Datenkategorisierung für Online-Shops

25.07.2022

Datenkategorisierung

Möchten Sie wissen, wie man Daten für einen Online-Shop kategorisiert? Dann sollten Sie diesen Leitfaden lesen. Wir erklären Ihnen alles über die verschiedenen Datentypen, die auf Ihrer Website verfügbar sind, wofür sie verwendet werden und wie man sie effektiv nutzt.

Inhaltsübersicht

Definition: Datenkategorisierung im Allgemeinen

Datenkategorisierung ist der Prozess der Identifizierung verschiedener Datentypen, die ein Unternehmen erstellt, und deren Einordnung in geeignete Ebenen. Datenkategorisierung wird automatisiert oder manuell durchgeführt. In der Regel sind für ein Datenkategorisierungsprojekt mehrere Klassifizierungsebenen erforderlich.

Ziel der Datenkategorisierung ist es, die Daten so zu organisieren und zu verwalten, dass sie effektiver genutzt werden können.

  • Zu diesem Zweck werden Kategorien und Klassifizierungskriterien festgelegt und der automatisierte Klassifizierungsprozess eingeleitet.
  • Die Ergebnisse und die Verwendung der klassifizierten Daten werden dann dokumentiert.

Datenkategorisierung für Online-Shops

Bei der Datenkategorisierung für Online-Shops geht es darum, Daten so zu organisieren, dass sie für Ihr Unternehmen sinnvoll sind. Der Prozess der Datenkategorisierung umfasst:

  • die Analyse und Kategorisierung von Daten auf der Grundlage von vorgegebenen Parametern
  • sowie die Zuordnung von Produkten zu den entsprechenden Kategorien.

Durch die Kategorisierung Ihrer Daten verbessern Sie die Kundenerfahrung und erleichtern die Suche nach den benötigten Informationen. Der Datenklassifizierungsprozess wird auf der Grundlage von Markenrichtlinien und Branchenstandards durchgeführt. Ein automatisiertes Verfahren beschleunigt den Prozess der Datenkategorisierung.

Es gibt drei Hauptmethoden der Datenkategorisierung:

Produktkategorien
Es gibt viele verschiedene Hauptkategorien, die Sie verwenden können, um Ihre Shop-Produkte je nach Angebot zu kategorisieren. Das sind zum Beispiel Kleidung, Accessoires, Möbel, Lebensmittel, Elektronik und vieles mehr.
Oder gehen Sie noch tiefer: Kleidung → Schuhe → Schuhe für Frauen → Hohe Absätze

Datenkategorisierung für Online-Shops

Kundeninformationskategorien
Kundeninformationskategorien sind die verschiedenen Arten von Daten, die ein Kunde bei der Erstellung eines Kontos angibt. Diese Kategorien können Ihnen dabei helfen, Ihr Publikum nach Interessen, Hobbys und Vorlieben zu segmentieren, um Ihr Marketing gezielter einzusetzen.

Kategorien der Bestellhistorie
Die Kategorien der Bestellhistorie verschafft Ihnen Einblick in die Produkte, die Ihre Kunden zuvor bestellt haben. Sie sind also eher geneigt, diese Artikel erneut zu kaufen. So können die Aktivitäten Ihrer Nutzer zurückverfolgen . Sie erhalten Informationen darüber, wie profitabel diese Artikel waren.

Sie können verschiedene Kategorien wählen:

  • Kategorien für Produkte, Kundeninformationen, Bestellungshistorie und Zahlungsmethoden
  • Kategorien für die Verwaltung von Kunden, die Bearbeitung von Bestellungen und die Verfolgung von Lagerbeständen
  • Kategorien für Online-Verkaufsdaten und Offline-Verkaufsdaten

Für die meisten Unternehmen ist es vorteilhaft, mehr als eine Kategorisierungsmethode zu verwenden. Sie könnten beispielsweise Produktkategorien für die Daten Ihres Online-Shops verwenden und Kategorien für Kundeninformationen nutzen, um die Daten Ihres Offline-Shops zu organisieren.

Tipp:

Sparen Sie Zeit und Geld und lassen Sie unsere Crowd Ihr gesamtes Produktsortiment schnell in die entsprechenden Kategorien gemäß Ihrer Shop-Taxonomie sortieren. Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen:

Produkte kategorisieren und taggen

Warum sollten Sie die Datenkategorisierung im Online-Shop berücksichtigen?

