So entwickeln Sie eine wirksame Social-Media-Marketingstrategie

07.07.2022

Social Media Marketing 2022

Vergessen Sie, was Sie für gut oder schlecht halten. Feststeht: Im Jahr 2022 sind die sozialen Medien ein Massenmarketinginstrument. Es war noch nie so einfach, die Massen anzusprechen. Die digitale Technologie macht es unverzichtbar, dass Unternehmen darauf aufmerksam werden. Immer mehr Verbraucher sehen im digitalen Marketing eine wirksame Möglichkeit, sich Gehör zu verschaffen. Das bedeutet, dass sich Marken schnell anpassen müssen. Sonst laufen sie Gefahr, Kunden für immer zu verlieren. Was sind die wichtigsten Marketingtipps für soziale Medien?

Inhalt

Nach der Pandemie: Social Media Marketing boomt

Die Pandemie, die im Jahr 2020 über die Welt hereinbrach, hatte tiefgreifende Auswirkungen auf Unternehmen und ihre Marketingstrategien. Vor Corona konzentrierten sich die meisten von ihnen auf traditionelle Werbemethoden wie TV-Spots, Plakatwände und Radiowerbung. Da jedoch viele Menschen während der Pandemie zu Hause blieben, wurden diese Methoden weniger wirksam.

Deshalb wandten sich die Unternehmen dem Social Media Marketing zu, um die Verbraucher zu erreichen. Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram ermöglichten es Unternehmen, Inhalte schnell und einfach mit ihren Anhängern zu teilen. Darüber hinaus boten die sozialen Medien den Unternehmen die Möglichkeit, direkt mit den Kunden zu interagieren. Diese Interaktion war wichtig, weil sie den Kunden das Gefühl gab, mit dem Unternehmen und der Marke verbunden zu sein.

Viele Unternehmen nutzen heute Social Media Marketing mit großem Erfolg. Sie erreichen damit schnell und einfach eine große Zahl von Menschen. Sie bauen Beziehungen zu Kunden und Auftraggebern auf. Außerdem können Unternehmen über die sozialen Medien Feedback zu ihren Produkten und Dienstleistungen einholen. Sie erfahren, was ihre Kunden wünschen. Sie posten interessante Inhalte für ihre Follower. Sie verwenden Hashtags, um ihre Sichtbarkeit zu erhöhen. Und sie reagieren umgehend auf Kommentare und Fragen. Das Ergebnis ist ein Anstieg der Besucherzahlen, der Leads und des Umsatzes.

Soziale Medien sind für die meisten Unternehmen ein fester Bestandteil der Marketingstrategie. Viele konzentrieren sich inzwischen ausschließlich auf sie. Infolgedessen sind die sozialen Medien in den letzten Jahren enorm gewachsen.

Engagement der Verbraucher in den sozialen Medien

Social Media Engagement
Engagement fördert Ihre Marke

Soziale Medien sind das perfekte Medium für Mund-zu-Mund-Propaganda. Sie sind vertrauenswürdiger als andere Formen der Werbung. Laut Nielsen vertrauen 92 % der Menschen Empfehlungen von Freunden und Familie mehr als jeder anderen Form von Werbung. Und das ist nur der Anfang – die Verbraucher kaufen viel eher von Marken, die in sozialen Medien empfohlen wurden.

Mehr noch: Unternehmen vertrauen Online-Bewertungen im selben Maße wie persönlichen Empfehlungen. Eine Studie von BrightLocal ergab, dass 88 % der befragten Unternehmen Online-Bewertungen für genauso zuverlässig halten wie persönliche Empfehlungen. Das liegt daran, dass Online-Bewertungen verifiziert werden können. Sie liefern eine unvoreingenommene Meinung über ein Produkt oder eine Dienstleistung.

Schließlich ist das Engagement eine messbare Kennzahl. Sie gibt an, wie gut die Beziehung zu Ihrem Publikum ist. Je höher die Engagement-Rate, desto besser ist die Beziehung zwischen Ihnen und Ihren Followern (oder Leads). Engagement ist wichtig für das Marketing in sozialen Medien, weil es das Vertrauen potenzieller Kunden stärkt und sie dazu motiviert, bei Ihnen zu kaufen. Die Engagement-Rate hilft Ihnen, die Wirksamkeit Ihrer Kampagnen zu messen.

