Bitte übernehmen SIE – Crowdsourcing als Erfolgsmodell im Kampf gegen Kriminalität?

17.07.2012

Das Einbeziehen der (Internet-)Öffentlichkeit erweist sich immer mehr als gangbarer Weg im Zuge der Kriminalitätsbekämpfung. Die Ordnungshüter können schließlich nicht überall sein und gerade bei kleineren Delikten ist ein größerer Ermittlungsaufwand oft nicht zu leisten. Dabei stellen polizeiliche Facebook-Aufrufe in Deutschland oder etwa die in Seattle ins Leben gerufene Twitter-Fahndung nach gestohlenen Fahrzeugen (@getyourcarback) mittlerweile einen fast vorsichtigen Aufruf zur Erfüllung der Bürgerpflicht dar.

Polizei-Absperrungsband

Mehr lesen

Von Socken, Beziehungskrisen und Hilfe aus der Crowd

06.07.2012
Hilfe aus der Crowd

Eine Frau, nennen wir sie Lisa, kauft ihrem Ehemann Socken. Gute Socken von einer bekannten Marke, warm und bequem. Ihr Mann, wir nennen ihn hier Kai, freut sich über das Geschenk. Doch Lisa hat oft kalte Füße und trägt die Socken deshalb bald selbst. Kai gefällt das nicht: An den Fersen sind die Socken schon durchgelaufen und wenn er sie anziehen möchte, findet er sie entweder in der Wäsche oder an den Füßen seiner Frau. Die beiden streiten sich – und lassen die Crowd entscheiden, wer Recht hat.

Mehr lesen

Map of Life: Ein interaktiver Blick auf Flora und Fauna

22.06.2012

Am 10. Mai 2012 präsentierten Wissenschafter der Universität Yale mit „Map of Life“ ein virtuelles Großprojekt mit Crowdsourcing-Potenzial. Die interaktive Weltkarte unter www.mol.org liefert einen umfassenden Überblick über die weltweite Verteilung von Tier- und Pflanzenarten.

Die Benutzung der Weltkarte funktioniert wie folgt: Nach einem Klick auf einen Landabschnitt wird dem interessierten Nutzer eine Liste der Lebewesen angezeigt, die im ausgewählten Bereich vorkommen. Außerdem ist es über eine Suchfunktion möglich, durch die Eingabe eines englischen oder lateinischen Artennamens, die genaue Verteilung der Lebensräume eines Tieres oder einer Pflanze anzeigen zu lassen.

Mehr lesen

Contest: Ein Gesicht für die „Clickworker Lounge“!

11.06.2012
Die Entscheidung ist gefallen! Das neu entstehende Forum für clickworker.com wird den schönen Namen „Clickworker Lounge“ tragen und soll schon bald für alle Clickworker zugänglich gemacht werden.

Aktuell werkeln wir noch mit Hochdruck daran, die „Clickworker Lounge“ mit allen nötigen Funktionen auszustatten. Bevor die informativen Threads rund um die Arbeit auf clickworker.com jedoch an den Start gehen können, suchen wir noch einen kreativen und außergewöhnlichen Avatar, also eine kleine Grafik zur Repräsentation der eigenen Person, den sich Clickworker als Platzhalter für Ihr Bild im Forenprofil auswählen können.

Mehr lesen

Crowdfunding als Zukunft des Qualitätsjournalismus?

08.05.2012

crowdfundingInformationsfreiheit gegen Urheberrecht, Piraten gegen Künstler und Journalisten: Wenn es um Verfügbarkeit und Kosten von Inhalten im Internet geht, prallen gegensätzliche Interessen aufeinander. Gerade bei gesellschaftlich relevanten Informationen ist es schwierig, zu entscheiden, wer im Recht ist: Der Journalist, der für seine Arbeit vernünftig entlohnt werden will und der für Qualitätsartikel oft langwierige Recherche betreiben, evtl. sogar reisen muss? Der Bürger, für den Informationen über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein Grundbedürfnis darstellen, von dem auch sozial schwache Nutzer nicht ausgeschlossen werden dürfen?
Debatten darüber gibt es viele; das Internetzeitalter wird als Revolution für informationelle Gleichberechtigung gepriesen und als Ende des Qualitätsjournalismus gefürchtet.
Die Wahrheit könnte irgendwo dazwischen liegen und vielleicht müssen Journalisten, Verlage und Nutzer kreativ werden und neue Modelle für Wissensvermittlung im Internet entwickeln. So wie die Plattform mediafunders.net.