Es gibt drei Hauptzwecke für die Kategorisierung von Daten:
  • Käufern die Entscheidungsfindung erleichtern
  • Produkte und Kategorien einfach sortieren
  • Ähnliche Produkte gruppieren

Der erste Schritt bei der Einrichtung eines Shops mit Kategorien ist die Entscheidung, wie viele und welche Kategorien es geben soll.

Die Erstellung von Produktkategorien kann Ihnen dabei helfen, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, in welchem Umfeld Einkäufe erfolgen und wo die Prioritäten der Käufer liegen. Die Kategorisierung von Produkten nach Funktion ist weniger üblich als kategoriespezifische Kategorien wie Outdoor oder Koch- und Küchenbedarf. Für Marken ist es schwieriger, eine Produktkategorisierung auf der Grundlage rein taxonomischer Beziehungen beizubehalten.

Erwägen Sie auch die Verwendung von Kategorien, um die Navigation zu erleichtern. Die Kategorisierung von Daten ist wichtig für die Usability. Sie erleichtert das schnelle Auffinden relevanter Informationen über Inhalte und die Website. Außerdem hilft sie den Nutzern, leicht durch die Website zu navigieren, um das zu finden, was sie suchen.

Berücksichtigen Sie auch die Psychologie hinter dem Merchandising, wobei der Schwerpunkt auf Design und Denkweise liegt.

Die Datenkategorisierung ist auch für die Suchmaschinenoptimierung. Sie trägt dazu bei, dass Ihre Website von den richtigen Personen gefunden wird. Auf einer Website, die Informationen zu vielen verschiedenen Themen bietet, ermöglicht die Datenkategorisierung den Nutzern, das Gesuchte schneller zu finden.

Definition: Produkttaxonomie

Die Produkttaxonomie ist die Art und Weise, in der Ihr Produkt auf der Grundlage seiner Eigenschaften und deren Beziehung zueinander klassifiziert wird. Beispiele für Produkttaxonomien sind Kleidung, Lebensmittel, Gesundheit, Bildung und mehr.

Klassifizierung der Daten

Die Klassifizierung von Produktdaten ist der Prozess der Gruppierung von Produkten auf der Grundlage der hierarchischen Strategie des Einzelhändlers.

  • Produktfamilien sind eine Sammlung von Attributen, die für alle Produkte, die zu dieser Familie gehören, gleich sind.
  • Marken sind Produkte, die von einem Unternehmen unter einem bestimmten Namen hergestellt werden. Sie sind wichtig für Produkttypen, bei denen die Käufer wahrscheinlich nach der bevorzugten Marke suchen.
  • Kategorien sind Einteilungen, die ähnliche Produkte zusammenfassen. Sie können einem Produkt mehrere Kategorien zuordnen. Sie können auch in die zweite Ebene der Unterkategorien gehen.
  • Das übergeordnete Produkt ist ein Produkt, das es in verschiedenen Farben, Größen oder Materialien gibt. Aber die grundlegenden Elemente des übergeordneten Produkts bleiben konstant. Die Produktdetailseite befindet sich in der Regel auf der Ebene des übergeordneten Produkts.
  • Attribute sind Details über das Produkt, die es beschreiben und den Käufern die Informationen liefern, die sie für ihre Kaufentscheidung benötigen. Das sind zum Beispiel Größen, Farben, Preise, Beschreibungen, Garantieinformationen usw.
  • Optionen sind bestimmte Attribute, die in verschiedenen Ausführungen verfügbar sein können – wie zum Beispiel das Attribut Farbe mit mehreren Optionen von blau, grün, rot, lila. Diese Optionen müssen in einer einfachen Art und Weise angezeigt werden, um sie auf einer Produkt-Detail-Seite auszuwählen.

Datenquellen

Bei der Kategorisierung von Daten für einen Online-Shop müssen zunächst alle Datenquellen erfasst werden. Dazu gehören alle Kataloge, Tabellenkalkulationen, Produkt- oder Datenfeeds, Dateien und so weiter. Sobald Sie alle Datenquellen an einem Ort haben, müssen Sie mit allen Abteilungen prüfen, ob es Datensilos gibt. Silo-Daten sind alle Informationen, die nicht ohne Weiteres verfügbar oder zugänglich sind.

