Primärdatenerhebung – Definition, Arten, Vorteile und Nachteile

23.08.2022

Primärdatenerhebung

Die Primärdatenerhebung sammelt Informationen, bevor sekundäre oder tertiäre Quellen konsultiert werden. Diese Art von Daten kann durch eine Vielzahl von Methoden erhoben werden, beispielsweise durch Interviews und Umfragen. Primärquellen liefern ein Verständnis, auf das sich Experten verlassen, auch wenn sie ihre Schlussfolgerungen durch umfangreichere Studien unterstützen.

Lesen Sie alles über Primärdaten in diesem Blogbeitrag.

Inhalt

Was ist Primärdatenerhebung?

Bei der Primärdatenerhebung werden Daten von einer lebenden Quelle, zum Beispiel von einem Menschen, gesammelt. Das Ziel der Primärdatenerhebung ist es, möglichst genaue und vollständige Daten zu sammeln. Diese Informationen können für die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen und der Umwelt verwendet werden.

Es gibt zwei Arten der Primärdatenerhebung: online und offline.

Welche Arten der Primärdatenerhebung gibt es?

Zu den grundlegenden Arten der Primärdatenerhebung gehören die Online-, die Offline- und die Selbsteinholung.

Die Offline-Primärdatenerhebung umfasst Offline-Umfragen, Interviews, Offline-Quizze, Delphi-Technik, Fokusgruppen und Beobachtungen.

  • Die Delphi-Technik ist eine Umfragemethode, bei der ein Gremium von Experten Entscheidungen trifft.
  • In Fokusgruppen diskutieren die Teilnehmer ein Thema oder ein Produkt in einem Gruppenrahmen. Fokusgruppen sind qualitative Methoden, bei denen eine Gruppe von Personen zu ihren Meinungen oder Erfahrungen befragt wird.
  • Interviews sind Einzelgespräche mit den Befragten. Die persönliche Befragung ist die gängigste Art der Datenerhebung.
  • Quizze sind quantitative Methoden, bei denen die Schüler auf bestimmte Informationen getestet werden.
  • Die Beobachtungsmethode wird verwendet, wenn sich die Studie auf die Verhaltenswissenschaften bezieht. Direkte Beobachtungen sind qualitative Methoden, bei denen das Verhalten von Menschen in natürlicher Umgebung beobachtet und aufgezeichnet wird.

Tipp:

Erfassen Sie in kürzester Zeit hochwertige Primärdaten und starten Sie eine Umfrage via Clickworker! Erfahren Sie mehr über den Service.

Teilnehmer finden für Online-Umfragen

Die Online-Primärdatenerfassung umfasst Web Scraping, Online-Quizze und Online-Umfragen.

Die Selbsterhebung nutzt soziale Medien für die Informationssammlung.

 

llustration der häufigsten Arten der Primärdatenerhebung

Arten der Primärdatenerhebung

Methoden der Primärdatenerhebung

Bei der Primärdatenerhebung werden Daten aus einer realen Quelle gesammelt – zum Beispiel von einem Kunden oder Nutzer. Dies kann manuell oder automatisiert erfolgen.

Es gibt drei Hauptarten der Primärdatenerhebung: qualitative, quantitative und gemischte Verfahren. Jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

  • Die qualitative Primärdatenerhebung ist die wichtigste Art der Forschung. Denn sie ermöglicht das Sammeln umfangreicher Informationen für die Verbesserung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen. Es ist jedoch schwierig, diese Daten so zu interpretieren und zu nutzen, dass sie für Geschäftsentscheidungen nützlich sind.
  • Quantitative Primärdatenerhebungen eignen sich gut, um zu messen, wie die Menschen Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nutzen. Aber sie ermöglichen es Ihnen nicht, ihre Gedanken und Gefühle zu verstehen.
  • Die gemischte Primärdatenerhebung kombiniert Elemente qualitativer und quantitativer Methoden. Dies erleichtert die Gewinnung wertvoller Erkenntnisse, ohne dass dabei die Genauigkeit beeinträchtigt wird.

Qualitative Primärdatenerhebung

Die qualitative Primärdatenerhebung ist eine Form der Forschung, bei der Daten auf unstrukturierte Weise erhoben werden. Diese Art der Datenerhebung kann hilfreich sein, um ein vertieftes Verständnis eines Themas oder Phänomens zu erlangen. Sie kann ein Thema aus vielen verschiedenen Perspektiven untersuchen und ist hilfreich, wenn Sie Informationen über die Meinungen und Gefühle der Menschen zu einem Thema oder Phänomen sammeln möchten. Darüber hinaus ist die Erhebung qualitativer Primärdaten hilfreich, wenn Sie herausfinden möchten, wie Menschen über ein bestimmtes Thema oder Problem denken.