All dies bedeutet, dass das Social Media Marketing nach der Pandemie den Umsatz steigern und die Kundenakquisitionskosten senken kann.

Die wichtigsten Aktualisierungen der Social Media Marketing-Plattformen

Social Media Plattformen aktualisieren ständig ihre Funktionen und Algorithmen, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Für Unternehmen ist es wichtig, mit diesen Änderungen Schritt zu halten. Denn die Modifikationen wirken sich auf die Sichtbarkeit der Inhalte für die Nutzer aus.

  • Sie sollten soziale Medienplattformen wählen, auf denen speziell Ihre Zielgruppe aktiv ist.
  • Bevor Sie Ihre sozialen Netzwerke auswählen, sollten Sie dabei die Art Ihres Unternehmens berücksichtigen.
  • B2B-Unternehmen müssen ein Konto auf LinkedIn haben.
  • Jüngere Menschen sind tendenziell aktiver auf Instagram, auch wenn sie ein Konto auf Facebook haben.
  • Die Demografie Ihres Publikums ist wichtig, wenn Sie entscheiden, welche sozialen Plattformen Sie für die Vermarktung Ihrer Produkte und Dienstleistungen nutzen sollten.
  • Beachten Sie, wie viele aktive Nutzer eine Social-Media-Plattform pro Monat hat und welche Art von Inhalten sie anbietet (Text, Fotos, Videos usw.).
  • Ihr Zielpublikum sollte bereits an die Art von Inhalten gewöhnt sein, die Sie veröffentlichen. Falls nicht, sollten Sie über eine Neuformatierung nachdenken, die sich an den Konsumgewohnheiten der Zielgruppe orientiert.
  • Überlegen Sie, ob es auf der jeweiligen Social-Media-Plattform eine App für Ihr Unternehmen gibt. Das verschafft Ihnen einen Vorteil, weil Menschen in der Regel eher Apps installieren als Websites besuchen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihre Social-Media-Inhalte für die jeweilige Plattform geeignet sind. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es sein, dass sich die Nutzer nicht so stark mit den Inhalten beschäftigen, wie Sie es gerne hätten.

Algorithmusentwicklungen in den sozialen Medien

Social-Media-Plattformen entwickeln ihre Algorithmen ständig weiter, um den Nutzern die Inhalte zu zeigen, mit denen sie sich am häufigsten beschäftigen. Das bedeutet, dass Beiträge von Marken und Unternehmen oft in der Masse untergehen, weil die Nutzer eher Beiträge von Freunden und Familie sehen. Diese Änderung hat erhebliche Auswirkungen auf die Social-Media-Marketingstrategien vieler Marken. Denn es ist schwierig, die Nutzer zu erreichen, ohne für gesponserte Beiträge zu bezahlen.

Diese Herausforderung hat viele Social-Media-Vermarkter dazu veranlasst, sich neben der Social-Media-Werbung auf E-Mail-Marketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu konzentrieren. Diese beiden Kanäle ergänzen das Social-Media-Marketing. E-Mail-Marketing ermöglicht es Unternehmen, Kunden direkt zu erreichen, und SEO-Arbeit kann dazu beitragen, dass die Website eines Unternehmens als erstes Ergebnis erscheint, wenn jemand nach verwandten Schlüsselwörtern sucht.

Tipp:

Die Erstellung von Inhalten für Ihren Blog oder Ihre Social-Media-Präsenz ist oft mühsam. Vor allem, wenn Sie zeitnahe und aktuelle Inhalte schnell veröffentlichen wollen. Wir von clickworker helfen Ihnen dabei, genau das zu tun – und sogar noch mehr.


