Newsletter – Kurze Begriffserklärung

Newsletter sind Rundschreiben, die regelmäßig als E-Mail oder SMS versendet werden. Firmen, Organisationen und Vereine verbreiten darin aktuelle Informationen oder attraktive Produktwerbung an Kunden und Interessenten. Das Versenden von Newslettern ist ein integraler Bestandteil des modernen Online-Marketings. Im Vergleich zu konventioneller Werbung oder Social Media sind Newsletter besonders effizient.

Inhalt und Design von Newslettern

Ein guter Newsletter lockt mit hochwertigen Inhalten neue Kunden und bindet Bestandskunden. Vor allem sind abonnierte E-Mails ein praktisches Mittel, um Kontakte mit Verbrauchern zu pflegen und größere Gruppen von Kunden zu betreuen. Da die Konsumenten die Mailings bestellt haben, erlangen Werbe-Kampagnen über Newsletter größere Akzeptanz als traditionelle Werbemittel und Auftritte in sozialen Medien.

Hochwertige Texte für Ihre Newsletter – schnell und günstig über clickworker bestellen.

Ein Newsletter besteht wie eine Website aus zwei Elementen: Content und Design.

  • Der Content ist auf die Ansprüche der Zielgruppe ausgerichtet. Er sollte informativ und unterhaltsam sein.
  • Die Gestaltung entspricht dem Corporate Design des Absenders. Es empfiehlt sich aber, den Newsletter optional als reine Text-E-Mail ohne Formatierung anzubieten. Viele Internetuser bevorzugen diese einfache Form von Mails.

Ein besonders wichtiges Element des Newsletters ist der Betreff. Denn dies ist die Zeile, die dem User sofort ins Auge fällt. Sie entscheidet darüber, ob der Abonnent die E-Mail öffnet oder ungelesen in den Papierkorb verschiebt.

Als technische Grundlage für das Erstellen von Newslettern dienen übliche E-Mail-Programme, Open Source-Tools oder kommerziell angebotene Software zur Erstellung von Newslettern. Insbesondere die kommerzielle Software bietet zahlreiche Features, die das Verwalten von Verteilerlisten, Segmentieren von Kundengruppen nach Vorlieben sowie Verfassen individualisierter Mailings mit dynamischen, an den jeweiligen Personenkreis anzupassenden Inhalten erleichtern. Über Tracking (ein datenschutzrechtlich eingeschränktes Verfahren, um Klick- und Leseverhalten der Kunden zu messen) lassen sich angewandte Newsletter-Strategien sinnvoll evaluieren.

Traffic-Forcierung und Kundenbindung

Mit einem gut geplanten E-Mail-Marketing erreicht man über bereitgestellte Produktwerbung und wichtige Mitteilungen an Angeboten oder Services grundsätzlich interessierte Verbraucher und erhöht den Traffic auf der Website erheblich. Darüber hinaus ermöglichen Newsletter wertvolles Feedback hinsichtlich der vermittelten Themen und Inhalte.

Mit den fast universell einsetzbaren geschäftlichen Mailings begleiten Online-Shops, Agenturen und Dienstleister die Adressaten durch den Lebenszyklus als Kunden. Persönliche Anrede sowie prägnant und mitreißend formulierte Betreffzeilen gehören ebenso zu den vielseitigen, kostengünstigen E-Mails wie spannende Inhalte und ein für mobile Geräte eingerichtetes Design.

Weitere Punkte, die für den Erfolg eines Newsletters entscheidend sind:

  • Übersichtliche Strukturen
  • Verknüpfungen mit Online-Portalen und sozialen Netzwerken
  • Die Auswahl des richtigen Zeitpunkts zum Versenden

Rabattaktionen und Spiele sind weitere aufmerksamkeitsstarke Elemente, die für steigende Umsätze und einen hohen Return of Investment (ROI) sorgen.

Tipp:
Erfahren Sie mehr zum Thema Newsletter im Blogpost “Wie Ihre Newsletter wirklich beim Empfänger ankommen“.