Qualitative Primärdatenerhebung ist eine Art der Datenerhebung, bei der Interviews, Fokusgruppen und Umfragen verwendet werden, um Informationen von Menschen zu sammeln. Sie wird häufig in Forschungsprojekten verwendet, um Feedback zu Produkten oder Dienstleistungen zu sammeln. Diese Art von Daten eignet sich dafür, wenn Sie verstehen möchten, wie Menschen Produkte nutzen oder wie sie über Probleme denken. Qualitative Primärdaten können Ihnen auch dabei helfen, bessere Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln.

Quantitative Primärdatenerhebung

Bei der quantitativen Primärdatenerhebung werden Daten gesammelt, die gemessen werden können.

Es gibt zwei Arten der quantitativen Primärdatenerhebung: Online-Umfragen und Beobachtungsstudien.

Die Erhebung quantitativer Primärdaten hat mehrere Vorteile:

  • die Möglichkeit, das Verhalten von Menschen in einem natürlichen Umfeld zu messen,
  • Veränderungen im Laufe der Zeit verfolgen und groß angelegte Studien durchführen.

Sie aber auch einige Nachteile, zum Beispiel:

  • niedrige Antwortquoten
  • Schwierigkeiten, genaue Ergebnisse zu erhalten.

Quantitative Primärdatenerhebung bezieht sich auf jede Form der Forschung, bei der Sie Informationen sammeln, die gemessen werden können (in der Regel anhand einer numerischen Skala). Es gibt zwei Haupttypen: Online-Umfragen und Beobachtungsstudien. Beide haben ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Vor allem bei Online-Umfragen müssen die Befragten weder ihr Haus verlassen noch sich unangenehmen Fragen stellen – sie können von überall aus teilnehmen, wo es eine Internetverbindung gibt. Doch auch wenn die Rücklaufquoten aufgrund dieser Zugänglichkeit hoch sind, ist es oft schwierig, genaue Ergebnisse zu erhalten. Viele Menschen nehmen an Umfragen nicht teil, weil sie sie als aufdringlich oder lästig empfinden – aber nicht, weil sie am Thema nicht interessiert sind! Schließlich gibt es zwar schon seit Langem Beobachtungsstudien. Doch leiden diese oft unter niedrigen Rücklaufquoten, weil sich die Menschen seltener freiwillig daran beteiligen oder sich bei einer Beobachtung nicht wohlfühlen.

Beispiel für Primärdaten

Primärdaten sind Daten, die direkt bei den Nutzern eines Produkts oder einer Dienstleistung erhoben werden. Dazu gehören Informationen darüber, wie die Menschen das Produkt oder die Dienstleistung nutzen, was sie darüber sagen und welche Produkte sie kaufen.

Die Erhebung von Primärdaten kann dazu dienen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, indem Sie verstehen, wie die Menschen sie nutzen. Diese Daten können Ihnen dabei helfen, Änderungen am Produkt oder an der Dienstleistung vorzunehmen, um die Nutzererfahrungen zu verbessern.

Unternehmen profitieren von der Erhebung primärer Daten auf verschiedene Weise:

  • durch die Verbesserung der Kundenzufriedenheit,
  • durch die Identifizierung neuer Umsatzmöglichkeiten
  • und durch bessere Produktentscheidungen.

Was sind die Vorteile?

Die Erhebung von Primärdaten hat viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Methoden der Datenerhebung. Primärdaten werden direkt bei denjenigen Menschen erhoben, die mit dem Problem oder der Frage konfrontiert sind, die Sie zu lösen versuchen. Das bedeutet, dass sie genauer und zuverlässiger sind als andere Arten von Daten, die durch Umfragen oder Interviews erhoben werden können.

Herkömmliche Datenerhebungsmethoden beruhen auf der Befragung einer Stichprobe von Personen, um ein Verständnis des Problems oder der Frage zu erhalten. Diese Methode ist jedoch selten so genau wie Primärdaten. Denn sie lässt kein Feedback von den Menschen zu, die mit dem Problem konfrontiert sind.

