Unternehmen ein enormer Pool an Knowhow und Arbeitskraft zur Verfügung. So können Clickworker mit spezifischen Eigenschaften hinsichtlich Sprache, Lokation und Fachwissen für Kunden-Projekte eingesetzt werden.

Mehr lesen

clickworker startet Crowdsourcing-Projekt für Charity-Aktion zum DEUTSCHEN WEBVIDEOPREIS 2014

04.02.2014

Im Rahmen des DEUTSCHEN WEBVIDEOPREISES 2014 überprüft der Crowdsourcing-Spezialist clickworker sämtliche für den Award eingereichten Clips auf die Zulassungskriterien hin. Damit verbunden ist ein großangelegtes Charity-Projekt: Der Veranstalter des Preises, die European Web Video Academy, legt für jedes von clickworker gesichtete Webvideo 15 Cent in die Spendenbox für das Kinderhospiz Regenbogenland.

Bereits das zweite Jahr in Folge unterstützt die clickworker GmbH aus Essen den DEUTSCHEN WEBVIDEOPREIS und überprüft sämtliche eingereichte Videos / Clips in Bezug auf die Einhaltung der Teilnahmekriterien. clickworker hat diese zeitintensive Aufgabe als Online-Projekt kostenlos aufgesetzt. Nach dem Crowdsourcing-Prinzip stehen die Videos auf der Online-Plattform www.clickworker.com für Tausende von engagierten Netzwerkmitgliedern, den sogenannten „Clickworkern“, bereit, um von diesen abgerufen und ehrenamtlichen bearbeitet zu werden. Hinsichtlich des Charity-Aspekts gilt die Devise: Jedes Video zählt! Denn für jeden gesichteten Webclip spendet die European Web Video Academy, Veranstalter des DEUTSCHEN WEBVIDEOPREISES, 15 Cent an das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf.

Mehr lesen