Content Provider / Content Anbieter – Kurzerklärung

Ein Content Provider / Content Anbieter stellt entgeltlich oder unentgeltlich Inhalte für Websites zur Verfügung und wird auch als Inhaltsanbieter bezeichnet. Dabei kann es sich sowohl um selbsterstellten als auch um fremden Content handeln. Einige Content Anbieter bieten einen Zugang zu einem Content Management System (CMS) an, mit dem die Beiträge verwaltet und bearbeitet werden. Betreiber von Websites und Domains können über Content Provider benötigte Inhalte beziehen und customized Content kaufen.

Content als Marketingstrategie von Unternehmen

Die Bereitstellung von hochwertigen Inhalten zur gezielten Suchmaschinenoptimierung der eigenen Website stellt ein immer wichtigeres Element des Online Marketings dar. Der Content muss einzigartig (unique), hochwertig und sehr themenspezifisch sein, damit der Traffic der Webseite positiv durch die Inhalte beeinflusst wird. Meistens sind die Texte zudem speziell für die Suchmaschinen optimiert, indem beispielsweise bestimmte Keywords eingebaut werden. Viele Websitebetreiber können oder wollen diese Inhalte nicht selbst verfassen und beauftragen deshalb Content Provider mit dieser Aufgabe.

SEO-customized Content

Manche Content Provider sind ausschließlich auf die Anfertigung von kundenspezifischen Inhalten spezialisiert. Dieser sog. customized Content wird in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber erstellt. Die Inhalte sind im Gegensatz zu Nachrichtentexten, die in der Regel von mehreren Endnutzern verwendet werden, exklusiv für den Auftraggeber bestimmt.

Bsp. für customized Content sind:

Customized Content wird zumeist für Suchmaschinen optimiert. Dies gilt vor allem bei Text-Content (SEO-Texte). Damit ist sichergestellt, dass der Content auch über Suchmaschinen wie Google & Co. gefunden wird.

Anmerkung zu Content Provider / Content Anbieter
Content Provider liefern regelmäßig neue Inhalte für Ihre Website. Auch unser Unternehmen clickworker bietet Contenterstellung an.

Content Provider / Anbieter von Added-Value-Content

etreiber von Websites können bei Content Providern auch Inhalte kaufen, die nicht nur spezifisch auf ihre Produkte oder Dienstleistungen zugeschnitten sind, sondern den Besuchern zudem einen besondonderen Zusatznutzen, einen sog. Added Value, bietet. Typische Beispiele für das Angebot von Added-Value-Content sind:

  • Börsenkurse
  • Wetteranzeigen
  • Spiele
  • Newsticker
  • E-Cards
  • Linksammlungen
  • Radio- und Fernsehbeiträge
  • Straßenkarten

Nachrichtendienste als Content Provider

Auch Nachrichtendienste sind Content Provider. Sie stellen News bereit, die Websitebetreiber nutzen und in ihre eigene Homepage einbinden können. Häufig sind die Nachrichten als RSS-Feed verfügbar, der sich von Dritten per HTML oder mit einem Content Management System (CMS) in die Website integrieren lässt. Typischerweise liegen die Newsfeeds in einer XML-Kodierung vor und enthalten lediglich Textinformationen. Layout und Design der Nachrichtentexte werden dann erst bei der Einbindung in die Homepage festgelegt. Bei großen Content Providern werden die News teilweise von sehr vielen Portalen genutzt. Die mehrmalige Nutzung von Inhalten auf verschiedenen Seiten wird als Content Syndication bezeichnet.

Wer haftet für die Inhalte von Content Providern?

Häufig stellt sich für Content Provider die Frage, wer für die bereitgestellten Inhalte haftet. Nach dem Telemediengesetz (TMG) ist der Betreiber der Website Informationslieferant und muss für die Inhalte auf der eigenen Seite einstehen. Für die Haftung ist es irrelevant, ob es sich dabei um eine Privatperson oder um ein Unternehmen handelt. Das Telemediengesetz geht davon aus, dass alle zur Verfügung gestellten Inhalten vom Websitebetreiber stammen, wenn diese nicht als fremd gekennzeichnet sind. Deshalb empfiehlt es sich, vor dem Übernehmen fremden Contents diesen immer ausdrücklich zu kennzeichnen und die Quelle zu nennen.