Facebook Marketing – Kurzerklärung

Facebook Marketing – Marketingmaßnahmen mit dem bekanntesten sozialen Netzwerk


Unter Facebook Marketing versteht man Marketing-Kommunikations-Maßnahmen, bei denen die hohe Reichweite der bekannten Social Media Plattform Facebook genutzt wird, um Messages zielgruppenspezifisch zu verbreiten. Zu den Kommunikations-Maßnahmen im Rahmen des Facebook Marketings gehören das Schalten von Anzeigen ebenso wie das Posten von spezifischem Content oder das Einrichten einer suchmaschinenoptimierten Fanpage. Die Ziele sind dabei ähnlich denen des klassischen Marketings – nämlich eine hohe Reichweite zu erzielen, Vertrauen zu schaffen und für eine Wiedererkennung von Unternehmen und Produkt zu sorgen.

Facebook Marketing mit AIDAS: die AIDA-Formel neu interpretiert

Beim Facebook Marketing wird die bekannte AIDA-Regel des Werbewirkungsprinzips (A für Aufmerksamkeit, Attention oder Awareness, I für Interesse bzw. Interest, D für Decision, also Kaufentscheidung, und A für die letztendliche Handlung, also Action) um einen weiteren Buchstaben ergänzt. So steht am Ende das S für Share, also teilen, und aus AIDA wird AIDAS. Das ergänzende S am Ende ist übrigens keine Erfindung des Social-Media-Zeitalters. Mit gleichem Namen gab und gibt es ein Stufenmodell im klassischen Marketing: Hier steht das S allerdings für die Zufriedenheit (Satisfaction) des Kunden nach dem Kauf. Für das Facebook Marketing wird also die altbekannte AIDA(S)-Formel nochmals neu interpretiert.


Über 1,3 Milliarden User weltweit und rund 800 Millionen aktive Anwender, die Facebook täglich nutzen, bieten für dieses „Teilen“ ein immenses Potenzial. Durch das „Teilen“ werden am Ende der Aktion weitere Personen (meist Freunde oder Bekannte des teilenden Users) auf dessen Inhalt aufmerksam und somit ebenfalls in den Werbewirksamkeits-Kreislauf integriert. Um AIDAS in Gang zu setzen, gibt es verschiedene Lösungsmodelle. Am bekanntesten ist sicher das sogenannte CEII-Modell des Schweizers Thomas Hutter, der auch als Mister Facebook des deutschsprachigen Raums bekannt ist. CEII ist ein Akronym, das für die englischen Begriffe Connet, Engage, Influence und Integrate steht. Damit wird verdeutlicht, dass im ersten Schritt versucht wird, bereits bestehende Kunden mit dem Internetauftritt auf Facebook zu verbinden (Connect), um sie dann anschließend zu einer Interaktion mit den angebotenen Inhalten oder Produkten zu stimulieren (Engage), zum Beispiel über eine Werbeanzeige. Die Beeinflussung (Influence) wird dadurch erreicht, dass die durchgeführten Interaktionen für alle Personen auf der Freundesliste des interagierenden Users sichtbar gemacht werden. Damit wird vom Werbetreibenden eine Art Gruppenzwang erzeugt, der nahezu alle Personen mitwirken lässt. Als letzter Schritt können diese neuen potenziellen Kunden, die zunächst einmal nur Fans sind, in das eigene Business integriert werden (Integrate), um so durch die gewonnenen Informationen beispielsweise den Service zu verbessern oder maßgeschneiderte Angebote zu kommunizieren.

Anmerkung zu Facebook Marketing Um Facebook als Marketing-Kanal sinnvoll nutzen zu können, ist guter Content unerlässlich. Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen!

Die Facebook-Seite – Dreh- und Angelpunkt für alle Marketing-Aktivitäten

Um Facebook Marketing erfolgreich einzusetzen, bietet die Social-Media-Plattform verschiedene Produkte. Hauptansatzpunkt für alle werblichen und kommerziellen Aktivitäten ist die Profil-Seite. User können diese Seiten besuchen und durch eine Verbindung mit ihrem Profil auch Fan der Seite werden. Werbetreibende sind in der Lage, sich durch diese Seiten eine Community aufzubauen und durch zielgruppengerechte PR-Maßnahmen, den Nutzer oder Fan zur Interaktion zu bringen, beispielsweise indem er einen News-Feed abonniert oder Unternehmensvideos herunterlädt. Doch nicht nur die Werbetreibenden können den Content in die Timeline oder Chronik ihrer Fans publizieren, auch Besucher selbst haben die Möglichkeit, mit dem Unternehmen direkt in Kontakt zu treten und Inhalte in die Unternehmenschronik laden.