Online Marketing – Lösungen & Services

Überlegungen zur Marketingstrategie für soziale Medien

Es ist schwer genug, an einem arbeitsreichen Tag Zeit für andere Aufgaben zu finden – ganz zu schweigen von der täglichen Aktualisierung Ihres Instagram-Kontos, Ihrer Facebook-Seite oder Ihres Twitter-Feeds. Nicht jeder hat die Zeit und Ressourcen für ein eigenes Team. Deshalb haben wir hier einige Strategien zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, einige Stunden in der Woche einzusparen, um sich auf Ihr Kerngeschäft zu konzentrieren.

Multi-Channel vs. Cross-Channel vs. Omni-Channel-Strategien

Für die Vermarktung Ihres Unternehmens haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um Ihre Kunden zu erreichen. Sie können Multi-Channel-Marketing, Cross-Channel-Marketing oder Omni-Channel-Marketing einsetzen.

  • Multi-Channel-Marketing ist eine Strategie, bei der verschiedene Kanäle genutzt werden, um die Verbraucher zu erreichen. Dies kann über Fernsehen, Radio, Online-Anzeigen und Print-Anzeigen geschehen.
  • Das kanalübergreifende Marketing nutzt verschiedene Kanäle, um mit Kunden in unterschiedlichen Phasen des Kaufprozesses zu interagieren.
  • Omni-Channel-Marketing geht einen Schritt weiter. Es integriert alle Kanäle und Berührungspunkte in eine ganzheitliche Strategie. Dies bietet dem Kunden ein nahtloses Erlebnis – unabhängig davon, in welcher Phase des Kaufprozesses er sich gerade befindet oder welchen Kanal er nutzt.

Der Inhalt passt sich den Änderungen der sozialen Medienplattform an

Der Inhalt von Social-Media-Plattformen ändert sich, wenn die Unternehmen, denen sie gehören, ihre Algorithmen ändern. So änderte LinkedIn 2018 seinen Algorithmus, um mehr Beiträge aus den Netzwerken der Nutzer und weniger von Unternehmen oder Gruppen anzuzeigen. LinkedIn wollte den Nutzern damit ein noch persönlicheres Erlebnis schaffen.

In ähnlicher Weise änderte Instagram 2016 seinen Algorithmus, um weniger Bilder zu zeigen, die aber von Konten stammen, mit denen die Nutzer am häufigsten interagieren. Dies war ein Versuch, irrelevante Beiträge in den Feeds der Nutzer zu reduzieren.

Marketer sollten sich dieser Veränderungen bewusst sein und ihre Inhalte entsprechend anpassen. Kein Unternehmen kann es sich leisten, auf allen Kanälen dieselbe Strategie einzusetzen. Jede Plattform hat ihre Eigenheiten, die berücksichtigt werden müssen.

Content-Präferenzen des Zielmarktes

Wenn Sie Inhalte für Ihre Zielgruppe erstellen, ist es wichtig, deren Vorlieben zu kennen.

  • Bevorzugen sie kurze oder lange Inhalte?
  • Welche Themen interessieren sie?
  • Welche Social-Media-Plattformen nutzen sie am häufigsten?

Sobald Sie die Vorlieben Ihrer Zielgruppe kennen, können Sie mit der Erstellung von ansprechenden Inhalten beginnen. Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Ihre Zielgruppe überschaubare Inhalte bevorzugt, erstellen Sie möglichst kurze Blogbeiträge oder Aktualisierungen für soziale Medien. Wenn Sie wissen, dass Ihre Zielgruppe touristisch interessiert ist, erstellen Sie Blogbeiträge oder Social-Media-Updates über Reisen zu neuen Orten.

Berücksichtigen Sie die verschiedenen Social-Media-Plattformen, die Ihr Zielmarkt nutzt, und passen Sie Ihre Inhalte entsprechend an. Sobald Sie wissen, welche Art von Inhalten Ihre Zielgruppe bevorzugt, können Sie eine Strategie für soziale Medien entwickeln, die sich auf diese Art von Beiträgen konzentriert. Mit Remarketing sprechen Sie Ihre Nutzer mit Anzeigen an, die genau deren Interessen entsprechen.