Rechtssichere Gestaltung

Anders als das Verteilen von Prospekten oder die Online-Werbung mit Bannern setzt E-Mail-Marketing obligatorisch das Einverständnis und die Bestätigung durch den Empfänger voraus. Zwei Stichworte sind in diesem Zusammenhang besonders wichtig: Double Opt-in und Opt-out.

  • Double Opt-in beim Anmelden: Der Interessent trägt seine E-Mail-Adresse in ein Formular ein. Automatisch bekommt er eine E-Mail, die er bestätigen muss.
  • Opt-out beim Abmelden: ein einfaches Verfahren, mit dem sich der Abonnent durch einen einzigen Klick abmelden kann – ohne zusätzliche Hürden.

Das Opt-out-Verfahren gestaltet sich am besten, indem in jedem Newsletter ein Link zum Austragen platziert wird, der sofort funktioniert: Die E-Mail-Adresse wird automatisch aus dem Verteiler genommen. Gleichzeitig wird der User zu einer Seite geführt, auf der er die Chance hat, einen unabsichtlich ausgeführten Klick rückgängig zu machen. Dann muss er sich aber selbstverständlich wieder durch das Double Opt-in-Verfahren anmelden.

Weitere wichtige rechtliche Vorgaben für Newsletter:

  • Ein Newsletter muss wie eine Website ein Impressum enthalten. Dabei reicht es aus, wenn dieses über einen Klick erreichbar ist.
  • Eine E-Mail-Adresse zur schnellen Kontaktaufnahme darf ebenfalls nicht fehlen.
  • Rechtliche Vorgaben zur Nutzung von Bildern und Texten im Web gelten auch für Newsletter. Die Urheberrechte sind zu beachten.
  • Beim Versand der E-Mail ist selbstverständlich darauf zu achten, dass der Adressat die Daten der anderen Empfänger nicht herausfinden kann.

Ein rechtssicherer Newsletterversand liegt im eigenen Interesse des Versenders. Nur durch eine eingehende Prüfung ist der Absender vor Abmahnungen sicher.

Tipps für effizientes Newsletter-Marketing

Newsletter-Marketing ist ein effektives Marketinginstrument – vor allem für die Kundenbindung. Die Gefahr, dass ein Abonnent die E-Mail nicht öffnet oder sich gar aus der Verteilerliste abmeldet, besteht ständig. Um die Aufmerksamkeit zu erhöhen, haben sich einige Tipps für erfolgreiche E-Mails bewährt:

  • Persönliche Ansprache. Der Name des Adressaten (idealerweise schon im Betreff) baut sofort eine Beziehung auf.
  • Informationen kurz und knapp vermitteln. Kurze Sätze und einfache Sprache wirken Wunder. Das gilt gerade auch für komplexe Themen.
  • Korrekte Rechtschreibung. Nur fehlerfreie Texte wirken seriös.
  • Der richtige Zeitpunkt. Ideal ist ein Newsletterversand genau dann, wenn der Adressat für das Thema gerade ansprechbar ist. Das ist er in der Regel nicht zu den Uhrzeiten mit der größten Posteingangs-Auslastung.

Der Betreff ist besonders wichtig. Erfolgreich sind Betreffzeilen, die neugierig machen, Benefits versprechen und den Adressaten persönlich ansprechen – am besten gleichzeitig.

Newsletter – ein bewährtes Marketinginstrument

Newsletter sind ein älteres Werbemittel als Social Media Marketing. Denn Newsletter gab es bereits vor Facebook, Instagram und Co. Umso größer sind die Erfahrungen mit diesem Marketinginstrument. Gestern wie heute ist ein Newsletter eher in der Lage, den Adressaten ganz persönlich anzusprechen. Nicht ohne Grund ist die Anmeldung zu einem Newsletter ein wertvoller Lead. Und nach wie vor gibt es kein Unternehmen, das auf Newsletter verzichten kann.