Sobald Sie alle Daten gesammelt haben, müssen Sie alle Datenquellen so vorbereiten, dass diese Informationen an einen zentralen Ort gesendet werden können. Wenn Sie über ein ERP-System verfügen, kann dies ein einfacher Prozess sein.

Datenqualität

Datenqualität ist wichtig, um sicherzustellen, dass Ihre Produktdaten korrekt und für Ihre Kunden relevant sind. Die Datenqualität wird durch menschengestützte Prozesse wie die manuelle Dateneingabe und -validierung sowie durch maschinelle Lernprozesse wie die prädiktive Modellierung sichergestellt.

Die korrekte Einordnung Ihrer Produkte in intuitive Kategorien kann dazu beitragen, Ihren E-Commerce-Umsatz zu steigern. Die Kategorisierung von Daten eine komplexe Aufgabe, aber es gibt ein paar Tipps, die den Prozess erleichtern können:

  • Überlegen Sie zunächst, wie Ihre Daten strukturiert sind und wie sie in Kategorien eingeordnet werden können.
  • Zweitens: Überlegen Sie, wie Ihre Kunden Produkte auf Ihrer Website suchen und finden sollen.
  • Und schließlich sollten Sie klare und prägnante Kategorienamen erstellen, die für Ihre Kunden leicht zu verstehen sind.

Datenmodell

Das Datenmodell für einen Online-Shop ist ein Mehraufgaben- und Mehrklassen-Klassifikationsproblem. Das Datenmodell ist als Mehrklassen-Klassifizierungsproblem formuliert, um Erkenntnisse aus früheren Versuchen zur Lösung des Problems einzubeziehen. Das Datenmodell hat sieben Ausgabeschichten, die den sieben Ebenen der Taxonomie entsprechen. Jeder Schicht ist eine eigene Verlustfunktion zugeordnet.

Während des Vorwärtsdurchlaufs des Modells beeinflussen die übergeordneten Knoten die Ausgaben der untergeordneten Knoten. Während der Backpropagation werden die Verluste aller sieben Ausgabeschichten gewichtet kombiniert, um einen einzigen Verlustwert zu erhalten, der zur Berechnung der Gradienten verwendet wird.

Herausforderungen bei der Kategorisierung von Daten

Online-Shops haben oft Schwierigkeiten, Daten zu kategorisieren, damit Artikel schnell gefunden und den Kunden korrekt präsentiert werden können. Es ist wichtig, dass Sie die Funktionsweise Ihres Online-Shops berücksichtigen, bevor Sie eine Struktur für Ihre Metadaten erstellen.

Es ist wichtig, dass Sie sich Gedanken darüber machen, wie Ihr zukünftiges Geschäft funktionieren wird, damit Sie Ihre Struktur so gestalten können, dass sie der Art und Weise Ihres Geschäfts entspricht. Dadurch vermeiden Sie Probleme in Ihrem Unternehmen.

Hier sind einige der häufigsten Probleme bei der Kategorisierung von Daten:

  • Lokale Unterschiede in der Kategorisierung können die Kunden verwirren.
  • Unterschiedliche Terminologie kann zu Problemen bei der Erstellung einer strukturierten Datenhierarchie führen.
  • Mehrdeutige und komplexe Daten können es schwierig machen, ein und dasselbe Produkt unter verschiedenen Kategorien zu finden.
  • Die Verwaltung doppelter Kategorien kann eine Herausforderung darstellen.
  • Zu viele Kategorien können die Käufer verwirren und entmutigen.
  • Zweifel zwischen einer Kategorie und einem Attribut erschweren Entscheidungen.

Fazit

Die Kategorisierung von Daten für einen Online-Shop ist gar nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheint. Wenn Sie die Tipps und Richtlinien in diesem Artikel befolgen, können Sie Daten leicht kategorisieren und einen Online-Shop aufbauen, der gut organisiert und einfach zu navigieren ist.

 

Dieser Artikel wurde am 25.July 2022 von Ines geschrieben.

avatar

Ines Maione