Mehr Influencer-Marketing

Influencer Marketing
Nutzen Sie die enorme Reichweite von Influencern, um Ihr Markenimage zu verbessern

Influencer Social Media Marketing ist eine Form der bezahlten Werbung, die sich auf den Kontakt mit einflussreichen Mitgliedern Ihrer Zielgruppe konzentriert und deren Content fördert. Influencer sind Personen mit großem Einfluss. Sie können Follower in Kunden verwandeln.

Intellifluence ist ein innovatives Influencer-Marketing-Unternehmen, das seinen Influencer-Marketing-Hub schnell erweitert hat. Vor kurzem hat das Unternehmen eine neue Funktion angekündigt: einen Matchmaking-Service, der Marken und relevante Influencer zusammenbringt. Diese Funktion erhöht die Sichtbarkeit von Marken und Produkten. Das Unternehmen bietet auch In-App-Nachrichten- und Berichtsfunktionen an. Die Übersichtsbox ist besonders hilfreich für die Berichterstattung. Sie ermöglicht es Ihnen, alle Interaktionen zwischen der Marke und dem Influencer an einem Ort zu sehen. Ein außergewöhnliches Tool, das die Interaktionsrate und das Image Ihrer Marke verbessert.

Entwicklung von Online-Streaming-Marketing

Ihre Social-Media-Marketing-Strategie muss viele Aspekte berücksichtigen. Sie müssen beispielsweise überlegen, welche Inhalte am effektivsten sind, wie oft Sie posten und welche Plattformen Sie nutzen sollten. Eine der wichtigsten Überlegungen ist jedoch, wie Sie Live-Videos einsetzen wollen.

Live-Videos sind beliebter als alle anderen Social-Media-Inhalte und eignen sich insbesondere für Marketingzwecke. Sie ermöglichen es Ihnen, mit Ihrem Publikum auf eine Weise in Kontakt zu treten, die bei anderen Inhaltsformaten nicht möglich ist. Und weil sie interaktiv sind, eignen sie sich hervorragend für den Aufbau von Beziehungen zu Ihren Followern.

Online-Streaming-Marketing wird für Unternehmen ein immer beliebteres Mittel, um die Zielmärkte zu erreichen. Es bietet viele Vorteile. Zum Beispiel:

  • Sie ermöglicht es Unternehmen, eine große Zahl potenzieller Kunden zu erreichen.
  • Sie lässt sich zur Entwicklung und zum Erhalt einer positiven Online-Reputation einsetzen.
  • Sie ist kosteneffizient.

Eine Kombination aus Live-Videos und regelmäßig aufgenommenen Videos ist eine erprobte Marketingstrategie. Live-Videos tragen dazu bei, Beziehungen zu Ihren Followern aufzubauen, während regelmäßige Videos mehr Informationen über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung vermitteln.

Online Streaming Marketing
Live-Streaming ist ein effizienter Bestandteil des Online-Marketings

Wie soziale Medien Markenbekanntheit, Gemeinschaftsbildung und Wachstum verbessern

Fürsprecher

… schützen Marken vor Krisen und generieren Empfehlungen. Fürsprecher sind Menschen, die eine Marke lieben und freiwillig online für sie werben. Sie können als erste Verteidigungslinie gegen negative Kommentare oder Kritik eingesetzt werden und zu mehr organischen Empfehlungen führen.

Die Einholung von Feedback der Fürsprecher kann Ihnen helfen, Inhalte für Ihre Marke zu erstellen, die die Zielgruppe stärker ansprechen und auf sie wirken. Das Feedback der Befürworter gibt Aufschluss darüber, welche Art von Inhalten Ihre Kunden gerne sehen, welche Themen sie interessieren und wie sich die Marke positionieren sollte. Diese Informationen helfen Ihnen dabei, eine Marketingstrategie für soziale Medien zu entwickeln, die speziell auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten ist und die Markenbekanntheit steigert.

Ein Community Manager

… ist ein Experte für soziale Netzwerke, der als Brücke zwischen einer Marke und ihrem Publikum fungiert. Community Manager sind für die Verbreitung von Inhalten, die Unterstützung der Community und die Einbindung des Publikums in allen sozialen Kanälen verantwortlich. Sie fördern die Kommunikation über eine Marke, indem sie Diskussionen moderieren und wertvolle Inhalte bereitstellen, die für ihre Follower interessant sind. Ein Community-Manager hilft dabei, eine Online-Community rund um eine Marke aufzubauen, während ein Social-Media-Manager für Inhaltskalender, Beiträge und Analyse-Metriken innerhalb bestimmter Kanäle wie Twitter oder Facebook zuständig ist.

