„Britain in a Day“ – 61 Millionen Blickwinkel durch Crowdsourcing vereint

11.11.2011

Nach dem großen Erfolg des Crowdsourcing-Projektes „Life in a Day“ – Ein Tag auf unserer Erde“ von Produzent Ridley Scott und Oscar-Gewinner Kevin Macdonald im vergangenen Jahr soll nun auch Großbritannien Schauplatz eines filmischen Großprojektes werden.

Am 12. November rufen Morgan Matthews und Projektpartner Ridley Scott alle 61 Millionen Einwohner der vier Nationen der britischen Inseln auf, die Impressionen ihres Tages mit privaten Kameraaufnahmen festzuhalten und auf der Videoplattform YouTube hochzuladen. Die zu erwartende Bilderflut soll dann die Grundlage einer filmischen Collage bilden, die ein einzigartiges Bild eines Tages in Großbritannien zeichnet.

Die Idee der Crowdsourcing-Aktion stammt von einem weltweit angelegten Großprojekt aus dem Jahr 2010. Für die Erstellung der Reportage „Life in a Day – Ein Tag auf unserer Erde“ musste ein wahrer Berg an eingesendetem Material bearbeitet werden. Über 80.000 Videos mit insgesamt 4500 Stunden Bildmaterial aus 192 Ländern wurden in müßiger Kleinarbeit gesichtet und bearbeitet. Das Ergebnis war eine 90-minütige Reportage voller überraschender Momentaufnahmen aus aller Welt, die auf Filmfestivals, wie der Berlinale oder SXSW die Zuschauer begeisterte. Seit September ist der Film wieder zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und kann frei verfügbar auf YouTube abgerufen werden.

Auch für „Britain in a Day“ wird mit großer Beteiligung gerechnet. Die frei zugängliche Aktion startet am 12. November 2011 00:00 Uhr. Was die Britten filmen, bleibt ihnen und ihrer Sicht des eigenen Landes überlassen. Teilnehmen kann man in allen Altersklassen. Der Upload der Videos unterliegt allerdings den Vorgaben der Video-Plattform Youtube. Das Resultat des filmischen Selbstporträts soll 2012 auf BBC zu sehen sein und auch im Vorprogramm der olympischen Spiele in London laufen.

Dieser Artikel wurde am 11.November 2011 von mandy geschrieben.

von: Mandy Steffan

Mandy Steffan, Community Management