clickworker goes mobile mit neuer App!

23.11.2016

Wie der Titel bereits verrät, hat clickworker endlich die langersehnte App für mobile Geräte auf den Markt gebracht und damit auch direkt den Weg für neue Auftragsarten geebnet.

Ab sofort kann man vom Smartphone oder Tablet aus Umfragen bearbeiten, Videos anschauen oder interessante Apps herunterladen und testen. Doch das ist erst der Anfang – im nächsten Update wird es dann auch einen Button in der Clickworker-App geben, der den mobilen User zum normalen Clickworker-Workplace und den dort hinterlegten Projekten leitet.

App-Versionen und Betriebssysteme

Die Anwendung ist momentan nur für iPhones (aktuell ab iOS 10) bzw. iPads unter dem Namen „Clickworker App“ im iTunes-Store verfügbar.

Android-Nutzer müssen sich leider noch ein klein wenig gedulden, bis auch die clickworker Android-App fertig wird und gelauncht werden kann – aber es gibt hierfür bereits eine Zwischenlösung. Wer sich mit dem Smartphone ganz normal über die Webseite in den Clickworker-Workplace einloggt, sieht ab sofort einen neuen Auftrag mit dem Namen „Mobile Jobs“ auf dem Dashboard. Mit Klick darauf gelangt Ihr zur mobilen „Webform/Offerwall“, die eigens für Smartphones optimiert ist.

Achtung: Obwohl das Projekt auch auf dem PC oder Mac angezeigt wird, lassen sich die Aufträge dort überwiegend nur mit einem mobilen Gerät bearbeiten.

Wie sehen die Aufgaben aus?

Die Jobangebote sind übersichtlich untereinander aufgelistet. Unter jedem Job findet ihr eine Kurzanweisung, die euch verrät, was genau getan werden muss und wie hoch das Honorar für den Auftrag ist. Dies kann beispielsweise so aussehen:

App Job Beispiel

Nach dem Download und anschließenden Start der App wäre die Beispielaufgabe erledigt und der Clickworker erhält 21 Cent für diesen Job. Gerade bei diesen Jobs gilt: Nicht jede heruntergeladene App wird den persönlichen Geschmack treffen. Es genügt, wenn Ihr diese ca. 1 Woche auf dem Handy behaltet, bevor ihr sie wieder deinstalliert.

Hilfreiche Tipps

Achtet bei App-Downloads darauf, diese immer nur direkt von der Offerwall runterzuladen. Sollte mal eine angebotene App doch nicht verfügbar sein, kann es passieren, dass Ersatzaufträge über Weiterleitungen angeboten werden. Im clickworker-Test wurden die heruntergeladenen Drittapps jedoch nicht berücksichtigt – also im Zweifelsfall lieber die Finger davon lassen.

Anders als bei Umfragen im Clickworker-Workplace können wir die Umfragen unseres Partners leider nicht im Voraus inhaltlich prüfen. Das ist schade, lässt sich aber technisch nicht anders lösen. Daher empfehlen wir, nach Möglichkeit keine persönlichen Infos wie z.B. Name, E-Mail-Adresse oder Bankverbindungen preiszugeben, sollte es Umfragen geben, die danach fragen.

Auszahlung bei mobilen Jobs – wie funktioniert’s?

Die Honorare werden in der App immer in Cent ausgewiesen, auch bei höher dotierten Aufträgen. Das bisher in der Mobile App verdiente Geld wird euch links oben in einem eigenen Kontostand angezeigt – auch hier in Cent.

Mobiler Kontostand:
mobiler Kontostand

Nach Abschluss der Aufgabe werden die Beträge in der Regel zeitnah auf euer Clickworker-Konto gebucht und sind dann auch im Kontoauszug einsehbar. Auszahlbar werden Honorare aus der Mobile App immer nach 60 Tagen.

Was tun bei Problemen?

In der App – aber auch in der mobilen Webform – befindet sich oben rechts ein gelber Support-Button. Wendet euch bei Problemen direkt über diesen Button an den Jobanbieter.


Happy Clickworking!

Dieser Artikel wurde am 23.November 2016 von angelina geschrieben.

von: Angelina Conic

Angelina Conic leitet das Community-Management-Team bei clickworker.