Die Aufgaben beider Rollen überschneiden sich. Ihre Ziele sind aber letztlich unterschiedlich: Ein Community Manager konzentriert sich auf den Aufbau und die Pflege einer Community. Ein Social Media Manager hat den Aufbau einer Zielgruppe und die Steigerung der Besucherzahlen im Blick.

Ein Social Media Manager

… segmentiert eine Zielgruppe zum Zweck der Erstellung von Marketingkampagnen. Die Segmentierung eines Publikums ermöglicht es einem Unternehmen, seine Inhalte strategischer zu gestalten, indem es sich auf bestimmte demografische Gruppen oder Interessen konzentriert. Social Media Manager nutzen diese Daten, um gezielte Anzeigen und Inhalte zu erstellen, die bei der Zielgruppe gut ankommen.

Die Erstellung einer Marketingstrategie für soziale Medien beinhaltet den Entwurf einer Vision, wie sich das Unternehmen online präsentieren möchte. Hierzu gehört die Entwicklung von Richtlinien für den Ton, die Stimme, die Nachrichtenübermittlung und die allgemeine Ästhetik. Ein Social-Media-Manager muss über gute Kommunikationsfähigkeiten und Einfühlungsvermögen verfügen. Er muss in der Lage sein, sich negative Kommentare und Beschwerden anzuhören und zeitnah zu reagieren (vorzugsweise innerhalb von 24 Stunden). Er sollte auch wissen, was über Ihre Marke in den sozialen Medien gesagt wird, damit er mögliche Krisen angehen kann, bevor sie zu größeren Problemen werden.

Content produzieren

… der ein breiteres Publikum anspricht, ist eine weitere Schlüsselkomponente einer erfolgreichen Social-Media-Marketing-Strategie. Die Inhalte sollten nicht nur für Ihre Zielgruppe relevant sein, sondern auch so ansprechend, dass die Menschen sie mit ihren Freunden teilen. Damit Unternehmen echte Ergebnisse ihrer Social-Media-Bemühungen sehen, ist es wichtig, dass sie Inhalte produzieren, die hochwertig und umfangreich sind.

Achten Sie auf Kommentare und reagieren Sie rechtzeitig auf sie. Dies kann einer der zeitaufwendigsten (und schwierigsten) Aspekte des Social Media Marketing sein. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass das Nichtreagieren auf negative Kommentare die Situation meist verschlimmert. Indem Sie Beschwerden und Kritik direkt ansprechen, zeigen Sie Ihren Followern, dass Sie ihnen zuhören und sich um ihr Feedback kümmern.

Marketing-Kommunikation mit Augmented Reality in den sozialen Medien

Social Media and Augmented Reality
Augmented Reality verbessert Ihre Präsenz und Ihr Markenimage in sozialen Medien

Augmented Reality (AR) wird immer beliebter. Deshalb beginnen Unternehmen damit, ihre potenziellen Anwendungen in der Marketingkommunikation in sozialen Medien zu erkunden. AR schafft interaktive Erlebnisse für die Follower: zum Beispiel eine Tour durch die Einrichtungen eines Unternehmens oder eine Produktvorführung. Darüber hinaus wird AR verwendet, um nutzergenerierte Inhalte (User Generated Content, UGC) zu generieren, zum Beispiel Fotos oder Videos von Personen, die das Produkt verwenden. Insgesamt hat AR das Potenzial, ein fesselndes und eindrucksvolles Erlebnis für die Follower in den sozialen Medien zu schaffen. Und es fördert das Image einer Marke oder eines Produkts.

