Podcast – die Sendung zum Mitnehmen

Ein Podcast ist eine im Internet abonnierbare Audio- oder Videoserie, die mobil konsumiert wird. Er ist am ehesten vergleichbar mit einem Blog. Podcasts kamen im Jahr 2000 auf. Der Name geht auf den mobilen MP3-Player „iPod“ und das englische Wort für Sendung „Broadcast“ zurück. Da der Begriff ursprünglich nur Audioinhalte umfasste, aber inzwischen auch Videos darunter laufen, wird als alternativer Name Netcast empfohlen.

Podcast – Generelle Merkmale

• Mobil

Typisches Merkmal ist die mobile Nutzung des Netcasts. Demnach sind die Audiodateien oder Videos downloadbar und können unabhängig von einem Internetzugang mittels Smartphone, Tablet oder Laptop konsumiert werden.

• Serie

Der Seriencharakter muss ebenfalls gegeben sein. Seriencharakter ist hier ähnlich zu verstehen wie bei einem Blog. Der Netcast beschäftigt sich also in seinen einzelnen Folgen mit einem Themenbereich wie etwa Marketingtrends, Kulinarisches oder Filmkritiken.

• Abo

Ein Netcast ist abonnierbar. Immer wenn eine neue Folge erscheint, wird das dem Abonnenten angezeigt und er kann sie herunterladen.

Geschichte

Die ersten Podcasts entstanden im Jahr 2000, als Tristan Louis das Konzept einer abonnierbaren Audiosendung für MP3-Player vorschlug und Dave Winer es umsetzte. Adam Curry (ehemaliger MTV-Moderator) gilt als einer der ersten Produzenten. Allerdings verwendete er noch den Begriff „Audioblogging“. Erst Ben Hammersley erfand das Kofferwort „Podcast“. Es setzt sich aus iPod und Broadcast zusammen.

Anmerkung: Der iPod war der erste wirklich kommerziell erfolgreiche mobile MP3-Player. Anfang der 2000er war er das Synonym für alle mobilen MP3-Abspielgeräte. Broadcast steht im Englischen für Sendung, Übertragung, Rundfunk oder Ausstrahlung.

Anfang dieses Jahrtausends wurden aufgrund der geringen Bandbreite des Internets ausschließlich Audiobeiträge als Podcast produziert. Er war damit eine Art Radiosendung für den mobilen Player.


Mit dem Ausbau des Internets und damit größeren Bandbreiten wurden Videos im Internet immer wichtiger. So gab es schließlich die ersten Videos, die als Podcast auftraten. Aus diesem Grund werden heute unter dem Begriff oft Audio- und Videoinhalte zusammengefasst.

Andere Bedeutung des Namens

Online-Lexika, wie das „Gabler Wirtschaftslexikon“ geben eine andere Bedeutung des Namens an. Hier heißt es: „Bei dem Begriff Podcast handelt es sich dabei um ein Kunstwort, welches sich aus Pod für „play on demand“ und cast, abgekürzt vom Begriff Broadcast (Rundfunk), zusammensetzt.“


[Quelle: Springer Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Podcast, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/596505882/podcast-v2.html, 16.09.2017]

Netcast als alternative Bezeichnung

Aufgrund der Entstehungsgeschichte verwenden Nutzer den Begriff Podcast ausschließlich für Audioinhalte. Videos werden häufig als Vidcast oder Videocast bezeichnet. Der Begriff Netcast ist eine alternative Bezeichnung, die für Videos wie Audiobeiträge genutzt werden kann.

Inhalte

Typische Audioinhalte sind:

  • Interviews mit Experten und Personen öffentlichen Interesses
  • Vorträge über Wissenschaft, Politik, Ökonomie und Ökologie
  • Mitschnitte von Veranstaltungen (Konzerte, Kabarett usw.)
  • Musikvorstellung
  • PC- und Videospiele
  • Kritiken (Theater, Film, TV usw.)
  • Sport
  • Zeitgeschehen
  • Alltagserlebnisse und Betrachtungen (Audio-Blog)
  • Features
  • Hörspiele
  • Comedy
  • Glossen
  • Satire

Video

Hier sind die Inhalte ähnlich denen der Audio-Produktionen. Allerdings werden auch TV-Serien oder ganze Filme als Vidcast herausgebracht. Sehr populär sind zudem die typischen Youtube-Formate wie „follow me around“, „vloggen“ oder „haul“.

Produktion

Für die Produktion eines Netcasts genügen ein Mikrofon, evtl. eine Kamera und ein Computer. Schnitt und Bearbeitungssoftware gibt es gratis im Internet. Deshalb sind sie sehr preiswert herzustellen und werden oft von ambitionierten Amateuren produziert.

Podcast Mikrofon
Arbeitsplatz zur Aufnahme eines Audio-Podcasts.
Im Hintergrund läuft ein Recording-Programm auf einem PC. (Quelle. pixabay.de)

Veröffentlichung

Die Veröffentlichung der Netcasts erfolgt über darauf spezialisiert Plattformen. Die wichtigste ist hierbei iTunes. Im deutschen Raum sind außerdem podcast.de und podster.de sehr beliebt.

Natürlich können sie auch auf einer Unternehmenswebsite bereitgestellt werden. Dabei ist der RSS-Feed unverzichtbar, denn er erlaubt das Abonnieren.

Empfang

Im Allgemeinen werden Netcasts mittels Smartphone angehört bzw. angesehen. Es gibt viele kostenfreie Apps, die das Abonnieren und Herunterladen ermöglichen.

Bedeutung von Podcasts

Podcasts haben aufgrund der starken Verbreitung des Smartphones extrem an Bedeutung gewonnen. Mit ihrer Hilfe informieren sich Nutzer zu zahlreichen Themen. Gerade die Audioformate sind beliebt, da sie im Auto, beim Sport und ähnlichen Aktivitäten angehört werden können.