Suchmaschinenranking – die Rangfolge von Suchergebnissen

Das Suchmaschinenranking bezeichnet die Reihenfolge, in der die Suchergebnisse einer Suchanfrage gelistet werden. Die Zielsetzung der Suchmaschinenbetreiber ist, dem Suchenden für die aktuelle Suchanfrage die relevantesten Seiten möglichst zu Beginn der Auflistung zu platzieren. Die Kriterien dafür, welche Ergebnisseite auf welchem Platz landet, ist von Betreiber zu Betreiber der Suchmaschine unterschiedlich.

Suchmaschinenranking, ein andauernder Prozess

Man darf sich das Ranking nicht als einen abgeschlossenen Prozess vorstellen, wie zum Beispiel bei einem Produkttest. Es ist ein permanenter Vorgang. Das ist schon alleine der Tatsache geschuldet, dass die gelisteten Suchergebnisse möglichst aktuell sein sollen. Das Web ist jedoch ständig in Veränderung. Bestehende Websites werden überarbeitet, neue Online-Angebote kommen hinzu, andere Seiten gehen offline. Im Bereich Aktualität muss eine gute Suchmaschine sehr schnell sein, um beispielsweise auch bei tagesaktuellen Ereignissen die wichtigsten und aktuellsten Seiten zu listen.

In größeren Zeitfenstern überarbeiten die Suchmaschinenbetreiber auch ihre Regeln, nach denen sie die Suchergebnisse ordnen und auflisten. Das geschieht zum Einen, um auf sich verändernde Trends zu reagieren. Aber auch, um Versuchen von Websitebetreibern, ihr Ranking mit unsauberen Mitteln zu verbessern, entgegen zu wirken.

Anmerkung zu Suchmaschinenranking

Erhöhen Sie die Chancen für ein gutes Suchmaschinenranking mit professionellen SEO-Texten. Clickworker unterstützt Sie an dieser Stelle gerne.

Der Pagerank ist wichtig für den Erfolg

Wenn ein Anbieter ein Angebot ins Netz stellt, egal ob Firmenpräsentation, Onlineshop oder Themenseite, dann will er auch möglichst viele Besucher auf seine Website bekommen. Dabei spielen Suchmaschinen eine überragend wichtige Rolle, da ohne sie nur Wenige den Weg zum Webangebot finden. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein ganz großer Teil der Nutzer von Suchmaschinen maximal die ersten 3 Seiten der Suchergebnisse ansehen, nach der fünften Seite schauen nur noch ganz wenige die Liste weiter an.

Für den Websitebetreiber folgt daraus, dass er versuchen muss, im Suchmaschinenranking möglichst weit nach oben zu kommen. Der erste Platz wäre ideal. Das ist natürlich besonders schwierig, da es meist viele gleichartige Angebote im Netz gibt. Zum Anderen legen die Suchmaschinenbetreiber ihre Regeln für das Suchmaschinenranking nicht offen. So muss zunächst die Frage geklärt werden, wo man ansetzen soll, um das Suchmaschinenranking des eigenen Angebots zu verbessern.

SEO, Suchmaschinenoptimierung

Die Bemühung, ein Webangebot möglichst weit oben im Ranking zu platzieren, bezeichnet man als SEO. Diese Abkürzung kommt vom englischen Search Engine Optimization. Die Optimierung kann man selbst in die Hand nehmen oder einem darauf spezialisierten Dienstleister übertragen.

Das Suchmaschinenranking beeinflussende Faktoren

Suchmaschinenbetreiber sind nicht sehr auskunftsfreudig, was die Kriterien angeht, nach denen sie ihr Ranking erstellen. Auch dürften die wesentlichen Einflussfaktoren bei den einzelnen Betreibern unterschiedlich gewichtet sein. Einige Punkte kann man von der Zielsetzung der Suchmaschinen ableiten, die relevantesten Ergebnisse weit oben zu platzieren. Andere Aspekte sind mittlerweile bekannt. SEO-Dienstleister werden auch aufgrund ihrer praktischen Erfahrung mit dem Thema die eine oder andere Erkenntnis gewonnen haben.

Der wohl wichtigste Faktor für ein gutes Ranking ist der Inhalt des Webangebots, der sogenannte Content. Er muss zunächst einmal thematisch zu der Suchanfrage passen. Ferner muss der Content von der Suchmaschine auf das Thema bezogen als wertvoll beurteilt werden. Dazu wird beispielsweise die Häufigkeit für das Thema wichtiger Schlüsselwörter untersucht.

Das führte dazu, dass Websitebetreiber eine künstliche Häufung solcher Schlüsselwörter in ihre Seiten einbauten. Nicht selten wurden diese Wörter sogar als unsichtbarer Text oder reine Auflistung auf die Seiten gesetzt. Als das virulent wurde, haben die Suchmaschinenbetreiber darauf reagiert und ihre Algorithmen umgestellt. Einige Suchmaschinen gehen sogar so weit, dass entsprechende Seiten im Ranking herabgestuft werden (Penalty).

Außerdem wurden die Algorithmen so verfeinert, dass sie den Text besser inhaltlich analysieren können. So haben Schlüsselwörter in Seitentiteln oder Überschriften ein höheres Gewicht, als wenn sie lediglich am Ende eines Textes auftauchen. Zusätzlich wird geprüft, wie nah oder weit Schlüsselwörter voneinander entfernt im Text zu finden sind. Stehen sie in einer gewissen Häufung nah beieinander, kann man davon ausgehen, dass sie den wesentlichen Inhalt eines Textes widerspiegeln. Sind sie nur wenig und weit von einander entfernt im Text zu finden, kann man ein zufälliges gemeinsames Vorkommen unterstellen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die sogenannte Linkpopularität. Das meint nichts Anderes, als die Anzahl der Webseiten, die auf ein bestimmtes Angebot verlinken. Je mehr thematisch gleiche Seiten auf eine Webseite verlinken, desto wertvoller ist sie in einem bestimmten Themenkontext. Dabei können Links von einer im Suchmaschinenranking hoch eingestuften Seite die Platzierung stärker verbessern, als Links von Seiten die als unbedeutend eingestuft wurden. Hinzu kommen die Verlinkungen und Likes aus den sozialen Netzwerken.

Von großer Bedeutung für das Ranking ist auch die Aktualität einer Seite. Wird eine Seite aktualisiert und weiter ausgebaut wird, sie als aktiv eingestuft. Statische oder veraltete Seiten fallen dagegen im Suchmaschinenranking weiter zurück.