Herausforderungen für Social-Media-Vermarkter

Social-Media-Vermarkter haben es angesichts der Zunahme von Influencern und der Automatisierung schwer, den Überblick zu behalten. Der Durchschnittsnutzer verbringt täglich mehrere Stunden in den sozialen Medien. In einer Zeit, in der jeder User kostenlos seinen eigenen Blog betreiben kann, müssen Sie entweder mithalten oder Sie verlieren den Anschluss. Im Folgenden erhalten Sie einen Einblick in einige Herausforderungen, denen Sie sich stellen müssen – zum Beispiel die gleichzeitige Verwaltung mehrerer Plattformen und die richtige Messung des ROI.

Social Media Marketing Challenges
Social Media Marketing ist eine Herausforderung

Kontrolle des negativen Outspreadings

Für ein Unternehmen ist es wichtig, in den sozialen Medien präsent zu sein. Allerdings müssen Sie sich auch der Risiken bewusst sein, die mit sozialen Medien verbunden sind. Ein solches Risiko ist das negative Outspreading – also die Verbreitung negativer Gedanken über Ihr Unternehmen oder Produkt mithilfe sozialer Medien. Negatives Outspreading schadet der Reputation und führt dazu, dass sich Kunden und Interessenten von Ihrer Marke abwenden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, negatives Outspreading zu kontrollieren:

  • Beobachten Sie proaktiv die sozialen Medien auf Erwähnungen Ihres Unternehmens oder Ihrer Produkte.
  • Reagieren Sie schnell und höflich auf Beschwerden, die online veröffentlicht werden.
  • Ermutigen Sie Kunden und Interessenten, sich mit ihren Anliegen direkt an Sie zu wenden.
  • Vergewissern Sie sich, dass auf Ihrer Website und in anderen Marketingmaterialien Ihre Kontaktinformationen deutlich angegeben sind.
  • Erstellen Sie positive Inhalte, die negative Äußerungen über Ihr Unternehmen in den Hintergrund rücken und das Markenimage schützen.

Schließlich besteht immer das Risiko, dass bei einer Social-Media-Marketing-Kampagne etwas schief geht. Die Verantwortung dafür liegt entweder beim Unternehmen oder dem Werbetreibenden. Die öffentlichen Reaktionen können immensen Schaden anrichten.

Verfolgen und Aktualisieren mehrerer sozialer Medienplattformen


Managing multiple Social Media Platforms
Konten auf mehreren Social-Media-Plattformen sind ein Muss

Da soziale Medien ein immer wichtigerer Bestandteil der Kommunikation werden, suchen Unternehmen nach Möglichkeiten, ihre Konten auf mehreren Plattformen effektiv zu verwalten. Hierfür gibt es Tools zur Verfolgung und Aktualisierung mehrerer sozialer Medienplattformen.

Mit diesen Tools können Sie mehrere Social-Media-Konten gleichzeitig verwalten und aktualisieren. Das spart Zeit spart und stellt sicher, dass Ihre Informationen auf allen Plattformen konsistent sind. Allerdings erfordert die erste Einrichtung dieser Tools einen gewissen Aufwand. Bestimmte Funktionen können je nach der von Ihnen verwendeten Plattform eingeschränkt sein.

Sofortige kreative Gestaltung von Inhalten

Die sofortige kreative Gestaltung von Inhalten für soziale Medien ist ein Prozess, bei dem Teams von Menschen gemeinsam an Designs arbeiten, die dann genehmigt und veröffentlicht werden. Diese Designs können auf Facebook, Instagram, YouTube und anderen Social Media Plattformen verwendet werden. Es ist wichtig, dass Ihr Unternehmen mit seinen Mitbewerbern und den sich ändernden Markttrends Schritt hält. Ihre Website und Ihre Social-Media-Präsenz sollten immer auf dem neuesten Stand sein und den Usern spannende Inhalte bieten.

Digitale Datenerfassung, -auswahl und -analyse

Bei der Stimmungsanalyse wird ermittelt, ob ein Text, insbesondere in sozialen Medien, positiv oder negativ besetzt ist. Sie ist ein wichtiger Bestandteil, um Inhalte so zu nutzen, dass sie das gewünschte Ergebnis erzielen.