Wichtige Marketinginstrumente für den Werbetreibenden sind die sogenannten Facebook-Orte. Diese stehen Unternehmen mit einem festen geografischen Standort zur Verfügung und sind im Grunde nichts anders als Facebook-Seiten mit hinterlegten Adressen. Befindet sich ein User nun in der Nähe eines Facebook Ortes, zum Beispiel einem Kaufhaus, kann er sich beim Betreten über die mobile App einloggen. Dieser Besuch wird in seiner Facebook-Chronik registriert, gleichzeitig geht diese Information an alle Personen seiner Freundesliste, was wiederum die Reichweite des Werbetreibenden zusätzlich erhöht.

Werbeanzeigen auf Facebook – die Facebook Ads

Elementarer Bestandteil für Facebook Marketing sind die Facebook Ads. Darunter versteht man Werbeanzeigen, die auf der Seite des Users platziert werden und durch detaillierte Zielgruppendefinition wesentlich geringere Streuverluste aufweisen als Werbung in Massenmedien wie Print, TV oder Radio, mit denen sie jedoch hinsichtlich der Reichweite durchaus verglichen werden können. Die detaillierte Definition der Zielgruppe und damit die Entscheidung, auf welchen Seiten die Ads platziert werden, kann sehr viel genauer als bei klassischen Werbeträgern erfolgen. So kennt Facebook neben den demografischen Daten des Nutzers oft auch seine Produktvorlieben, Interessen, Hobbys, sonstige Gewohnheiten und seinen aktuellen geografischen Standort. Gerade für Ads, die nur auf mobilen Endgeräten platziert werden, stellt die geografische Komponente eine sehr reichweitenstarke und interessante Werbemöglichkeit dar.

Besonders interessant werden Facebook Ads durch die soziale Komponente, die in dieser Form einzigartig ist. Erscheint auf der Profil-Seite des Users eine Anzeige, die von einem Freund „geliked“ wurde, wird zusätzlich der Satz „xy gefällt das“ angezeigt. Dies entspricht einer Weiterempfehlung, wie sie aus dem täglichen Leben bekannt ist, und kann zu einer Stärkung der Marke beitragen.

Funktionsumfang erweitern mit Facebook Apps

Ein weiterer Baustein für ein professionelles Facebook Marketing ist der Einsatz von speziellen Facebook Applikationen zur Interaktion der Zielgruppe sowohl innerhalb als auch außerhalb der Plattform. Diese Apps können mit einem Gewinnspiel verbunden sein oder Rabattcoupons beinhalten – entscheidend ist immer das „Social Design“ der Anwendungen, das dem User die Interaktionen unter Bezugnahme seiner Interessen auf Facebook ermöglicht. Applikationen werden häufig als Spiel oder Quiz eingesetzt und machen den Webauftritt des Werbetreibenden für den Nutzer noch attraktiver. Der Effekt für das Unternehmen ist dabei ebenfalls nicht zu unterschätzen: Der User wird zur Teilnahme motiviert und idealerweise auch zum Fürsprecher der Marke.

Vorteile von Facebook Marketing

Der Hauptvorteil von Facebook Marketing ist neben der enormen Reichweite von alleine in Deutschland 28 Millionen Nutzern die Möglichkeit, die Zielgruppe für die Werbebotschaft durch exakte soziodemografische und geografische Nutzerstatistiken genau anzuvisieren. Facebook ist darüber hinaus auch eine ideale Plattform für ein Unternehmen, um sich und seine Produkte zu präsentieren, seine Fans im Rahmen von News Feeds über Neuigkeiten zu informieren und regelmäßig Nachrichten zu publizieren. Weitere Vorteile sind:

  • Laut Untersuchungen höhere Kaufmotivation im Rahmen des Social Webs
  • Leichte Aktualisierungsmöglichkeit von Angeboten, Vergünstigungen etc.
  • Potenzierungseffekt durch Freundesliste
  • Vielfältige Werbeformate
  • Nahezu unbegrenzt erweiterbar durch Apps
  • Intuitiv bedienbare Werbeplattform

Fazit

Facebook Marketing ist eine hervorragende und effiziente Möglichkeit, sich und sein Unternehmen zu präsentieren. Die enorme Vielfalt und die vielen Funktionen machen Facebook sehr komplex und erfordern eine professionelle Herangehensweise. Da die Plattform selbst extrem dynamisch ist, benötigt wirkungsvolles Marketing auf Facebook allerdings auch eine hohe Dynamik beim Werbetreibenden und entsprechenden Einsatz.