Wir wollen nur deine Meinung – Tipps & Tricks zu Umfragen

22.01.2016

Umfragen haben sich bei Kunden und Clickworkern schnell zu einer sehr beliebten Auftragsart entwickelt. Viele Firmen oder Institutionen verwenden unsere Community, um sich Meinungen zu Produkten, Dienstleistungen oder Ideen einzuholen oder um Daten für wissenschaftliche Arbeiten zu sammeln. Umfragen sind in der Regel ohne vorherige Qualifizierung verfügbar, aber auch hier gibt es einige potentielle Fallstricke, die man bei der Bearbeitung kennen und beachten sollte.

Kein Anschluss unter dieser Nummer?

Wenn ihr in eurer Auftragsliste eine Umfrage entdeckt, habt ihr die erste Hürde schon einmal überstanden: Ihr gehört dann ganz prinzipiell zur groben Zielgruppe, welche vom Kunden festgelegt wurde. Will heißen: Euer Alter, Geschlecht oder eventuell auch spezifischere Eigenschaften wie Sprachkenntnisse oder Hobbys (also Dinge, die man über das Profil abgleichen kann) passen auf die gesuchten Teilnehmer. Trotzdem kann es euch passieren, dass ihr nach wenigen Fragen nicht mit dem Rest der Umfrage weitermachen könnt. Das liegt dann daran, dass eure Antworten zeigen, dass ihr nicht zur engeren Zielgruppe gehört. Es könnte z.B. sein, dass sich die Umfrage um Autowerkstätten dreht, ihr aber vorher angegeben habt, gar keinen Führerschein zu besitzen. Dieses „Aussieben“ erfolgt direkt zu Beginn, um eure umsonst investierte Zeit so gering wie möglich zu halten.

Eine weitere Ursache, warum ihr mitten in einer Umfrage ausgeschlossen werden könntet, sind eingebaute Testfragen. Unsere Auftraggeber haben ein Interesse daran, dass die Teilnehmer alle Fragen aufmerksam lesen und korrekt beantworten. Deshalb bauen Sie unter Umständen Testfragen ein, bei denen sie die gewünschte Antwort direkt in der Frage mitliefern. Wer hier nicht aufmerksam genug liest, für den ist die Umfrage an dieser Stelle leider zu Ende. Daher unser Tipp: immer alle Fragen sorgfältig lesen und beantworten. Natürlich durchlaufen eure Antworten auch unabhängig von solchen eingebauten Tests bestimmte Prüfungen, um allgemein die Qualität der Ergebnisse sicherzustellen.

Wer zu spät kommt …

Manchmal erhaltet ihr beim Klick auf den eigentlichen Umfragelink eine Meldung, dass die Umfrage bereits beendet sei. Meistens wird zu Beginn eine bestimmte Anzahl Teilnehmer als Ziel eingestellt. Da Umfragen in der Regel aber auf Drittplattformen wie z.B. Surveymonkey durchgeführt werden, kann in unserer Auftragsliste leider nicht angezeigt werden, ob und wie viele Umfragen noch offen sind. Ist die Maximalzahl bereits erreicht, wird die Umfrage automatisch geschlossen. Bis wir sie dann auch aus der clickworker-Auftragsliste nehmen, erhaltet ihr dann die oben erwähnte Meldung.

Ende gut, alles gut – der Speicher-Code

Ihr habt alle Fragen erfolgreich absolviert? Dann kommt in diesem Fall das Allerwichtigtste zum Schluss: Der Code, den ihr benötigt, um eure Arbeit korrekt abzuschließen und euer Honorar zu erhalten. Hier muss man noch einmal besonders aufpassen, da der Code je nach Umfrageplattform und Auftraggeber sehr unterschiedlich aussehen und platziert sein kann. Ein paar Beispiele seht ihr hier:

Nicht immer ist der Code auf den ersten Blick durch Fettschrift oder eine andere Farbe klar gekennzeichnet. In der Regel geben die Arbeitsanweisungen aber Aufschluss darüber, an welcher Stelle ihr nach ihm Ausschau halten müsst, bzw. wie genau er aussieht. Es kann auch vorkommen, dass ihr den Code selbst erstellen müsst, aber auch das steht dann in den Anweisungen erklärt. Kopiert den Code am besten direkt aus der Umfrage in den dazugehörigen Job im Workplace. Damit schließt ihr aus, z.B. anstatt eines kleinen L ein großes I oder Null statt O einzutragen. Achtet aber darauf, vor und nach dem Code nicht aus Versehen ein Leerzeichen mitzukopieren. Falls ihr den Code von Hand eintragt, achtet auf korrekte Groß- und Kleinschreibung. Solltet ihr trotzdem Probleme beim Speichern haben, notiert euch den Code und die Workitem# der Umfrage – oder noch besser: macht einen Screenshot davon – und schickt beides zusammen mit eurem Benutzernamen an help@clickworker.com.

Dieser Artikel wurde am 22.January 2016 von Daniel Marz geschrieben.

von: Daniel Marz

Daniel Marz betreut unsere Clickworker-Community im Social Web und kümmert sich um die Beantwortung der Support-Anfragen.