Social Media Data Analysis
Die Analyse von Social-Media-Daten optimiert den Content
  • Digital Data Selection: Auswahl der zu sammelnden Social-Media-Daten auf der Grundlage Ihrer Ziele. Dieser Prozess dient der Analyse, welche Daten wichtig sind oder ob sich bestimmte Social-Media-Kanäle lohnen.
  • Digital Data Collection: Erkennen, Sammeln und Analysieren von Daten aus sozialen Medien. Dieser Prozess sammelt Informationen über eine Vielzahl von relevanten Aspekten – beispielsweise die Meinungen der Menschen über Ihre Marke, die Anzahl der Follower oder der Personen, denen Ihre Beiträge in den sozialen Medien gefallen.
  • Digital Data Storage: Speicherung Ihrer gesammelten Daten. So können Sie beispielsweise Beiträge in sozialen Medien speichern, die Sie zu einem späteren Zeitpunkt teilen möchten. Auch eine Liste aller Follower eines bestimmten Social-Media-Kanals fällt unter dieses Verfahren.
  • Digital Data Analysis: Analyse der gesammelten Informationen, um ein besseres Verständnis für Ihre Marke zu gewinnen. Sie kann genutzt werden, um herauszufinden, was Menschen über Ihre Marke sagen, wie viele Follower Sie auf einem bestimmten Social-Media-Kanal haben oder ob Kunden die von Ihnen geteilten Beiträge mögen.

Schutz der Privatsphäre der Verbraucher

Das Erfordernis eines ethischen Handelns stellt Marketers in sozialen Netzwerken vor viele Herausforderungen. Zum einen verwenden Werbetreibende personenbezogene Daten oft auf illegale oder unethische Weise. Dies könnte bedeuten, dass sie Informationen ohne die Zustimmung der Person, die sie zur Verfügung stellt, sammeln und dann diese Daten verwenden, um gezieltere Werbung zu erstellen. Ein weiteres Problem ist, dass es keine Gesetze gibt, die Data-Mining-Unternehmen daran hindern, solche Dinge zu tun. Menschen, die ihre persönlichen Daten auf Social-Media-Plattformen preisgeben, müssen sich also bewusst sein, dass ihre Daten auf eine Art und Weise verwendet werden könnten, die sie nie beabsichtigt haben.

Eine weitere Komplikation für Social-Media-Vermarkter ist die Tatsache, dass Facebook dafür bekannt ist, eine Menge persönlicher Daten über seine Nutzer zu sammeln. Tatsächlich arbeitet das Unternehmen derzeit an einem neuen Werbesystem, das die Nutzer auf der Grundlage ihrer Interessen ansprechen soll. Während dies für Unternehmen wünschenswert sein mag, wird es zum Teil auch als Verletzung der Privatsphäre angesehen.

FAQ zu Social Media Marketing

Was ist Social Media Marketing?

Social Media Marketing ist Werbung für Produkte, Dienstleistungen und Marken über soziale Netzwerke. Social Media Marketing kann genutzt werden, um Markenbewusstsein zu schaffen und die Kundenbindung für Unternehmen mit einer Social-Media-Präsenz zu stärken.

Was sind die Vorteile des Social Media Marketings?

Die Vorteile des Social-Media-Marketings bestehen darin, dass Ihre Botschaften von einer großen Zahl von Menschen gesehen werden und Sie auf eine neue Art mit Ihren Kunden in Kontakt treten. Das Hauptziel besteht darin, Ihr Publikum zu begeistern und es zu motivieren, Ihre Inhalte mit Freunden zu teilen.

Warum ist Social Media Marketing so wichtig?

Social Media Marketing ist wichtig, weil es Unternehmen ermöglicht, soziale Plattformen als natürlichen Kanal für den Kundenservice zu nutzen. Außerdem hilft es den Marken, ihre Kunden direkt zu erreichen und ihre Produkte und Dienstleistungen bekannt zu machen.

Was sind die verschiedenen Arten von sozialen Medien?

Es gibt viele verschiedene Arten von sozialen Medien. Beispiele sind Facebook, Twitter, Instagram und Snapchat.

Dieser Artikel wurde am 07.July 2022 von Ines geschrieben.

avatar

Ines Maione