10 Tipps für Weihnachten in den sozialen Netzwerken

28.11.2017

Weihnachtstipps

War Weihnachten nicht erst letzten Monat? Nein, es ist schon wieder ein Jahr her. Wie Sie das „Fest der Liebe“ auch in den sozialen Medien feiern und so mehr Follower gewinnen, verraten wir Ihnen jetzt.
10 Weihnachtstipps:

1. Weihnachtsdeko

Im Büro ist alles weihnachtlich dekoriert? Warum dann nicht auch Facebook oder Twitter? Schnell ist das Hintergrundbild im Header geändert oder auch das Profilbild.

Richtig sympathisch wird es, wenn Sie etwa das eigene schön geschmückte Büro zeigen. Das stellt eine Nähe zu Ihren Followern her. Außerdem können Sie das als Aktion noch ausbauen – mehr dazu unter 4. Kleine Spiele erhalten die Freundschaft.

Haben Sie keine Lust auf eigene Fotos? Dann gibt es im Netz zahlreiche Bilder zum Thema. Wollen Sie kein Geld dafür ausgeben? Dann empfehlen wir Ihnen Bilddatenbanken wie pixabay.com oder pexels.com. Wir waren so frei und haben die beiden Links direkt auf das Stichwort „Weihnachten“ gesetzt.

2. Weihnachtliche Meldungen

Peppen Sie Ihren Newsfeed mit weihnachtlichen Meldungen auf. Hier können Sie auf Weihnachtsaktionen Ihres Unternehmens hinweisen, Feiertags-Rabatte anbieten oder einfach eine unterhaltsame weihnachtliche Begebenheit erzählen. Perfekt ist es, wenn die etwas mit Ihren Unternehmen zu tun hat. Auch Videos sind gern gesehen. Wichtig ist nur, es nicht zu übertreiben. Mit Nachrichten überschüttet werden, will kein Follower.

3. Mitmach-Aktion

Mitmach-Aktionen in den sozialen Medien binden Ihre Follower und sorgen für noch weitere. Gerade wenn die Aktion fordernd und doch einfach zu realisierend ist. Sie können etwa darum bitten, eines Ihrer Produkte weihnachtlich in Szene zu setzen. Das wird dann fotografiert und hochgeladen. Die Community oder Sie suchen die schönsten Fotos aus und die Gewinner erhalten natürlich einen Preis.

Falls Sie Dienstleistungen anbieten, dann können Ihre Nutzer ja auch das bildhaft mit entsprechendem Weihnachtsflair umsetzen. Scheuen Sie sich nicht, dabei ggf. auch über sich selbst zu lachen.

4. Kleine Spiele erhalten die Freundschaft

Wir wäre es mit einem kleinen weihnachtlichen Versteckspiel? Posten Sie beispielsweise ein Foto Ihres weihnachtlich dekorierten Arbeitsplatzes. Aber irgendwo dort ist auch eines Ihrer Produkte versteckt. Wer es zu erst findet und richtig benennt, hat die Chance auf einen Preis.

Alternativ können Sie zwei detailreiche Bilder veröffentlichen, die auf den ersten Blick gleich scheinen. Auf den zweiten Blick lassen sich aber kleine Unterschiede erkennen. Wer kann sie alle benennen?

Auch Schätz-Spiele bieten sich hier an. „Wie viele Nadeln hat unser Weihnachtsbaum?“, ist sicher eine lustige Schätzfrage, aber wie wollen Sie herausfinden, wer die richtige Antwort liefert? „Wie viel wiegt unser Weihnachtsbaum?“ ist da genauso reizvoll und wesentlich einfacher zu überprüfen.

5. Weihnachtskalender mit Rezepten und Dekotipps

Koch- und Backrezepte sind gerade zur Weihnachtszeit sehr beliebt. Im Internet finden Sie hierzu zahlreiche Anregungen. Vergessen Sie dabei nicht die Getränke. Leckere Alternativen zum ewig gleichen Glühweinrezept stehen ebenfalls hoch im Kurs. Auf Wunderweib gibt es beispielsweise eine kleine, aber feine Liste an alternativen Glühweinen.

Auch Dekotipps sind immer wieder beliebt. Wie wäre es mit selbst gestalteten Weihnachtskarten? Viele, viele Tipps finden Sie etwa beim ARD Buffet in der Kreativecke.

Achten Sie bei der Auswahl der Rezepte und Tipps immer auf eine einfache Umsetzung, die möglichst kaum außergewöhnliche Materialien und Fähigkeiten erfordert.

Veröffentlichen Sie jeden Tag, wie in einem Adventskalender, einen Tipp. Sie können das Ganze natürlich auch mit einem Wettbewerb verbinden: „Wer bastelt die schönste Weihnachtskarte nach Anleitung vom 5. Dezember?“.

6. Weihnachtsmusik

Weihnachtlich wird es ja nicht nur durch Essen, Trinken und Dekorieren – auch Musik trägt viel zur Adventsstimmung bei. So können Sie auf Spotify, iTunes oder Deezer Playlisten mit Ihren liebsten Weihnachtsliedern erstellen. Diese Listen teilen Sie dann einfach in den sozialen Netzwerken und bringen so auch weihnachtliche Stimmung zu Ihren Followern. Über Playlisten lassen sich auch neue Follower generieren, die einfach Ihren Musikgeschmack gut finden.

Anleitungen zur Playlist-Erstellung der gängigen Musikstreaminganbieter:

7. Weihnachtsvideos

Was mit Musik funktioniert, geht natürlich auch mit Videos. Richten Sie beispielsweise einen eigenen YouTube-Kanal ein, in dem Sie schöne Weihnachtsfilme zusammenstellen. Das können Spielfilmempfehlungen sein, aber auch kurze Werbefilmchen oder Ähnliches, die auf lustige, anrührende oder unterhaltsame Weise das Thema Weihnachten repräsentieren.