Durch die Erhebung von Primärdaten können Sie Informationen von Menschen sammeln, die vom jeweiligen Problem betroffen sind. So erhalten Sie ein besseres Verständnis dafür, wie sie sich fühlen und was getan werden muss, um auf ihre Anliegen einzugehen.

Außerdem wird die Forschung dadurch effizienter, da keine große Anzahl von Befragten benötigt wird. Es reicht eine kleinere Anzahl von Personen, die das Problem aus erster Hand kennen.

Außerdem sind Primärdaten oft aussagekräftiger, weil sie alle Aspekte der Erfahrung einer Person berücksichtigen – nicht nur einen Einzelaspekt wie bei Umfrageergebnissen. Letztlich führt dies zu besseren Lösungen, die die Realität jedes Einzelnen genau und effizient widerspiegeln.

Was sind die Nachteile?

Die Erhebung von Primärdaten hat einige Nachteile. Es kann zum Beispiel zeitaufwendig und schwierig sein, genaue Informationen zu sammeln. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Erhebung als invasiv und störend empfunden werden kann. Oft werden die Befragten von ihren normalen Aktivitäten abgehalten. Und schließlich kann es sein, dass sie nicht für die gesamte Zielgruppe repräsentativ ist und dass Sie keinen Zugang zu allen relevanten Informationen haben.

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Primärdatenerhebungen sollten bei der Konzeption einer Studie oder bei der Auswahl einer Stichprobenmethode für Ihr Forschungsprojekt berücksichtigt werden.

Wie kann die Erhebung von Primärdaten effektiv genutzt werden?

Bei der Primärdatenerhebung werden Daten aus einer Quelle gesammelt, die genauer und zuverlässiger ist als Sekundärdaten.

Die Erhebung von Primärdaten kann aus verschiedenen Gründen effektiv genutzt werden. Beispiele:

  • Verbesserung der Genauigkeit und Zuverlässigkeit Ihrer Daten
  • Ihr Verständnis für das Kundenverhalten verbessern
  • Verbesserung der Qualität und Quantität Ihrer Forschung
  • Einholen von Feedback von Kunden oder Nutzern in einem kontrollierten Umfeld

Erläuterung: Primärdaten verbessern die Genauigkeit und Zuverlässigkeit Ihrer Forschung, indem Informationen von Personen gesammelt werden, die mit größerer Wahrscheinlichkeit genaue Antworten geben. Diese Art von Informationen ist oft zuverlässiger als Informationen, die aus Quellen wie Umfragen oder Fokusgruppen stammen, da sie in einem unkontrollierten Umfeld erhoben werden. Das direkte Feeback hilft dabei, das Kundenverhalten besser zu verstehen. In manchen Fällen sind Primärdaten sogar den Sekundärdaten vorzuziehen, weil sie genauer und zuverlässiger sind.

Primäre Datenerhebung vs. sekundäre Datenerhebung

  • Bei der Primärdatenerhebung werden Informationen direkt von den Nutzern gesammelt. Diese Art der Datenerhebung erfolgt in der Regel durch Umfragen oder Interviews.
  • Unter Sekundärdatenerhebung versteht man die Sammlung von Informationen aus anderen Quellen, z. B. öffentlichen Aufzeichnungen oder Datenbanken.

Wenn Sie sich für die Erhebung von Primärdaten entscheiden, geben Ihnen die Sekundärdaten die Informationen, die Sie brauchen, um zu wissen, wo Sie anfangen sollen.Vorteile: Primärdatenerhebung hat mehrere Vorteile gegenüber der Sekundärdatenerhebung. Die Primärdatenerhebung ermöglicht genauere und zuverlässigere Ergebnisse, da sie näher an der Quelle liegt. Sekundäre Datenerhebungen können weniger genau sein, weil sie sich auf Quellen Dritter stützen.

Nachteile: Die Primärdatenerhebung hat gegenüber der Sekundärdatenerhebung auch einige Nachteile. Sie kann zeitaufwendig und mühsam sein, was ihren Nutzen in bestimmten Fällen einschränken kann. Die Sekundärdatenerhebung ist zwar einfacher zu handhaben, kann aber aufgrund der Abhängigkeit von externen Quellen zu ungenauen oder unvollständigen Informationen führen.