Mehr lesen

Privatsphäre auf dem Smartphone: Mit Crowdsourcing gegen Viren und Datenklau

19.04.2012

Inzwischen fühlen sich schädliche Viren, Trojaner und Würmer nicht mehr nur auf privaten Rechnern heimisch. Die meist unsichtbaren Bedrohungen sorgen auch zunehmend auf vielen Smartphones für Schwierigkeiten. So kommt es nicht gerade selten vor, dass sich die passionierten Nutzer von internetfähigen Mobiltelefonen nicht nur die gewünschte App, sondern auch einen kaum bemerkbaren Schädling auf Ihrem Smartphone installieren. Wenige Klicks reichen hier schon aus, um Viren oder Spyware freie Sicht auf alle persönlichen Daten zu gewähren.

Mehr lesen

Das traditionelle Schweizer Taschenmesser mal ganz neu

13.04.2012

Die Marke Victorinox steht nicht nur in der Schweiz für Tradition, denn das berühmte rote Original Schweizer Taschenmesser mit dem Kreuz und Schild als Emblem ist heute weltweit bekannt und unumstritten zu einem Kult-Objekt geworden.

Doch jetzt sucht Victorinox ein neues frisches Design für das Traditionsprodukt. In Kooperation mit jovoto.com, einer Crowdsourcing Plattform für kreative Köpfe, sucht Viktorinox einen modischen, kreativen Look für das Taschenmesser.

Mehr lesen

Häschen gesucht – Ostergrüße aus und für die Crowd

23.03.2012

Ostergrüße aus und für die Crowd Es ist soweit: Der Frühling hält Einzug und der Osterhase versteckt überall bunte Eier. Dieses Jahr zum ersten Mal auch in der Clickworker-Community – aber darüber dürfen wir jetzt noch nicht allzu viel verraten. Um unsere Clickworker aber schon auf das Fest der bunten Eier einzustimmen, möchten wir gemeinsam mit der Community eine Oster-Grußkarte erstellen.

Mehr lesen

Curators of Sweden – Bürger twittern für Schweden

13.03.2012

Swedish Flag by pixelthing Im September 2011 startete Schweden ein Social-Media-Experiment, das es in dieser Form noch nicht gegeben hat. Jede Woche übergibt der schwedische Staat seinen offiziellen Twitter-Account „@sweden“ an einen anderen Bürger des Landes, der diesen dann frei nutzen darf.

Mehr lesen

Werbekampagnen crowdsourcen: “It’s more fun in the Philippines.”

06.03.2012

Werbekampagnen crowdsourcenEuropa liegt unter einer grauen Wolkendecke und träumt von der Sonne; ferne Urlaubsländer locken mit Videos und Bildern von Strand, Palmen und Frauen im Bikini. Dass Staaten mit Werbekampagnen versuchen, ihre Tourismuswirtschaft anzukurbeln, ist nichts Neues, doch die Regierung der Philippinen geht dabei jetzt neue Wege. Sie spart sich das Geld für professionell produzierte Werbefilme und teure Werbetexter und lässt stattdessen die Crowd ran: Unter dem Motto „It’s More Fun in the Philippines“ sollen Nutzer von Facebook, Twitter und anderen Social-Media-Plattformen in kurzen Slogans verraten, was auf den Philippinen mehr Spaß macht als anderswo. Dazu noch passende Fotos – und fertig ist die großangelegte, durchkonzipierte Werbekampagne.

Nach Informationen der Nachrichtenseite dailycrowdsource erhofft sich die Regierung der Philippinen durch die Kampagne einen Anstieg der Touristenzahl von 3,7 Millionen in 2011 auf 4,2 Millionen in diesem Jahr. „Social Media macht es möglich, dass uns in kurzer Zeit eine riesige Anzahl Menschen dabei hilft, Mehr lesen