Natürlich ist es immer ideal, wenn die Filme etwas mit Ihrem Produkt oder Dienstleistungen zu tun haben. Das können Sie dann in der Beschreibung zum Video erwähnen: „Unser Lieblingsweihnachtsfilm. Achtet auf die Tischdecke bei Minute 2:45, die sieht doch aus wie aus unserem Sortiment ;-)“

8. Wunschzettel

Gewinnspiele und Mitmach-Aktionen sind eine feine Sache, Sie können aber auch direkt die Wünsche Ihrer Follower erfüllen. Lassen Sie sich kreativ gestaltete oder interessante Wunschzettel zuschicken und erfüllen Sie Wünsche.
So haben Sie auch jede Menge Stoff für weitere Einträge auf Facebook und Co., denn über die Wunscherfüllung lässt sich sehr gut berichten.

Alternativ können Sie auch den Wunsch einer karitativen Einrichtung erfüllen und das in den sozialen Netzwerken vorstellen. Sie verbessern Ihr Image und tun anderen etwas Gutes.

9. Die richtigen Plattformen nutzen

Wichtig ist bei der Auswahl der Weihnachtsaktion die richtige Plattform. Die ist natürlich abhängig von Ihrer Zielgruppe.

Nutzer sozialer Netzwerke (Stand 2016):

  • Auf Facebook werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit die meisten Menschen aller Altersgruppen ansprechen. Immerhin sind hier 29 Millionen deutsche Nutzer angemeldet. 22 Millionen greifen täglich auf ihr Konto zu. 42 Prozent der Facebook-User sind Frauen und 40 Prozent Männer. Die Altersgruppen sind gemischt. 49 Prozent der 14- bis 29-Jährigen, 30 Prozent der 30- bis 49-Jährigen und 10 Prozent der 50- 69-Jährigen loggen sich täglich ein.
  • Snapchat ist empfehlenswert, wenn Sie es auf 14-29 Jährige „abgesehen“ haben. 23 Prozent nutzen es täglich. Instagram ist hier noch wichtiger, denn 37 Prozent der 14-29 Jährigen sind hier regelmäßig aktiv.
  • Auf Twitter sind in Deutschland zwar drei Millionen Nutzer registriert, allerdings werden nur 880.000 Konten genutzt. Twitter-User sind vorwiegend männlich. Allerdings erreichen Sie damit in der Gruppe der 50 bis 69-Jährigen immerhin 3 Prozent der deutschen Einwohner.

Inhalte geeignet für:

  • Facebook und Twitter …
    … gehören zu den sogenannten Beziehungs-Netzwerken. Hier ist also alles richtig aufgehoben, was Sie mit Ihren Followern näher zusammenbringt oder zur Interaktion auffordert. Das können Gewinnspiele, Mitmach-Aktionen und Ähnliches sein.
  • Pinterest …
    … ist ein Bookmarking-Netzwerk. Dort sammeln Sie Inhalte, die anderen Nutzern weiterhelfen oder ihr Interesse an bestimmten Themen wecken. Deshalb sind auf Pinterest Rezept- und Dekoideen richtig.
    Das Tolle an diesem Netzwerk ist, der Nutzer erhält aufgrund seiner Interessen weitere passende Vorschläge. So können Sie dort Follower finden, indem Sie einfach interessante Beiträge veröffentlichen.
    Natürlich sollten Sie alle Pinterest-Veröffentlichungen auch auf Facebook und Co. teilen. So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe.
  • Instagram …
    … ist ein Sharing-Netzwerk. Hier werden vorwiegend Bilder und Videos geteilt. Gerade die junge Generation ist dort aktiv. Mit ansprechenden Bildern oder ungewöhnlichen Videos erreichen Sie hier schnell die 14 bis 29-Jährigen. Visuelles Storytelling ist auf Instagram das A und O für jede Weihnachts- bzw. Marketingaktion.
    YouTube und Flickr gehören ebenfalls zu den Sharing-Netzwerken.
  • Snapchat …
    … ist ein Messenger-Dienst, der es erlaubt, Fotos und andere Medien nur eine festgelegte Dauer sichtbar sein zu lassen. Mit der Story-Funktion, die Inhalte für 24 Stunden verfügbar macht, können Sie Gewinnspiele veranstalten oder Einblick „hinter die Kulissen“ gewähren. Damit ist der Dienst sehr schnelllebig und interaktiv. Er ist für alle relevant, deren Zielgruppe unter 30 Jahre (eher 25 Jahre) alt ist.

10. Authentisch sein

Unser letzter Tipp ist nicht nur für Weihnachten relevant: Seien Sie in sozialen Netzwerken authentisch und machen Sie nicht nur Werbung!

Mit Anzeigen, die das Blaue vom Himmel versprechen, werden die Nutzer sozialer Medien minütlich zugeschüttet. Da wollen Sie nicht noch Werbebotschaften im normalen Newsfeed lesen.

Bringen Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Leistungen authentisch herüber. Sorgen Sie für Aufmerksamkeit durch besondere Gewinn- und Mitmachaktionen oder originelle Nachrichten. Lassen Sie Ihre „Taten“ für sich sprechen. So bauen Sie langfristig eine treue Follower-Gemeinde auf und das auch über Weihnachten hinaus.

 

Dieser Artikel wurde am 28.November 2017 von Thomas geschrieben.

von: Thomas K.

Thomas K., Clickworker