Primärdaten in der Statistik

Die Verwendung von Primärdaten im Vergleich zu sekundären oder tertiären Quellen bei der Durchführung statistischer Analysen hat viele Vorteile:

  • Primärdaten können zu geringeren Kosten erhoben werden als sekundäre oder tertiäre Quellen. Sie erfordern keine professionellen Forscher oder teure Ausrüstung.
  • Primärdatensätze sind oft aktueller als Sekundärdatensätze. Sie spiegeln die Ergebnisse wider, während sie stattfinden. Sie müssen nicht warten, bis das Ereignis feststeht, um Informationen zu sammeln.
  • Primäre Datensätze können aufgrund ihrer direkten Verbindung zu den untersuchten Personen genauer sein.
  • Die Aussagekraft von Forschungsarbeiten, die mithilfe von Primärdaten durchgeführt werden, ist im Allgemeinen höher als diejenige, die mit Hilfe von sekundären oder tertiären Quellen erzielt wird.

Wo werden Primärdaten verwendet?

Bei der Primärdatenerhebung werden Originaldaten direkt an der Quelle gesammelt. Sie wird in der Forschung eingesetzt, um Informationen aus erster Hand über ein Problem oder ein Thema zu sammeln.

Am häufigsten werden Primärdaten in Studien verwendet, in denen Forscher Informationen von Experten auf ihrem Gebiet sammeln müssen. Es gibt verschiedene Methoden zur Erhebung von Primärdaten: zum Beispiel Interviews, Fokusgruppen und Umfragen.

Einer der Vorteile von Primärdaten besteht darin, dass sie von jeder beliebigen Population erhoben werden können. Das macht sie ideal für Studien mit unterschiedlichen Populationen. Ein Nachteil von Primärdaten ist jedoch, dass ihre Erhebung zeitaufwendig und teuer sein kann.

Dienstleistungen zur Erhebung von Primärdaten

Primäre Datenerhebungsdienste werden eingesetzt, um Daten von einer großen Anzahl von Personen zu sammeln. Diese Art von Dienstleistung wird häufig für Marktforschung, Umfragen oder die Entwicklung von Kundendatenbanken genutzt. Sie hat viele Vorteile, zum Beispiel die Möglichkeit, große Datenmengen schnell und effizient zu erfassen. Außerdem sind Primärdatenerhebungen kosteneffizient und können an die spezifischen Bedürfnisse des Kunden angepasst werden.

Die Inanspruchnahme dieser Art von Dienstleistung hat jedoch auch einige Nachteile. So kann es beispielsweise teuer und zeitaufwendig sein, eine Kampagne zur Primärdatenerhebung einzurichten und zu verwalten.

Zu den Nachteilen von Primärdatenerhebungsdiensten gehört die Tatsache, dass sie möglicherweise nicht für alle Arten von Unternehmen oder Nutzern geeignet sind, dass sie eine ständige Wartung erfordern und dass sie nicht immer die gewünschten Ergebnisse liefern.

Tipp:

Nutzen Sie den Umfrageservice von clickworker, um effizient eine große Anzahl von Personen Ihrer Zielgruppe zu befragen und qualitativ hochwertige Daten zu erhalten! Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen.

Teilnehmer für Online-Umfragen

Fazit

Bei der Primärdatenerhebung werden die Daten direkt bei einer Quelle erhoben. Sie ist die effizienteste Art der Datenerhebung, da sie den Bedarf an Sekundärquellen eliminiert.

Die Erhebung von Primärdaten hat mehrere Vorteile gegenüber anderen Formen der Datenerhebung:

  • Primärdaten sind genauer und zuverlässiger, weil sie aus einer direkten Quelle stammen.
  • Die Erhebung von Primärdaten ist schneller und einfacher als die Erhebung von Sekundärdaten, die Wochen oder sogar Monate dauern kann.
  • Primärdaten können in Echtzeit erfasst werden, was sie ideal für die Verfolgung von Ereignissen oder die Überwachung von Prozessen macht.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Primärdaten mit Fehlern oder Ungenauigkeiten behaftet sind, ist geringer.

Die Verwendung von Primärdaten als einzige Informationsquelle birgt einige Nachteile:

  • Einige Organisationen haben möglicherweise keinen Zugang zum primären Datenzentrum, in dem sie Informationen sammeln müssen.
  • Diese Einschränkung kann durch den Einsatz von Cloud-basierten Lösungen überwunden werden, die den Nutzern überall dort Zugang gewähren, wo es eine Internetverbindung gibt.

 

Dieser Artikel wurde am 23.August 2022 von Ines geschrieben.

avatar

Ines Maione